Harte Klatsche Haie verlieren deutlich gegen den Tabellenersten aus Berlin

Pogge_White

Keine gute Partie für die Kölner Haie im Spiel gegen die Eisbären Berlin. Mit einem 1:6 müssen sich die Haie geschlagen geben. Das Foto zeigt das 1:4 von Matt White (weiß).

Köln – Gegen den Tabellenersten, die Eisbären Berlin, hagelte es für die Kölner Haie am Freitagabend (19. Februar) eine heftige 1:6-Klatsche.

  • Nach zwei Siegen in Folge verlieren die Kölner Haie.
  • Die Eisbären sind seit fünf Spielen ungeschlagen.
  • Am Sonntag steht das 630. Rheinische Derby an.

Am Freitagabend traf das Team von Haie-Coach Uwe Krupp (55) auf den Tabellenführer der Division Nord – die Eisbären Berlin. Bisher trafen beide Mannschaften in der Spielzeit 2020/21 erst zweimal aufeinander, beide Spiele gingen an die Berliner. Das sollte sich heute ändern.

Alles zum Thema Eisbären Berlin
  • Heldentat im Bahamas-Urlaub DEL-Star Foucault rettet Mädchen vor dem Ertrinken
  • Eishockey-WM Deutschland besiegt Slowakei: Ballermann-Stimmung in der Arena – Grubauer kritisiert Eis-Qualität
  • Eishockey-WM Sport1-Reporter Schwele über Deutschlands Chancen: „An guten Tagen absolute Weltklasse“
  • Kaderplanung der Kölner Haie Klub verkündet Abgänge von Pogge und weiteren Stars – süße Baby-News
  • Kommentar zur Saison der Kölner Haie Playoff-Aus gegen Berlin: Diese Spielzeit darf sich keiner schönreden
  • Playoff-Aus für Kölner Haie Kein Eishockey-Wunder: KEC-Saison nach 0:4-Pleite bei den Eisbären beendet
  • Kölner Haie brauchen Playoff-Wunder Alles oder nichts in Berlin: Historie macht Hoffnung
  • DEL-Playoffs Bitterer Viertelfinal-Abend: Kölner Haie vom Titel-Favoriten verprügelt
  • Haie vor Playoff-Knaller Baumgart bei KEC-Duell in der Arena – doch diesmal ist er gegen Köln
  • Stürmer hält Knochen hin Gebrochene Nase bei Kammerer: Plötzlich Aufruhr in der Haie-Kabine

Highlight-Videos, wie gegen die Fishtown Pinguins Bremerhaven sowie alle Spiele der Penny-DEL Saison 2020/21 können Sie auf MagentaSport verfolgen.

Hoffnung schürte definitiv die frühe Führung der Haie. Youngster Julian Chrobot erzielte in der 4. Minute nicht nur den Führungstreffer für die Haie, sondern auch sein erstes Tor in der Penny DEL.

Chrobot_Tor

Julian Chrobot erzielte mit dem 1:0 sein erstes Tor in der Penny DEL.

Der Spielstand hielt auch erst mal – bis zur 11. Minute. Die Eisbären nutzten ihr Powerplay und glichen durch Lukas Reichel auf 1:1 aus. In der 16. Minute schoss Giovanni Fiore die Eisbären dann zur Führung, dann ging es Schlag auf Schlag. Nur wenige Sekunden später erhöhte Leo Pföderl auf 1:3. 49 Sekunden vor der Pausensirene nutzte dann auch noch Matt White seine Chance und so ging es mit einem 1:4 in die Kabine.

Kommt der KEC im zweiten Drittel zurück?

Mit neuen Kräften kamen beide Teams ins zweite Drittel. Die Eisbären erhöhten direkt das Tempo und machten es den Haien damit enorm schwer. So war es wenig überraschend, dass Zachary Boychuk in der 25. Minute während eines Powerplays auf 1:5 erhöhte. Danach wurde es, was das Torgewitter anging, ein bisschen ruhiger. Die Haie versuchten weiterhin den Anschlusstreffer zu erzielen, doch vergebens. Die Berliner ließen überhaupt nur wenige Chancen zu und so war es für den KEC fast unmöglich, hier ein Tor zu erzielen.

Nur ein weiteres Tor im letzten Drittel

Viel ging im letzten Spielabschnitt nicht mehr. Nach dem 1:6 von Jon Foucault (42.) blieb es in beiden Toren ruhig. Die Berliner konnten auch ein weiteres Powerplay nicht mehr nutzen. Am Ende merkte man doch durchaus, dass die Eisbären einen Gang zurücklegten, doch selbst da fehlte den Haien das nötige Glück, um hier noch etwas zu reißen. Somit gingen die drei Punkte am Ende verdient in die deutsche Hauptstadt.

Pogge_Gegentor

Eisbär Giovanni Fiore (2.v.r.) erzielte das 1:2 für die Eisbären Berlin, während Teamkollege Zach Boychuk (darunter) zum 1:5 traf.

