Reus lässt EM-Bombe platzen BVB-Star sagt Löw ab: „Entscheidung schwergefallen“

imago0042126887h

Marco Reus (unten), hier im September 2019 mit Serge Gnabry, Toni Kroos und Niklas Süle, sagte Joachim Löw für die EM überraschend ab.

Frankfurt – Auch wenn der letzte Bundesliga-Spieltag erst noch absolviert werden muss, will Joachim Löw (61) am Mittwoch (19. Mai) endgültig das EM-Feuer in der Republik entfachen. Mit der Bekanntgabe des Turnier-Aufgebots rückt die Euro (11. Juni bis 11. Juli) näher. In den Stunden vor der Verkündung, die um 12.30 Uhr erfolgt, muss der Bundestrainer traditionell viel telefonieren. Letztmals darf er gute oder schlechte Nachrichten überbringen. Am Dienstagabend gab es noch eine große Überraschung.

  • Joachim Löw nominiert seinen EM-Kader
  • 26 Spieler dürfen bei der Euro eingesetzt werden
  • Marco Reus sagt Joachim Löw für die EM ab

„Wir haben alles, was möglich war, noch mal überprüft“, sagt Löw geheimnisvoll. Die meisten Fragen sind geklärt: Doch immer wieder gab es bei der Kader-Bekanntgabe Überraschungen. 2006 zauberte er als Klinsmanns Assistent David Odonkor aus dem Hut, 2012 Julian Draxler, 2014 Shkodran Mustafi und 2018 Marvin Plattenhardt. Für die EM sind ausnahmsweise 26 Kaderplätze zu vergeben. Da fällt die Auswahl schon mal leichter.

Marco Reus sagt Joachim Löw für die EM ab

Die Entscheidung, ob Marco Reus dabei sein wird, hat der BVB-Star dem Bundestrainer am Dienstagabend persönlich abgenommen. Nach EXPRESS-Informationen wollte Löw den Dortmund-Kapitän auf jeden Fall mitnehmen. Aber: Reus sagt Löw für die EM ab!

„Nach einer komplizierten, kräftezehrenden und am Ende ‚Gott sei Dank‘ erfolgreichen Saison habe ich gemeinsam mit dem Bundestrainer beschlossen, nicht mit zur EM zu fahren“, ließ der Offensivspieler auf Instagram die Bombe platzen.

Reus weiter: „Diese Entscheidung ist mir sehr schwergefallen, da ich immer voller stolz bin, wenn ich für mein Land auflaufen darf. Aber nach einem sehr intensiven Jahr für mich persönlich und dem Erreichen der Ziele beim BVB, bin ich zum Entschluss gekommen, meinem Körper Zeit zu geben, um sich zu erholen!“

Die Pause werde er nun sinnvoll nutzen, um sich bestmöglich auf die kommende Saison vorbereiten zu können: „Ich wünsche Jogi und unserem Team alles, alles Gute für die EM und werde als Fan mitfiebern und die Daumen drücken. Euer Marco.“ Für Reus könnte Julian Draxler von Paris-Saint Germain mitfahren.

Trainingslager-Start in Seefeld mindestens ohne sechs Spieler

Am 28. Mai beginnt das Trainingslager in Seefeld (Tirol). Aus dem Aufgebot werden dann noch mindestens sechs Spieler wegen des Champions-League-Finals (29. Mai), einer Verletzung (Leon Goretzka) oder eines positiven Corona-Tests (Toni Kroos) fehlen. Ein holpriger Start in die Vorbereitung hat bei der Nationalmannschaft inzwischen schon Tradition. Bis zum ersten Testspiel am 2. Juni gegen Dänemark in Innsbruck (21 Uhr) sollte der Kader dann aber komplett sein.

Im Tor sind durch die Operation bei Marc-André ter Stegen alle Fragen geklärt. Hinter Kapitän Manuel Neuer haben Kevin Trapp und Bernd Leno ihren Platz sicher.

Bei den Feldspielern ist das Gedränge größer. Niklas Süle, Antonio Rüdiger und Matthias Ginter sind in der Abwehr gesetzt. Hinzu kommt Rückkehrer Mats Hummels. Emre Can wird durch seine Vielseitigkeit ebenfalls dabei sein, auch Robin Koch wird von Löw sehr geschätzt. Auf den Außenbahnen haben Robin Gosens, Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann das Ticket vor Augen.

Im Mittelfeld sowie der Offensive kann Löw aus dem Vollen schöpfen. Joshua Kimmich, Toni Kroos (trotz Corona-Erkrankung), Ilkay Gündogan, Leon Goretzka (trotz Verletzung), Leroy Sané, Serge Gnabry, Timo Werner, Kai Havertz und Florian Neuhaus gehören zu den gesetzten Akteuren.

Für noch mehr Konkurrenz sorgt Rückkehrer Thomas Müller, Jonas Hofmann ebenso. Jamal Musiala dürfte als Spieler mit Überraschungs-Potenzial dabei sein. Der gleichaltrige Florian Wirtz könnte die EM bereits als Kader-Mitglied erleben.

Da Löw bei den Spielen weiterhin immer nur 23 Spieler inklusive drei Torhütern benennen kann, muss er jeweils drei Spieler auf die Tribüne verbannen. Dieses Schicksal dürfte vor allem die jungen Spieler, für die schon die Nominierung ein Erfolg ist, ereilen.

EXPRESS-Tipp: Jogis EM-Kader

Manuel Neuer (35)

29 Länderspiele, 1 Tor

44 Länderspiele, 9 Tore

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.