Corona in NRW Inzidenz nähert sich  kritischer Grenze – absoluter Hotspot liegt mitten im Rheinland

Punkte gehen nach Köln KEC mit deutlichem Sieg im „kleinen Derby“

Haie Sieg

Die Kölner Haie haben Grund zum Jubeln. Gegen die Krefeld Pinguine gewann das Team von Uwe Krupp souverän mit 7:2.

Krefeld – Das „kleine Derby“ gegen die Krefeld Pinguine war für die Kölner Haie ein großer Erfolg. Mit einem souveränen 7:2 konnten die Haie drei Punkte mitnehmen und damit den dritten Sieg im vierten Saisonspiel einfahren.

Kölner Haie führen bereits in der ersten Spielminute

Gerade einmal 57 Sekunden waren gespielt, da ließ Maurice Edwards die Haie erstmals jubeln. Die Führung hielt allerdings nur bis zur 5. Minute, als Martins Karsums den Ausgleich für die Gastgeber erzielte. Solche Spiele mit schnellen Gegentoren kannte man bereits von den Kölnern.

In der 12. Minute nutzte Jon Matsumoto ganz abgezockt seine Chance und brachte die Haie zurück in Führung. Krefelds Keeper Belov hatte sich bereits schützend auf die Scheibe gelegt, doch die rutschte unter ihm hervor. Zum Glück war Matsumoto zur Stelle und schob das Hartgummi sanft über die Torlinie.

Videobeweis im zweiten Drittel

Das zweite Drittel begann erst mal genauso wie das erste mit Chancen auf beiden Seiten. Erst war da Krefelds Patrick Klöpper, der nur haarscharf an Weitzmann scheiterte. Den Konter nutzte schließlich Freddie Tiffels erfolgreich, der über Belovs Stockhand genau ins kurze Ecke schoss und damit das 3:1 besiegelte.

Von da an übernahm der KEC das Spiel. Zehn Minuten später erzielte Marcel Barinka (37.) den vierten Treffer der Haie, der kurz auf der Kippe stand. Ein hoher Stock wurde vermutet, doch die Hauptschiedsrichter Iwert und Hoppe plädierten auf Unschuld und somit war der Treffer gültig.

Kurzzeitig hatten auch die Pinguine durch Laurin Braun (38.) einen Treffer zu vermelden, doch mehr war von ihrer Seite aus nicht mehr zu sehen. Dafür setzte Marcel Müller (39.) nochmal nach und schickte beide Teams mit dem Spielstand von 5:2 in die Kabinen. Das sorgte für Unmut bei den Krefeldern. Nach Abpfiff kam es deshalb noch zu einem kleinen Gerangel, das Strafzeiten auf beiden Seiten mit sich zog.

Mit einem Torwartwechsel ins letzte Drittel

Die Pinguine starteten mit einem neuen Torwart ins letzte Drittel. Youngster Nikita Quapp bekam seine Chance, konnte seinen Kasten aber nur bis zur 43. Minute sauber halten. Dann kam nämlich Dominik Tiffels angerauscht und erhöhte auf 2:6.

Bis zur 49. Minute passierte auf dem Eis dann eher wenig. Doch dann kämpfte sich Alexander Oblinger vor in das Drittel der Krefelder. Durch Oblingers großartige Vorarbeit auf Lucas Dumont gelang den Haien dann das 7:2, was gleichzeitig auch der Endstand war. Mit einem wohlverdienten Sieg in der Tasche kann das Team von Uwe Krupp nun den Heimweg antreten, bevor es am Freitag schon wieder weitergeht zu den Eisbären nach Berlin.

Hier können Sie das Spiel in unserem Liveticker nachlesen:

Krefeld Pinguine – Kölner Haie 2:7 (1:2 / 1:3 / 0:2)

Tore: 0:1 Edwards (1.), 1:1 Karsums (5.), 1:2 Matsumoto (12.), 1:3 F. Tiffels (27.), 1:4 Barinka (37.), 2:4 L. Braun (38.), 2:5 Ma. Müller (39.), 2:6 D. Tiffels (43.), 2:7 Dumont (49.)