„Wir haben fünf bis sechs Minuten, bis zum ersten Tor, Eishockey gespielt und danach ziemlich schnell aufgehört damit. Berlin war uns übers ganze Spiel in allen Belangen überlegen und hat verdient gewonnen. Wir müssen uns jetzt bis Sonntag wieder zusammenreißen, die richtigen Schlüsse daraus ziehen und dann wieder angreifen“, sagt Haie-Verteidiger Dominik Tiffels nach dem Spiel. „Das Spiel gegen Düsseldorf müssen wir gewinnen, mit dem Derbycharakter umso mehr. Egal, wer da kommt, wir brauchen die Punkte.“

Hier können Sie das Spiel der Kölner Haie in unserem Liveticker nachlesen:

Kölner Haie – Eisbären Berlin 1:6 (1:4 / 0:1 / 0:1)

Tore: 1:0 Chrobot (4.), 1:1 Reichel (11.), 1:2 Fiore (16.), 1:3 Pföderl (17.), 1:4 White (20.), 1:5 Boychuk (25.), 1:6 Foucault (42.)

Strafminuten: 8 / 4

Schiedsrichter: Rantala, Iwert

Zuschauer: 1861 Pappkameraden

Ende: Die Kölner Haie verlieren mit 1:6 gegen die Eisbären Berlin. Nach dem Führungstreffer von Julian Chrobot (4.) war die Hoffnung groß, gegen den Tabellenersten der Division Nord bestehen zu können, doch das erste Drittel besiegelte wohl schon den Sieg der Eisbären.

58. Min.: Kurz vor Schluss kassieren die Eisbären noch eine Strafe. John Ramage muss runter.

Strafe gegen die Eisbären Berlin

56. Min.: Das Spiel ist entschieden, das scheinen auch die Spieler langsam zu verinnerlichen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Haie jetzt noch ausgleichen können, dafür ist der Abstand wohl zu groß.

53. Min.: Dieses Powerplay konnten die Berliner ausnahmsweise nicht verwandeln.

50. Min.: Marcel Barinka erhält zwei Minuten wegen eines Stockschlags.

Strafe gegen die Kölner Haie

47. Min.: Die Haie werden wieder bissiger und setzen alles daran, einen Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Eisbären sind einfach zu stark. Dem KEC fehlt heute das Glück.

43. Min.: Die Berliner nutzen ein weiteres Powerplay. Kris Foucault nutzt es, dass die Kölner ihrem Goalie die Sicht nehmen und netzt ein.

Tor für die Eisbären Berlin

42. Min.: Es trifft Mo Müller. Er bekommt zwei Strafminuten wegen eines hohen Stocks.

Strafe gegen die Kölner Haie

41. Min: Das letzte Drittel beginnt. Was geht noch für die Haie?

Pause: Auch dieses Drittel konnten die Eisbären gewinnen. Nicht nur dank des Treffers von Zach Boychuk in der 25. Minute, sondern auch, weil sie den Haien eigentlich kaum eine Chance ließen, überhaupt in die Nähe ihres Tores zu kommen. Auch in zwei Powerplay-Gelegenheiten konnten die Haie sich nicht durchsetzen und somit führen die Eisbären auch nach dem zweiten Drittel verdient mit 5:1.

38. Min.: Schade! Freddie Tiffels hatte die bisher größte Chance der Haie in diesem Drittel auf dem Schläger, doch kein Vorbeikommen an Niederberger.

36. Min.: Pogge stark gefordert! Die Eisbären kommen direkt mit zwei guten Chancen vor das Tor der Haie, aber der Keeper lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und vereitelt beide Schüsse.

33. Min.: Die Haie versuchen es immer wieder, doch die Berliner sind stets einen Schritt schneller und klauen ihnen die Scheibe.

30. Min.: Ryan McKiernan muss wegen Beinstellens zwei Minuten raus und ermöglicht den Haien ein weiteres Powerplay.

Strafe gegen die Eisbären Berlin

30. Min.: Das Powerplay konnten die Haie nicht nutzen. Die Berliner waren, trotz einem Mann weniger, immer noch sehr dominant und ließen sich nicht ins eigene Drittel zurückdrängen.

