Bundesverfassungsgericht Endgültige Entscheidung über Masernimpfpflicht getroffen 

Wolfsburg-Serie gerissen Haie erleben bittere Niederlage gegen Grizzlys

Weitzmann_tor

Ernüchterng bei Hannibal Weitzmann - trotz guter Saves des Haie-Keepers reichte es nicht für einen Sieg.

Köln – Am Mittwochabend stand die letzte Begegnung in der Division Nord der Penny-DEL Saison 2020/21 an. Die Kölner Haie hatten die Grizzlys Wolfsburg zu Gast.

  • Die Kölner Haie verlieren 1:3 gegen die Grizzlys Wolfsburg
  • Es fehlte ihnen vor allem das Scheibenglück
  • Die Haie bleiben damit aktuell auf Rang 5 in der Tabelle

Nachdem der KEC zuvor alle drei Duelle gegen die Niedersachsen gewonnen hatte, gab es am Abend lange Gesichter, die Gäste entführten durch das 3:1 drei wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs.

Schon von der ersten Minute an merkte man, dass es in diesem Spiel für beide Mannschaften um etwas ging. Wäre für die Haie nämlich der vierte Sieg herausgesprungen, wären die Gastgeber auf den vierten begehrten Platz geklettert.

Alles zum Thema Uwe Krupp
  • 50 Jahre KEC Haie-Profi tanzte nackt auf Manager-Tisch – KEC-Boss Gotthardt in drei Jahren weg?
  • Jubiläums-Fest 50 Jahre KEC: Tausende Haie-Fans feiern mit Bläck Fööss – Kießling ganz emotional
  • 50 Jahre Kölner Haie Trainer Uwe Krupp lüftet Jugend-Geheimnis – so sehen die Jubiläums-Trikots aus
  • Personalplanungen laufen Kölner Haie verpflichten Ex-NHL-Verteidiger Ryan Stanton
  • NHL-Finale Deutliche Klatsche in Spiel zwei: Sturm und Colorado auf Titelkurs
  • KEC-Kader Nach zwei neuen Goalies: Kölner Haie schlagen auf Stürmerposition doppelt zu
  • Kommentar zur Saison der Kölner Haie Playoff-Aus gegen Berlin: Diese Spielzeit darf sich keiner schönreden
  • Playoff-Aus für Kölner Haie Kein Eishockey-Wunder: KEC-Saison nach 0:4-Pleite bei den Eisbären beendet
  • DEL-Playoffs Bitterer Viertelfinal-Abend: Kölner Haie vom Titel-Favoriten verprügelt
  • Playoffs jetzt gegen Berlin Sieg in Ingolstadt: Kölner Haie im Viertelfinale  – DEG verliert

Highlight-Videos der Kölner Haie, wie gegen die Düsseldorfer EG, sowie alle Spiele der Penny-DEL Saison 2020/21 können Sie auf MagentaSport verfolgen.

In der ersten Hälfte des ersten Drittel lief alles sehr flüssig. Es gab nur wenige Unterbrechungen. Doch dann begann die Strafzeiten-Serie der Kölner Haie. Sechs Minuten spielte der KEC in Unterzahl und machte das sogar richtig gut. Letztlich waren die Wolfsburger aber doch ein bisschen effizienter und erzielten durch Dominik Bittner die 1:0-Führung.

Weitzmann_Görtz_Tor

Grizzlys-Stürmer Max Görtz erzielte im zweiten Drittel nach 40 Sekunden das 0:2.

Im zweiten Drittel sah es für die Haie anfangs gar nicht gut aus. Schnelle Tore durch Max Görtz (21.) und Matti Järvinen (25.) sorgten schließlich für eine 3:0-Führung der Grizzlys. Tatsächlich brachte das den KEC etwas aus der Spur und sie brauchten etwas, um sich wieder zu fangen.

Da kam das Powerplay in der 34. Minute sehr gelegen. Durch den Treffer von Dominik Tiffels zum 1:3 wirkten die Haie wieder zurück im Spiel. In den letzten Minuten bis zur zweiten Pause wurde nochmal ordentlich aufs Gas gedrückt, doch vorerst blieb es beim 1:3.

