Nach fulminantem Auftritt Bittere Haie-Pleite gegen Fishtown Pinguins

Neuer Inhalt

Hannibal Weitzmann im Tor der Kölner Haie ist geschlagen. Bremerhaven bejubelt den Ausgleichstreffer durch Ziga Jeglic.

Köln – Die Kölner Haie verlieren in einem packenden Match gegen die Fishtown Pinguins denkbar knapp mit 3:4. Den Schlusspunkt setzte Cory Quirk, der eine Minute und 14 Sekunden vor der Schlusssirene Bremerhaven mit einem abgefälschten Schuss zum Dreier schoss.

Zuvor boten die beiden Mannschaften beste Eishockey-Unterhaltung. Von Beginn an lieferten sich die Haie und die Pinguins einen offenen Schlagabtausch. Bereits nach dem ersten Drittel stand es 2:2. Dabei mussten die Krupp-Cracks gleich zweimal einem Rückstand hinterherlaufen – und nutzten dabei zweimal ihr Überzahlspiel aus. Erst knallte Jon Matsumoto die Scheibe ins Netz, wenig später war es Jason Akeson, der den starken Pinguins-Torwart Brandon Maxwell bezwang.

Kölner Haie im zweiten Drittel erstmals in Führung

Erst im Mitteldrittel gingen die Haie in Führung. Diese sollte allerdings nicht lange halten. Eine Strafzeit und keine drei Minuten nach dem Tor von James Sheppard stand es 3:3. Überhaupt waren wieder einmal die Powerplay-Situationen für die Tore verantwortlich.

Alles zum Thema Uwe Krupp
  • 50 Jahre KEC Haie-Profi tanzte nackt auf Manager-Tisch – KEC-Boss Gotthardt in drei Jahren weg?
  • Jubiläums-Fest 50 Jahre KEC: Tausende Haie-Fans feiern mit Bläck Fööss – Kießling ganz emotional
  • 50 Jahre Kölner Haie Trainer Uwe Krupp lüftet Jugend-Geheimnis – so sehen die Jubiläums-Trikots aus
  • Personalplanungen laufen Kölner Haie verpflichten Ex-NHL-Verteidiger Ryan Stanton
  • NHL-Finale Deutliche Klatsche in Spiel zwei: Sturm und Colorado auf Titelkurs
  • KEC-Kader Nach zwei neuen Goalies: Kölner Haie schlagen auf Stürmerposition doppelt zu
  • Kommentar zur Saison der Kölner Haie Playoff-Aus gegen Berlin: Diese Spielzeit darf sich keiner schönreden
  • Playoff-Aus für Kölner Haie Kein Eishockey-Wunder: KEC-Saison nach 0:4-Pleite bei den Eisbären beendet
  • DEL-Playoffs Bitterer Viertelfinal-Abend: Kölner Haie vom Titel-Favoriten verprügelt
  • Playoffs jetzt gegen Berlin Sieg in Ingolstadt: Kölner Haie im Viertelfinale  – DEG verliert

Die Kölner Haie, das schlechteste Penalty-Killing-Team, traf auf die beste Überzahlmannschaft der Liga. Und diese zeigte ihre Qualitäten auch. Zwei der vier Tore fielen im Powerplay. Die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp kassierte damit bereits 13 Tore in Unterzahl.

Hannibal Weitzmann: „Müssen weiter ackern“

Im Schlussdrittel dann hatten die Haie erst Glück und dann Pech. Denn Bremerhaven schoss an diesem Abend insgesamt dreimal ans Aluminium. Als es dann gerade so schien, als würden sich beide Teams auf eine Verlängerung einigen können, traf Quirk zum 3:4 aus Sicht der Haie. „Eine Minute vor Schluss so ein abgefälschtes Ding ist ja auch Glück für Bremerhaven“, ärgerte sich Kölns Goalie Hannibal Weitzmann, der sich aber insgesamt zufrieden mit dem Spiel zeigte. Die Enttäuschung überwiege zwar, weil sie sich viel vorgenommen hatten, aber „es war auf jeden Fall kein schlechtes Spiel von uns. Wir müssen weiter ackern und dann nächstes Mal hoffentlich drei Punkte einfahren."

Die nächste Chance gibt es schon am Dienstag im Auswärtsspiel bei den Eisbären Berlin ehe die Kölner Haie dann am Donnerstag die Düsseldorfer EG zum Derby empfängt.

