Kölner greift diesmal richtig an Draisaitl bläst zur Attacke in den NHL-Playoffs

A39DD284-86AF-40EE-8273-0EBF90664D33

Der Kölner Eishockey-Star Leon Draisaitl (Mitte, hier am 7. Mai beim Spiel der Edmonton Oilers gegen die Vancouver Canucks) ist heiß auf die NHL-Playoffs.

Edmonton – Der Kölner Eishockey-Star Leon Draisaitl will mit den Edmonton Oilers endlich auch in den Playoffs glänzen. Bislang konnte der 25-Jährige mit den Oilers nur einmal ins Viertelfinale vorstoßen - und das ist bereits vier Jahre her. Auch wenn Edmonton nicht zu den Top-Favoriten im Rennen um den Stanley Cup gehört, will Draisaitl „ein bisschen Alarm machen“. Größere Chancen auf den Stanley Cup hat allerdings ein anderer Deutscher.

  • Kampf um den Stanley Cup: NHL-Playoffs starten
  • Kölner Eishockey-Star Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers in den NHL-Playoffs
  • Leon Draisaitl will im Rennen um den Stanley Cup „Alarm machen“

NHL-Play-offs: Draisaitl kämpft um den Stanley Cup

Der Kölner NHL-Star Leon Draisaitl braucht ein wenig Geduld. Das lange Warten auf eine neue Chance im Kampf um den Stanley Cup ist noch nicht beendet. Zwar starten am Samstag, 15. Mai 2021, die NHL-Playoffs, doch Deutschlands Sportler des Jahres muss eine Stunde vorher mit den Edmonton Oilers noch die Hauptrunde beenden.

Die Corona-Pandemie hat die Jagd nach der begehrtesten Trophäe im Eishockey kräftig durcheinandergewirbelt.

Der russische Altstar Alexander Owetschkin (35) eröffnet mit seinen Washington Capitals gegen die Boston Bruins die Meisterrunde. Die kanadischen Teams um Draisaitls Oilers müssen sich dagegen noch vier Tage gedulden, bis die längst ausgeschiedenen Vancouver Canucks nach ihrem Corona-Ausbruch die letzten Spiele bestritten haben.

NHL-Playoffs: Leon Draisaitl über seinen größten Traum

Auf den Stanley Cup wartet Kanada schon seit 28 Jahren. Die lange Durststrecke für das Eishockey-Mutterland seit dem letzten Triumph des NHL-Rekordmeisters Montreal Canadiens würde Draisaitl nur zu gerne beenden, denn: „Das ist mein größter Traum.“

19A0B632-8009-421A-A37A-AAB41960D86D

Der Kölner Leon Draisaitl will mit den Edmonton Oilers in den NHL Play-offs Alarm machen.

Auch wenn der Kölner Edmonton „wahrscheinlich nicht“ als Favorit sieht, rechnet er sich „gute Chancen“ aus. „Wenn wir unser Spiel 60 Minuten konstant durchziehen, sind wir schwer zu schlagen“, meinte Draisaitl, der nach seiner MVP-Saison als Scorerkönig im vergangenen Jahr in dieser Spielzeit lediglich von seinem kongenialen Sturmpartner Connor McDavid (24) übertroffen wird.

Kölner Eishockey-Star Leon Draisaitl will in den NHL-Playoffs Alarm machen

„Wir kommen jetzt alle in ein Alter, in dem es Zeit wird, was zu gewinnen“, sagte der 25-Jährige, „ein bisschen Alarm zu machen in den Playoffs. Wir kommen in unsere Prime Time.“ Zunächst müssen sich die Oilers ab Mittwoch mit den Winnipeg Jets auseinandersetzen, dann kämen die Toronto Maple Leafs oder Montreal auf sie zu.

Und danach begänne eine Reise ins Ungewisse. „Wir haben kein einziges Spiel gegen drei Viertel der Liga gemacht“, betonte Draisaitl mit Blick auf die coronabedingte Hauptrunde mit Partien nur innerhalb der eigenen Division: „Wir haben überhaupt keine Ahnung, was auf uns zukommt.“

NHL-Playoffs: Grubauer zählt mit Colorado Avalanche zu den Favoriten

Genauso geht es Philipp Grubauer (29), der mit dem Presidents-Trophy-Sieger Colorado Avalanche zu den Favoriten zählt.

Doch auch der Nationaltorwart, der mit sieben Shutouts die NHL anführt, muss erst die eigene Gruppe überstehen - und sich in der zweiten Runde höchstwahrscheinlich gegen die punktgleichen Vegas Golden Knights durchsetzen.

0B5D5866-72DC-45E4-9005-F561E15D7AC9

Torwart Philipp Grubauer will mit den Colorado Avalanche den Stanley Cup gewinnen.

„Es ist ganz klar unser Ziel, dass wir den Cup gewinnen“, sagte der Rosenheimer, der die beste Saison seiner Karriere spielt. Der 29-Jährige hat schon eine Siegesparade mitgemacht, beim Triumph mit Washington 2018 war er allerdings in der entscheidenden Phase nur zweiter Torwart.

Draisaitl ist dagegen bislang mit den Oilers nur einmal ins Viertelfinale vorgestoßen - vor vier Jahren. Diesmal hat er mit dem Olympia-Silbermedaillengewinner Dominik Kahun (25), seinem Kumpel aus Jugendtagen, Unterstützung aus der Heimat.

Vierter Deutscher in den Playoffs ist Nico Sturm (26) bei Minnesota Wild, der in der ersten Runde auf Vegas trifft. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.