Kampfgeist im letzten Drittel geweckt

In den letzten 20 Minuten bewies der KEC einmal mehr seinen Kampfgeist. Man konnte der Mannschaft deutlich ansehen, wie sehr sie nach vorne arbeiteten, um den Rückstand noch zu drehen. Aber das Glück meinte es nicht gut mit ihnen. Die Scheibe wollte nicht ins Tor, egal, wie hart sie darum kämpfen.

So mussten sie sich nach 60 Minuten mit 1:3 geschlagen geben. Bitter, denn ausgerechnet im letzten Spiel reißt die Erfolgsserie gegen die Grizzlys.

Stimme zum Spiel

Haie-Trainer Uwe Krupp bewertete das Spiel wie folgt: „Ich glaube, es war ein enges Spiel, genau wie die anderen Spiele zwischen Wolfsburg und Köln. Ich glaube besonders im ersten Drittel waren beide Mannschaften waren sehr diszipliniert, was Taktik angeht. Wir haben am Ende des Drittels zu viele Strafzeiten genommen und Wolfsburg hat das erste Tor gemacht. Das war ein wichtiges Tor. Wir haben uns gute Chancen rausgespielt, aber wir konnten aus den Fehlern aus Wolfsburgs Deckung kein Kapital schlagen. Wolfsburg hat unsere Fehler bestraft, sodass sie sich darauf konzentrieren konnten, das über die Uhr zu bringen. Im letzten Drittel haben wir nochmal alles reingeworfen, aber es hat nicht gereicht.“

Hier können Sie das Spiel der Kölner Haie in unserem Liveticker nachlesen:

Kölner Haie – Grizzlys Wolfsburg 1:3 (0:1 / 1:2 / 0:0)

Tore: 0:1 Bittner (19.), 0:2 Görtz (21.), 0:3 Järvinen (25.), 1:3 D. Tiffels (35.)

Strafminuten: 10 / 8

Schiedsrichter: Kopitz, Schukies

Zuschauer: 2.106 Pappkameraden

Ende: Das ist wirklich bitter. Die Haie hatten in den letzten 20 Minuten einfach kein Glück. Oft waren sie dem Tor so nahe und doch hat es am Ende nicht gereicht. Dabei hätten sie sich zumindest einen Punkt für ihren harten Kampf verdient. Doch das Spiel haben sie schon vorher verloren, als sie viel zu passiv und überhaupt nicht im Spiel waren.

59. Min.: Die Haie nehmen eine Auszeit. Offenbar ist Uwe Krupp noch etwas eingefallen, was er den Jungs mit auf den Weg geben will.

58. Min.: Unglaublich, wie spannend das hier auf den letzten Metern nochmal wird.

58. Min.: Weitzmann ist vom Eis und wird durch einen weiteren Feldspieler ersetzt. Jetzt wird offensiv nochmal alles riskiert.

57. Min.: Kurze Entwarnung: Akeson steht übrigens wieder ganz normal auf dem Eis. Scheinbar hat er sich nicht ernsthaft wehgetan.

56. Min.: Unfassbar, wie viel Pech man haben kann. Die Haie kämpfen, bringen alles nach vorne und trotzdem schafft es die Scheibe nicht ins Tor. Das ist sowas von ärgerlich.

54. Min.: Was Weitzmann hier leistet, ist wirklich unglaublich. Ohne den Keeper im Tor würde das hier für die Haie echt duster aussehen.

51. Min.: Noch neun Minuten sind zu spielen und langsam wird es eng für die Haie. Zwar spielen sie wohl mit Abstand ihr bestes Drittel in dieser Partie, aber es fehlen ihnen immer noch mindestens zwei Tore, um hier noch etwas zu reißen.

50. Min.: Die Haie machen das Unterzahl auch sehr stark. Sie schmeißen sich in jeden Schuss und versuchen den Grizzlys immer wieder die Scheibe zu klauen.

48. Min.: Pascal Zerressen muss wegen hohen Stocks in die Kühlbox.

Strafe gegen die Kölner Haie

48. Min.: Die Grizzlys haben das sehr stark gemacht in Unterzahl, sodass der KEC kaum eine wirkliche Chance zum Schuss hatte. Schade aber auch.

45. Min.: Spencer Machacek erzählt zwei Minuten wegen eines Bandenchecks und ermöglicht den Haien damit ein Powerplay.

Strafe gegen die Grizzlys Wolfsburg

45. Min.: Akeson bleibt nach einem Check liegen und hat offenbar etwas abbekommen. Aber er kann aufstehen und selbstständig zur Bank fahren. Hätten die Schiedsrichter ihn nicht runtergeschickt, hätte er womöglich sogar weitergemacht.