Hier können Sie das Spiel der Kölner Haie nachlesen:

Kölner Haie – Fishtown Pinguins 3:4 (2:2 / 1:1 / 0:1)

Tore: 0:1 (3.) Mauermann, 1:1 (10.) Matsumoto, 1:2 (17.) Uher, 2:2 (19.) Akeson, 3:2 (30.) Sheppard, 3:3 (33.) Jeglic, 3:4 (59.) Quirk.

Strafminuten: 18 / 6

Schiedsrichter: Hoppe, Schukies

Quoten vor dem Spiel bei sportwetten.de: 2,21 / 4,30 / 2,51

Fazit von Uwe Krupp: „Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Bremerhaven ist nicht umsonst auf dem ersten Platz. Schon im ersten Druck haben sie viel Druck gemacht, da hat uns unser Überzahlspiel im Spiel gehalten. Das ist uns auch im zweiten Drittel gelungen. Die Moral und der Kampfgeist der Mannschaft ist beeindruckend. Das stimmt mich optimistisch. Am Ende hat das Glück gefehlt, es sind sich heute zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnet.“

Nach dem Spiel: KEC-Torhüter Hannibal Weitzmann gibt sich bei MagentaSport ernüchtert: „Die Enttäuschung überwiegt. Wir haben uns mehr vorgenommen, eine Minute vor Schluss so ein abgefälschtes Ding ist ja auch Glück für Bremerhaven. Es war auf jeden Fall kein schlechtes Spiel von uns. Wir müssen weiter ackern und dann nächstesmal hoffentlich drei Punkte einfahren.“

Nach dem Spiel: Das Spiel ist aus! Die Kölner Haie verlieren mit 3:4 gegen die Fishtown Pinguins.

60. Min.: In Überzahl hat Freddie Tiffels noch einmal eine gute Chance, bringt die Scheibe aber nicht im Tor unter.

59. Min.: Krupp nimmt noch eine Auszeit und danach sofort Weitzmann vom Eis.

59. Min: Und da ist der Treffer für Bremerhaven. Die Gäste gehen eine Minute und 14 Sekunden vor Schluss wieder in Führung. Torschütze war Cory Quirk, der den abgefälschten Schuss ins Tor bugsierte.

Tor für Bremerhaven

58. Min.: Zwei Minuten sind noch zu gehen. Eine richtig gute Torchance gab es nun schon länger nicht mehr.

57. Min.: Und so langsam lässt sich erahnen, dass hier wohl doch niemand das allerhöchste Risiko eingehen wird.

56. Min.: Klar ist: Eine Strafe darf sich hier niemand mehr einholen. Dafür ist das Überzahlspiel beider Mannschaften heute zu gut.

55. Min.: Jetzt geht es wieder hin und her. Auch Köln gibt sich mit dem Punkt nicht zufrieden. Sheppard wird von Freddie Tiffels in Szene gesetzt und zieht ab, doch Maxwell pariert.

53. Min.: Die Partie bleibt weiter intensiv! Hier will kein Team in die Verlängerung. Gerade haben die Fishtown Pinguins wieder mehr Spielanteile.

51. Min.: Kapitän Moritz Müller mit einem katastophalen Fehlpass im eigenen Drittel, der von den Gästen aber nicht bestraft wird. Im Gegenzug hat Akeson eine gute Chance, knallt die Scheibe aber über das Tor und ans Plexiglas hinter dem Tor.

50. Min.: Kein Team will sich hier geschlagen geben. Zehn Minuten sind noch zu gehen. Wem gelingt der nächste Treffer? Und ist dieser spielentscheidend? Oder müssen die Haie zum vierten Mal im achten Spiel in die Overtime?

49. Min.: Jetzt ist der KEC wieder komplett. Das erste Mal in diesem Spiel übersteht er damit ein Powerplay der Pinguins.

48. Min.: Und wieder klirrt es. Aber nicht wegen der Kälte auf dem Eis, sondern weil Bremerhaven schon wieder an die Latte schießt.

47. Min.: Die erste Minute des Powerplays ist überstanden. Die Haie verteidigen konzentriert und schlagen den Puck bei jeder Gelegenheit aus dem eigenen Drittel.