Strafminuten: 8 / 8

Schiedsrichter: Iwert, Hoppe

Stimme von Lucas Dumont: „Ich denke, wir hatten ein ordentliches Spiel. Wir haben gut gespielt, haben aber teilweise zu viele Konter durchgelassen. Im Großen und Ganzen wir zufrieden sein. Ich würde sagen, nach dem zweiten Drittel hatten wir ein gutes Gefühl. Man darf dann eben nicht aufhören. Letzte Woche in Wolfsburg haben wir gesehen, wie man zurückkommen kann. Wir sind froh, wieder Eishockey spielen zu dürfen. Wir haben so lang darauf gewartet, das macht jetzt einfach Spaß.“

Ende: Die Haie gewinnen das „kleine Derby“ gegen die Krefeld Pinguine sehr deutlich mit 7:2. Für die Haie ist es der dritte Saisonsieg im vierten Spiel, während die Krefelder immer noch sieglos sind. Während das erste Drittel noch eine Herantasten war, wurde dann im zweiten Drittel der Klassenunterschied der beiden Teams sehr deutlich. Letztlich konnten sich die Pinguine nicht gegen die Haie durchsetzen und somit gewinnt das Team von Uwe Krupp zurecht mit 7:2.

58. Min.: Oblinger muss für zwei Minuten auf die Bank. Diese Unterzahl dürfte den Haien aber wohl kaum mehr schwerfallen.

Strafe gegen die Kölner Haie

55. Min.: Schade! Freddie Tiffels mit der nächsten Chance, doch Quapp hält die Scheibe fest.

51. Min.: Die Haie dominieren das Spiel nun maßgeblich. Die Pinguine versuchen dagegen zu halten, sich neue Chancen herauszuspielen, doch ohne Erfolg. Es dürfte schwierig werden, diesen 5-Tore-Abstand noch aufzuholen.

49. Min.: Alex Oblinger hat wunderbare Vorarbeit geleistet! Er setzt sich im Zweikampf durch und spielt den Puck zu Lucas Dumont, der abzieht und die Scheibe versenkt.

Tor für die Kölner Haie

46. Min.: Mit dem jetzt doch sehr eindeutigen Spielstand ist noch lange nicht Schluss. Die Haie haben Blut geleckt und wollen ihren Vorsprung noch weiter ausbauen, um den Pinguinen eine Aufholjagd unmöglich zu machen.

43. Min.: Nikita Quapp war gerade mal 2:20 Minuten im Tor, da wurde er schon von Dominik Tiffels besiegt! Damit steht es 6:2 für die Kölner Haie.

Tor für die Kölner Haie

41. Min.: Torwartwechsel bei den Pinguinen. Belov muss raus, dafür kommt Youngster Nikita Quapp in den Kasten.

41. Min.: Los geht's im letzten Drittel! Dank der Rauferei nach Abpfiff des zweiten Drittels müssen Zach Sill und Filips Buncis auf die Strafbank. Beide erhalten zwei Minuten, Buncis bekommt noch zwei Minuten oben drauf.

Stimme von Pascal Zerressen: „Man sieht das Krefeld weiter gefährlich ist. Wir müssen da auf der Hut sein und wollen weiter gut nach vorne spielen, das Ergebnis behalten, damit wir den Sieg mitnehmen. Wir haben uns vorgenommen, viele Tore zu schießen, haben aber auch Gegentreffer kassiert. Wir müssen defensiv besser sein. So soll es im letzten Drittel weitergehen.“

Pause: Nach dem zweiten Drittel führen die Kölner Haie mit 5:2. Spieltechnisch verlief das Drittel tatsächlich kaum anders als das erste. Es gab gute Chancen auf beiden Seiten, wobei die Pinguine doch weitaus weniger Chancen vor dem Gästetor hatten, als die Haie vor dem Tor des KEV. Freddie Tiffels konnte in der 27. Minute das 1:3 erzielen, zehn Minuten später folgte der Treffer von Marcel Barinka. In der 38. Minute kamen die Pinguine durch den Schlittschuhtreffer von Weitzmann auf 2:4 heran, doch in der letzten Minute baute Marcel Müller die Führung auf 2:5 weiter aus.