41. Min.: Die Haie starten gleich mit einem richtig starken Offensivspiel vor dem Tor der Grizzlys. Damit setzen sie direkt ein Zeichen, dass sie das Spiel noch längst nicht abgeschrieben haben.

41. Min.: Die letzten 20 Minuten sind angebrochen. Noch ist alles möglich für den KEC.

Pause: Was ein durchwachsenes zweites Drittel. Die Wolfsburger bauten ihre Führung sehr früh aus. Durch Tore von Görtz (21.) und Järvinen (25.) stand es plötzlich 0:3. Die Haie wirkten daraufhin etwas überrumpelt und fanden nur schwer wieder zurück ins Spiel. Dann aber folgte ein Powerplay in der 34. Minute und plötzlich traf Dominik Tiffels zum 1:3. Daraufhin änderte sich die Dynamik der Haie völlig. Das gibt Hoffnung für die letzten 20 Minuten.

39. Min.: Schade! Was für eine wahnsinnige Chance für Sennhenn, doch leider kriegt er die Scheibe nicht mehr zu fassen.

38. Min.: Hier geht es Schlag auf Schlag von links nach rechts. Beide Mannschaften machen hier kurz vor der Pause nochmal richtig Druck.

35. Min.: Da ist er endlich, der Anschlusstreffer für den KEC! Dominik Tiffels nutzt das Powerplay der Haie aus und trifft zum 1:3.

Tor für die Kölner Haie

34. Min.: Jan Nijenhuis bekommt zwei Minuten wegen Hakens.

Strafe gegen die Grizzlys Wolfsburg

34. Min.: Gerade hatte der KEC mal ein, zwei gute Szenen vor dem Tor der Grizzlys, doch das Scheibenglück scheint heute nicht auf ihrer Seite zu sein.

31. Min.: Wieder können die Haie ihr Powerplay nicht nutzen. Ungenaue Pässe und mangelnde Konzentration führten dazu, dass sich die Grizzlys gleich zweimal aus ihrem Drittel befreien konnten.

29. Min.: Jetzt hätte der KEC mal die Chance auf einen Anschlusstreffer, denn Armin Wurm bekommt wegen Hakens eine Strafe und ermöglicht  den Haien damit ein Powerplay.

Strafe gegen die Grizzlys Wolfsburg

27. Min.: Bisher sieht man relativ wenig vom KEC, das sollte sich schleunigst ändern. Dass sie nach einem so deutlichen Rückstand nochmal zurückkommen können, haben sie in den letzten Wochen häufiger bewiesen.

25. Min.: Geschickt nutzen die Grizzlys ihr Powerplay und nach zwei Assists macht Matti Järvinen dann selbst ein Tor.

Tor für die Grizzlys Wolfsburg

24. Min.: Dieses Mal trifft es den Kapitän Moritz Müller, der wegen Haltens zwei Minuten in die Kühlbox muss.

Strafe gegen die Kölner Haie

21. Min.: Gerade mal 40 Sekunden sind gespielt, da sieht Sebastian Furchner seinen Teamkollegen Max Görtz frei vor dem Haie-Tor stehen, spielt ihm die Scheibe zu und Görtz netzt ein. Damit steht es nun 0:2.

Tor für die Grizzlys Wolfsburg

21. Min.: Weiter geht's im zweiten Drittel. Ein früher Ausgleich dürfte dem KEC guttun.

Stimme von Mick Köhler: „Wir haben viele Spiele hinter uns, da muss man das Spiel auch mal ein wenig taktischer angehen. Wir haben am Ende des Drittels zu viele Strafen genommen. Dafür war unsere Unterzahl umso besser. Wir müssen jetzt die Männer mehr zum Tor bringen, um erfolgreich zu sein.“

Pause: Lange Zeit waren die Haie und die Grizzlys hier auf Augenhöhe, doch von der Strafbank aus kann man definitiv keine Tore schießen. Sechs Minuten spielten die Haie in Unterzahl und auch, wenn sie wirklich stark verteidigten, zahlte sich die Wolfsburger Überzahl am Ende doch aus. Somit steht es verdient 0:1 nach dem ersten Drittel.