46. Min.: Die Gäste wieder in Überzahl. Dumont geht wegen Beinstellen. Zuvor allerdings nahmen die Pinguins bei angezeigter Strafe den Torhüter vom Eis und kamen sogar zu einer guten Chance, ehe Köln an die Scheibe kam.

Strafe gegen Köln

45. Min.: Bremerhaven kann sich jetzt wieder ein wenig aus dem Kölner Anrennen befreien.

44. Min.: Mittlerweile ist auch Zach Sill wieder am Spielgeschehen beteiligt.

43. Min.: Lucas Dumont mit der nächsten Einschussmöglichkeit, er zielt aber zu weit rechts am Tor vorbei. Die Haie machen jetzt richtig Druck!

42 Min.: Riesenmöglichkeit für Köln! Freddie Tiffels wird wunderschön freigespielt, bringt die Scheibe aber nicht hoch genug, sodass Brandon Maxwell mit einer überragenden Parade die erneute Kölner Führung verhindert.

41. Min.: Und das Schlussdrittel beginnt mit einer guten Chance für den KEC. Moritz Müller vergibt aber aus kurzer Distanz.

41. Min.: Weiter geht's!

Drittelpause: Auch nach zwei Dritteln geht das Unentschieden in Ordnung. Nach anfänglich etwas ruhigerer Phase legten die Mannschafen in den letzten zehn Minuten des Mitteldrittels richtig los und boten den Menschen vor dem Fernseher und den Papp-Fans in der Halle gute Unterhaltung.

40. Min.: Mit der Sirene zieht Edwards nochmal ab, zielt aber etwas zu hoch. So geht es mit 3:3 in die Pause.

39. Min.: Insgesamt werden jetzt aber die Haie besser und auch immer mal wieder gefährlich. Es geht in die letzte Minute im zweiten Drittel.

38. Min.: Jetzt prüft Moritz Müller von der blauen Linie die Fanghand von Maxwell. Der Abschluss ist aber sichere Beute. Im Gegenzug knallt Bremerhaven den Puck an den Pfosten. Wieder Aluminium-Glück für Köln!

37. Min.: Und das zahl sich fast aus. Matsumoto zieht ab, Maxwell kann das Spielgerät nicht festhalten. Doch auch das Nachstochern führt nicht zur erneuten Führung.

35. Min.: Köln befreit sich etwas aus dem Forechecking der Gäste und unternimmt selbst wieder mehr Ausflüge nach vorne.

34. Min.: Zwar sind die Haie wieder zu fünft auf dem Eis, Bremerhaven macht aber weiter als wäre es in Überzahl.

33. Min.: Dann ist es aber doch passiert! Eine schöne Einzelaktion von Mauermann, der vor dem Tor auf Ziga Jeglic, der nur noch einschieben braucht.

Tor für Bremerhaven

32. Min.: Die Unterzahl verteidigen die Kölner aber bisher gut und lassen die Pinguins nicht in die Aufstellung kommen.

31. Min.: Unschöne Szene eben. Zach Sill checkt seinen Gegenspieler im Bremerhavener Drittel heftig in die Bande. Wegen Check gegen den Kopf gibt es 2+10 Minuten Strafe.

Strafe gegen Köln

30. Min.: Da ist die Führung für die Kölner Haie! Auf Zuspiel von Freddie Tiffels bringt James Sheppard die Scheibe aus ganz spitzem Winkel im Gehäuse unter. Wie das genau vonstattenging, war von der Pressetribüne nicht wirklich zu erkennen.

Tor für Köln

30. Min.: Eminger mal wieder mit einem etwas gefährlicheren Abschluss. Doch Weitzmann fängt die Scheibe sicher. Vielleicht hauchen die Trainer Uwe Krupp und Thomas Popiesch ihren Jungs wieder Offensivpower ein.

29. Min.: Jetzt nehmen sich die Teams erstmals eine kleine Auszeit. Bisher gibt es wenig echte Highlights in der ersten Hälfte des zweiten Drittels.

27. Min.: Sennhenn mit dem Abschluss, der gefährlich wird, weil vor dem Tor von Maxwell ein echtes Getümmel herrscht. Der Schlussmann hält aber stark!

25. Min.: Der Tabellenführer macht jetzt aber richtig Druck. Verlic kommt bei einer scharfen Hereingabe etwas zu spät und kann nicht entscheidend abfälschen.