40. Min.: Und da geht das Gerangel los! Die Krefelder müssen wohl ihrem Frust irgendwie Luft machen und schon folgt eine Rudelbildung in der Kurve.

39. Min.: In der letzten Spielminute des zweiten Drittels nutzt Marcel Müller seine Chance und erzielt endlich seinen ersten Saisontreffer! Damit ist der Abstand von drei Toren wieder hergestellt.

Tor für die Kölner Haie

38. Min.: Ärgerlich! Der Treffer wird zwar Laurin Braun zugeschrieben, doch leider war es Weitzmann selbst, der mit seinem Schlittschuh den Puck über die Linie geschoben hat.

Tor für die Krefeld Pinguine

37. Min.: Die Schiedsrichter haben entschieden, der Treffer zählt. Marcel Barinka hat damit seinen zweiten Saisontreffer erzielt!

37. Min.: Tor für die Haie, doch die Schiedsrichter fordern den Videobeweis wegen des Verdachts auf hohen Stock.

Tor für die Kölner Haie

37. Min.: Gerade passiert nicht viel auf dem Eis. Es scheint so, als wollten beide Teams mit dem aktuellen Spielstand in die Pause gehen.

33. Min.: In den letzten Sekunden ihres Powerplays machten die Pinguine Druck vor dem Tor, allerdings ohne Erfolg. Nun ist auch der KEC wieder komplett.

31. Min.: Jon Matsumoto muss zwei Minuten pausieren. Die Pinguine haben also nun eine Powerplay-Chance.

Strafe gegen die Kölner Haie

30. Min.: Jetzt scheint auf dem Eis ein wenig Ruhe eingekehrt zu sein. Dabei sind die Pinguine doch nun in dem Zwang gleich zwei Tore aufholen zu müssen. 

27. Min.: Quasi im Gegenzug verwandeln die Haie dafür ihre Chance. Freddie Tiffels schießt über Belovs Stockhand ins kurze Eck! Damit steht es 1:3.

Tor für die Kölner Haie

27. Min.: Uff! Patrick Klöpper zieht richtig ab und der Puck rast auf das Tor der Haie zu, doch Weitzmann ist zur Stelle und entschärft den Schuss.

25. Min.: Es geht hin und her auf dem Eis! Beide Teams kämpfen und wollen den nächsten Treffer! Gerade ist gar nicht abzusehen, auf welcher Seite das nächste Tor fallen wird.

23. Min.: Jetzt sind die Pinguine am Zug! Postel hat viel Platz, den er auch nutzt. Doch Weitzmann steht parat und hält seinen Schuss problemlos.

21. Min.: Die restlichen Minuten ihres Powerplays konnten die Haie leider nicht nutzen. Die Pinguine sind nun wieder komplett.

21. Min.: Und weiter geht's mit dem zweiten Drittel!

Pause: Damit geht das erste Drittel mit einer 2:1-Führung für die Kölner Haie zu Ende. Der erste Treffer der Partie fiel relativ früh. Die Haie konnten ihr erstes Powerplay direkt nutzen und nach weniger als einer Spielminute in Führung gehen. Doch die Pinguine hatten darauf eine sehr zügige Antwort. Karsums erzielte in der 5. Minute den Ausgleich. Dann passierte ein paar Minuten gar nicht mal so viel. Es ging auf dem Eis hin und her, wobei der KEC insgesamt kompakter stand und immer besser ins Spiel kam. Edwards sorgte dann in der 12. Minute für den aktuellen Stand von 2:1.

19. Min.: Schon wieder hagelt es eine kleine Bankstrafe für die Pinguine wegen zu vieler Spieler auf dem Eis. Gut für die Haie, denn so gehen sie auch mit einem Powerplay in das nächste Drittel!

Strafe gegen die Krefeld Pinguine

17. Min.: Bisher ist das von beiden Teams ein solides erstes Drittel. Die Pinguine haben zwar durchaus ein paar Probleme, sind aber dennoch hin und wieder ganz gefährlich vor dem Tor. Die Haie dagegen wirken mit jeder Minute sicherer und stehen kompakter auf dem Eis.