19. Min.: Es hat sich angedeutet. Sechs Minuten Unterzahl sind eben doch viel. Dominik Bittner wittert seine Chance und trifft zum 1:0 für die Gäste. Damit macht Bittner außerdem sein erstes Saisontor.

Tor für die Grizzlys Wolfsburg

19. Min.: Die Haie sind wieder zu viert.

19. Min.: Wow, was ein riesiger Save von Weitzmann! Die linke Seite vom Tor war komplett frei und trotzdem schafft es der Keeper noch die Scheibe zu klären.

18. Min.: Die Haie fühlen sich auf der Strafbank gerade offenbar wohl. Colin Ugbekile leistet Gagné aufgrund eines Stockschlags Gesellschaft.

Strafe gegen die Kölner Haie

17. Min.: Sheppard kommt gleich wieder und schon wieder muss ein Kölner raus. Kevin Gagné bekommt zwei Minuten wegen Beinstellens.

Strafe gegen die Kölner Haie

15. Min.: Mega Aktion von Ferraro, der sich einfach mal volle Kanne in den Schuss schmeißt, um die Scheibe aus dem eigenen Drittel zu kriegen.

15. Min.: Es trifft Jamie Sheppard, der ebenfalls wegen Beinstellens raus muss.

Strafe gegen die Kölner Haie

14. Min.: Und somit ist das Powerplay für die Haie auch schon vorüber, ohne, dass sie eine wirklich gute Chance auf ein Tor hatten.

13. Min.: Der KEC macht es sich im Powerplay unnötig kompliziert und spielt immer einen Pass zu viel, statt einfach mal aufs Tor zu schießen.

12. Min.: Armin Wurm muss wegen Beinstellens zwei Minuten auf die Strafbank.

Strafe gegen die Grizzlys Wolfsburg

9. Min.: Zum ersten Mal wurden gerade beide Torhüter kurz nacheinander getestet. Doch die jeweiligen Schüsse waren nicht gerade gefährlich, sodass weder Hannibal Weitzmann noch Dustin Strahlmeier Probleme hatten, zu blocken.

6. Min.: Zwar sind beide Mannschaften immer mal wieder im Puckbesitz, aber bisher hatte noch keiner eine richtig gefährliche Torchance.

4. Min.: Die ersten Minuten der Partie sind geprägt von schnellem Zuspiel und dem Drang zum Tor - und das auf beiden Seiten.

1. Min.: Die Schiedsrichter eröffnen die Partie. Auf geht's ins letzte Heimspiel in der Division Nord.

Starting Six: Weitzmann – Ugbekile, Gagné – Akeson, Sheppard, Tiffels, F.

Quoten vor dem Spiel bei sportwetten.de: 2,36 / 4,30 / 2,35

Vor dem Spiel: Kleiner Fun Fact aus der Statistik: in den bisherigen drei Partien gegen Wolfsburg in dieser Spielzeit erzielte Haie-Stürmer Freddie Tiffels jeweils das Game-Winning-Goal.

Vor dem Spiel: Haie-Coach Uwe Krupp hat im Kader erneut keine großen Veränderungen vorgenommen. Nur Kevin Niedenz ist heute nicht mit dabei, seinen Platz in der vierte Reihe nimmt Julian Chrobot ein.

Vor dem Spiel: Zum vierten Mal in dieser Spielzeit treffen die Haie heute auf die Grizzlys. Die Statistik spricht dabei deutlich für einen Haie-Sieg, denn bisher sind sie gegen Wolfsburg ungeschlagen.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich willkommen zum Nachholspiel der Kölner Haie gegen die Grizzlys Wolfsburg. Das Bully ist um 19.30 Uhr.

Aufstellung der Kölner Haie:

Im Tor: Weitzmann, Pogge (Back-up)

1. Reihe: Ugbekile, Gagné – Akeson, Sheppard, Tiffels, F.

2. Reihe: Tiffels, D., Müller, Mo. – Müller, Ma., Matsumoto, Barinka

3. Reihe: Sennhenn, Zerressen – Ferraro, Sill, Dumont

4. Reihe: Gnyp – Köhler, Zalewski, Chrobot

*Hinweis der Redaktion: Wir stellen Ihnen diesen Liveticker im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit sportwetten.de zur Verfügung. Der Kooperationspartner hat keinerlei Einfluss auf unsere objektive, redaktionelle Berichterstattung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.