23. Min.: Gute Einzelleistung von Akeson, doch am Ende ist er zu verspielt und verliert die Scheibe. Die Pinguins kontern und Ross Mauermann rennt alleine auf Weitzmann zu. Sein Schuss geht aber nur an die Latte. Glück für den KEC!

23. Min.: Es bleibt ein munteres Spiel und geht hin und her. Anders Krogsgaard zieht von der blauen Linie ab, Weitzmann ist zur Stelle.

22. Min.: Der erste Abschluss gelingt aber den Gastgeber. Barinka schießt aber Maxells Panzer ab.

21. Min.: Intensiver Start ins Mitteldrittel. Bremerhaven macht Druck!

21. Min.: Und nachdem auch die Kölner wieder auf dem Eis sind, gehen wir in die nächsten 20 Minuten.

Drittelpause: Die weißen Trikots sind schon wieder zu sehen. Gleich geht es weiter.

Drittelpause: Eine muntere Begegnung, in der es nach 20 Minuten 2:2 steht. Ein gerechtes Ergebnis, weil beide Mannschaften sichtlich nach vorne spielen wollen und das vor allem im Powerplay auch tun.

Neuer Inhalt

Jason Akeson und Jon Matsumoto, die beiden Torschützen im ersten Drittel, bejubeln den Treffer zum 2:2 gegen die Fishtwon Pinguins.

20. Min.: In der Schlussminute prüft Patrick Alber noch einmal Weitzmann, der souverän pariert. Dann ist Schluss nach einem unterhaltsamen ersten Drittel hier in Köln.

19. Min.: Und wieder treffen die Haie in Überzahl! Auf Zuspiel von Matsumoto und Maurice Edwards haut Jason Akeson den Puck ins Gehäuse. Wenig später sind die beide Mannschaften wieder komplett.

Tor für Köln

17. Min.: Und direkt hinterher kommt Miha Verlic. Köln jetzt mit vier Mann gegen drei Bremerhavener.

Strafe gegen Bremerhaven

17. Min.: Bei Bremerhaven sitzt Vladimir Eminger und beim KEC James Sheppard.

Strafe gegen Köln

Strafe gegen Bremerhaven

17. Min.: Ich wiederhole mich: Dominik Uher vergoldet das Überzahlspiel der Pinguins und bringt sein Team wieder in Führung. Bremerhaven nun also mit dem zwölften Powerplay-Tor, Köln dagegen mit dem zwölften Gegentor in Unterzahl.

Tor für Bremerhaven

16. Min.: Das ist ein sehr schönes Powerplay der Gäste. Bisher aber ohne gefährliche Torchance.

15. Min.: Vergessen Sie den letzten Eintrag: Stockschlag von Sheppard.

Strafe gegen Köln

15. Min.: Was bisher aber gut gelingt, ist der Vorsatz, von der Strafbank fernzubleiben. Insgesamt eine faire Partie. Die einzige Strafe führte zum Ausgleich der Kölner.

14. Min.: Dasselbe Spiel nur andersrum. Jetzt haben die Haie Spielkontrolle, ohne aber wirklich gefährlich zu werden.

12. Min.: Der Tabellenführer hat jetzt schon seit einer guten Minute die Scheibe, den einzigen Abschluss parierte Weitzmann aber souverän.

10. Min.: Und da ist der Ausgleich! Dieses Mal macht er es besser. Jon Matsumoto knallt den Puck halbhoch ins rechte Eck. Das ist bereits der siebte Saisontreffer für Matsumoto.

Tor für Köln

10. Min.: Die Haie erstmals in der Aufstellung, doch der Fernschuss von Matsumoto ist zu ungenau, um gefährlich zu werden. Dann befreien sich die Gäste.

9. Min.: In der folgenden Szene muss der Torschütze Ross Mauermann zwei Minuten in die Box: Stockschlag.

Strafe gegen Bremerhaven

9. Min.: Es wird heiß am Tor von Bremerhaven. Marcel Barinka stochert vor Pinguin-Torwart Brandon Maxwell herum, doch bringt die Scheibe nicht im Netz unter.

8. Min.: Michael Moore, Kapitän der Pinguins, zieht von der blauen Linie ab und prüft die Reflexe von Hannibal Weitzmann im KEC-Tor.