14. Min.: Ah, war das knapp! Ein super Zusammenspiel von Freddie Tiffels und Zalewski, der beinahe die perfekte Chance hatte, doch er vergab seinen Schuss.

12. Min.: Was war das für ein Gerangel? Rudelbildung vor dem Tor der Pinguine. Keeper Belov hatte sich schon auf den Rücken gelegt, um den Puck zu schützen, doch die Scheibe rutschte raus und Jon Matsumoto war ganz dreist und schob sie über die Torlinie.

Tor für die Kölner Haie

11. Min.: Uh, das war knapp. Erneut hat sich Karsums seinen Weg vor das Tor der Haie gesucht, doch dieses Mal konnte sein Schuss vorzeitig gebremst werden.

10. Min.: Der KEC übersteht die Unterzahl ohne Probleme. Die Pinguine waren in ihrem Powerplay kaum gefährlich.

7. Min.: Es trifft Kevin Gagné, der für zwei Minuten auf die Strafbank muss. Damit folgt das erste Unterzahlspiel für die Haie.

Strafe gegen die Kölner Haie

7. Min.: Mit diesem schnellen Ausgleich haben die Haie wohl nicht gerechnet. Jetzt sind sie es, die etwas überrumpelt wirken.

5. Min.: Martins Karsums steht wunderbar frei vor dem Tor der Haie und zieht einfach mal frech ab. Und schon steht es 1:1.

Tor für die Krefeld Pinguine

5. Min.: Die Pinguine lassen sich von der frühen Führung der Haie nicht unterkriegen. Viel mehr scheint ihr Kampfgeist nun geweckt worden zu sein. Sie erkämpfen sich den Scheibenbesitz, doch gefährlich nahe vor das Tor gelangen sie kaum.

1. Min.: Gerade einmal zehn Sekunden war die Strafe alt, da nutzten die Haie bereits ihr Powerplay. Maurice Edwards macht's und bringt die Haie mit 1:0 in Führung.

Tor für die Kölner Haie

1. Min.: Es ist noch nicht einmal eine Minute abgelaufen, da erhalten die Pinguine eine kleine Bankstrafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis.

Strafe gegen Krefeld

1. Min.: Der Puck fällt aufs Eis und das Spiel beginnt!

Quoten vor dem Spiel bei sportwetten.de: 2,82 / 4,33 / 2,00

Starting Six: Weitzmann – Tiffels, D., Müller, Mo. – Akeson, Matsumoto, Barinka

Dominik Tiffels vor dem Spiel: „Wir dürfen Krefeld nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie haben gefährliche Spieler, die in 1-zu-1-Situationen gesehen. Wir müssen da als Mannschaft geschlossen sein und unsere Chance und unser Powerplay nutzen.“

Vor dem Spiel: Das Team von Uwe Krupp dagegen geht mit viel Rückenwind in diese Partie. Insgesamt 6 Punkte konnten die Haie bisher einheimsen und liegen damit aktuell auf Platz 2 in der Tabelle, hinter den Eisbären aus Berlin.

Vor dem Spiel: Die Krefeld Pinguine hatten bisher keinen sonderlich guten Saisonstart. Ihre bisher vier Partien verloren die Pinguine. Ein Grund mehr für sie heute Vollgas zu geben und den ersten Sieg in der neuen Saison einzufahren.

Vor dem Spiel: Herzlich Willkommen zum Liveticker! Die Kölner Haie müssen heute ab 19.30 Uhr bei den Krefeld Pinguinen ran.

Aufstellung der Kölner Haie:

Im Tor: Weitzmann, Pogge (Back-up)

1. Reihe: Tiffels, D., Müller, Mo. – Akeson, Matsumoto, Barinka

2. Reihe: Sennhenn, Zerressen – Müller, Ma., Zalewski, Tiffels, F.

3. Reihe: Edwards, Ugbekile – Oblinger, Sill, Dumont

4. Reihe: Bartuli, Köhler, Gagné

*Hinweis der Redaktion: Wir stellen Ihnen diesen Liveticker im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit sportwetten.de zur Verfügung. Der Kooperationspartner hat keinerlei Einfluss auf unsere objektive, redaktionelle Berichterstattung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.