28. Min.: Jonas Müller bekommt zwei Minuten aufgedrückt und somit steht das erste Powerplay für den KEC an.

Strafe gegen die Eisbären Berlin

25. Min.: Zachary Boychuk nutzt das Powerplay und erhöht auf 1:5.

Tor für die Eisbären Berlin

24. Min.: Justin Pogge bekommt zwei Strafminuten aufgebrummt, die allerdings von Julian Chrobot abgesessen wird.

Strafe gegen die Kölner Haie

21. Min.: Weiter geht's im zweiten Drittel. Jetzt muss eindeutig mehr von den Haien kommen.

Stimme von Julian Chrobot: „Wir haben vorne gut gearbeitet, defensiv hatten wir einige Lücken. Da ging einfach zu viel Richtung unser Tor. Müssen wir schauen, dass wir das in den nächsten 20 Minuten besser machen.“ Zu seinem Tor sagte Chrobot: „Ich hab mich mega gefreut. Der Uvi hat mir vor dem Spiel gesagt, dass er mir das erste Tor auflegen möchte und das Versprechen hat er gehalten.“

Pause: Kaum zu glauben, was in der zweiten Hälfte des ersten Drittel abgegangen ist. Anfangs wirkten beide Teams noch auf Augenhöhe. Die Haie setzten sich sogar so weit durch, dass sie in der 4. Minute durch Julian Chrobot in Führung gehen konnte. Doch ab der 11. Minute nahmen die Eisbären das Zepter in die Hand und erzielten durch Lukas Reichel den Ausgleich. Fiore (16.), Pföderl (17.) und White (20.) bauten dann die Führung aus.

20. Min.: Es waren nur noch wenige Sekunden auf der Uhr, die Eisbären sahen aber keinen Grund, einen Gang runterzuschalten. Stattdessen erhöht Matt White auf 1:4.

Tor für die Eisbären Berlin

17. Min.: Marcel Müller macht den Fehler, den Raum für Leo Pföderl zu öffnen. Der nutzt den Platz natürlich schamlos aus und netzt direkt ein. Damit steht es jetzt 1:3.

Tor für die Eisbären Berlin

16. Min.: Giovanni Fiore schleicht sich von rechts an, spielt Pogge aus und trifft zur Führung für die Eisbären.

Tor für die Eisbären Berlin

15. Min.: Gagné versucht es aus der Distanz, doch Eisbären-Goalie Mathias Niederberger lenkt die Scheibe vom Tor weg.

14. Min.: Die Eisbären haben Blut geleckt. Jetzt zeigen sie, warum sie aktuell Tabellenführer in der Division Nord sind. Immer wieder luchsen sie den Haien den Puck ab und laufen in großen Schritten aufs Tor der Gastgeber zu.

11. Min.: Es waren gerade mal 15 Sekunden von der Strafe abgelaufen, da setzten die Eisbären zu einem sehr schönen Zusammenspiel an. Das Resultat: Lukas Reichel stand am freien Pfosten des Tores und konnte die Scheibe einnetzen.

Tor für die Eisbären Berlin

11. Min.: Landon Ferarro muss wegen Hakens für zwei Minuten in die Kühlbox.

Strafe gegen die Kölner Haie

9. Min.: Jetzt brennen die Eisbären auf den Ausgleich! Frank Hördler versucht es vor Pogge, doch der schafft es, die Scheibe abzuwehren.

7. Min.: Das plötzliche Tor scheint die Eisbären ein bisschen aus dem Konzept gebracht zu haben.

4. Min.: Youngster Julian Chrobot bringt die Haie in Führung! Er schießt sein Team damit nicht nur in Führung, nein, er erzielt mit seinem Treffer sogar sein erstes Tor in der Penny DEL!

Tor für die Kölner Haie

1. Min.: Los geht's hier!

Starting Six: Pogge – Zerressen, Mo. Müller – F. Tiffels, Sheppard, Ma. Müller

Quoten vor dem Spiel bei sportwetten.de: 2,88 / 4,40 / 1,96

Vor dem Spiel: Im Kader der Haie hat sich im Vergleich zum letzten Spiel nichts getan. Lediglich Pascal Zerressen hat den Platz mit Jan-Luca Sennhen getauscht und spielt heute in der zweiten Reihe neben Mo Müller, während Sennhenn in die vierten Reihe rutscht.

Vor dem Spiel: Besonders gefährlich – Eisbären-Stürmer Marcel Noebels ist mit 24 Scorer-Punkten (3 Tore, 21 Vorlagen) aus 15 Spielen Top-Scorer der PENNY DEL. Zum Vergleich: Jason Akeson mit 3 Toren und 17 Assists der erfolgreichste Haie-Spieler.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich Willkommen zum Heimspiel der Kölner Haie gegen die Eisbären Berlin. Das erste Bully ist um 18.30 Uhr.

Aufstellung der Kölner Haie:

Im Tor: Pogge, Weitzmann (Back-up)

1. Reihe: Edwards, Ugbekile – Ferraro, Sill, Dumont

2. Reihe: Zerressen, Müller, Mo. – Müller, Ma., Sheppard, Tiffels, F.

3. Reihe: Tiffels, Do., Gagné – Akeson, Matsumoto, Barinka

4. Reihe: Sennhenn – Uvira, Zalewski, Chrobot

*Hinweis der Redaktion: Wir stellen Ihnen diesen Liveticker im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit sportwetten.de zur Verfügung. Der Kooperationspartner hat keinerlei Einfluss auf unsere objektive, redaktionelle Berichterstattung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.