6. Min.: Nach gut fünf Minuten entwickelt sich hier ein offener Schlagabtausch mit Offensivaktionen auf beiden Seiten. Es geht rasant hin und her.

4. Min.: Von dem frühen Schock müssen sich die Haie erst einmal erholen. Überigens fällt Colin Ugbekile kurzfristig verletzt aus und steht Haie-Coach Uwe Krupp nicht zur Verfügung.

3. Min.: Da hat Zach Sill die Chance auf den Führungstreffer für Köln, doch dann schlägt es im eigenen Gehäuse ein. Bremerhaven kontert über Carson McMillan und Ross Mauermann, der den Nachschuss ins Netz drückt.

Tor für Bremerhaven

2. Min.: Pascal Zerressen bringt den Puck mit einer fußballtypischen Flanke hoch vor das Tor. Dort findet die Hereingabe jedoch keinen Abnehmer.

2. Min.: Erster vorsichtiger Abschluss des KEC, doch Tiffels zielt am Tor vorbei.

1. Min.: Los geht's in Köln!

Starting Six: Weitzmann – Edwards, Gagné – Müller, Ma., Sheppard, Tiffels, F.

Vor dem Spiel: Noch nicht mit an Bord ist der Neuzugang Landon Ferraro. Der NHL-erfahrene (Boston Bruins und Detroit Red Wings) Stürmer kam unter der Woche von den Löwen Frankfurt zum KEC.

Vor dem Spiel: Das analysierte auch Verteidiger Kevin Gagné: „Es sind aktuell Kleinigkeiten, an denen wir arbeiten müssen. Im 5-gegen-5 haben wir in Iserlohn richtig gut ausgesehen. Wir müssen einfach von der Strafbank wegbleiben und im Penalty-Killing unseren Job machen.“ Denn vorne hat das Krupp-Team einen starken Schnitt von vier Treffern pro Partie.

Vor dem Spiel: Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie müssen die Haie heute also eine deutliche Leistungssteigerung zeigen, um gegen den Spitzenreiter zu bestehen. Dabei gilt es vor allem, in Unterzahl konsequent zu verteidigen. Denn die Pinguins haben nicht nur die beste Überzahl der Liga (11 Tore/33,33%-Quote), sondern die Haie das schlechteste Penalty-Killing (11 Gegentore).

Vor dem Spiel: Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in Bremerhaven hatten die Haie mit 4:3 die Oberhand. In der jüngsten Vergangenheit hatten allerdings die Gäste einen Lauf. Auf die beiden Auftaktniederlagen gegen Berlin und Köln folgten fünf Siege in Serie, zuletzt ein 6:2 gegen Krefeld.

Vor dem Spiel: Der heutige Spieltag steht unter dem Motto des „Diversity Day“. Unter dem Motto „Lebe wie du bist!“ setzt sich der KEC gemeinsam mit dem 1. FC Köln für Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung im Sport und der Gesellschaft ein. Die Haie laufen daher in einem besonderen Trikot auf. Außerdem ziert die Tribüne ein großes Banner mit den Logos beider Klubs.

HaieSondertrikot17.1.

Philipp Walter (l.), Geschäftsführer der Kölner Haie und Alexander Wehrle, Geschäftsführer des 1. FC Köln, zeigen die Sondertrikots zum Diversity Day im Januar 2021.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich Willkommen beim dritten Heimspiel der Kölner Haie in der Saison 2020/21. Heute Abend spielt der KEC gegen die Fishtown Pinguins aus Bremerhaven. Das erste Bully ist um 19.30 Uhr.

Aufstellung der Kölner Haie:

Im Tor: Weitzmann, Pogge (Back-up)

1. Reihe: Tiffels, D., Müller, Mo. – Akeson, Matsumoto, Barinka

2. Reihe: Sennhenn, Zerressen – Müller, Ma., Sheppard, Tiffels, F.

3. Reihe: Edwards, Gagné – Oblinger, Sill, Dumont

4. Reihe: Gnyp – Köhler, Zalewski, Chrobot

*Hinweis der Redaktion: Wir stellen Ihnen diesen Liveticker im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit sportwetten.de zur Verfügung. Der Kooperationspartner hat keinerlei Einfluss auf unsere objektive, redaktionelle Berichterstattung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.