Chaos bei Basketball-EM in Köln Slowenen um Doncic mit Taxi zum Auftakt-Sieg über starke Litauer

Sloweniens Luka Doncic (r) und Litauens Marius Grigonis (l) kämpfen um den Ball.

Luka Doncic (Slowenien, rechts) und Marius Grigonis aus Litauen kämpfen zum Auftakt der Basketball-EM (am 1. September 2022) um den Ball.

Chaos zum Auftakt der Basketball-Europameisterschaft in Köln: Das Team der Slowenen wartete vergeblich auf den Mannschaftsbus, musste in Taxis zur Lanxess-Arena und schlug Litauen dennoch.

Es war das erste Top-Spiel dieser Basketball-EM: Das Aufeinandertreffen von Titelverteidiger Slowenien um Superstar Luka Doncic (23, Dallas Mavericks) mit Litauen. Das Team aus dem Baltikum kam mit viel NBA-Erfahrung und Hunderten Fans, gab in der Kölner Lanxess-Arena stimmungsmäßig den Ton an – unterlag am Ende aber knapp mit 85:92 dem amtierenden Europameister.

Doch dass die Partie am Donnerstag (1. September 2022) pünktlich beginnen konnte, das hätte um ein Haar nicht geklappt. Denn die Slowenen standen zwar pünktlich vor dem Teamhotel Marriott unweit des Kölner Doms, der Mannschaftsbus, der die Spieler die 3,6 Kilometer über den Rhein bringen sollte, kam allerdings einfach nicht.

Basketball-EM in Köln: Slowenen warteten vergeblich auf Teambus

Irgendwann wurde es den Spielern zu bunt und sie versuchten, sich selbst Taxis zu organisieren. Das Problem: Der Taxistand gegenüber war leer, erst nach und nach konnte sich der EM-Mitfavorit Wagen für die Fahrt Richtung Lanxess-Arena schnappen.

Alles zum Thema Lanxess-Arena

„Gut gemacht, Eurobasket! Bei einer Europameisterschaft kein Bus zum Spiel. Das muss ein Witz sein. #Großartige Organisation. Nach 20 Minuten haben wir immerhin ein örtliches Taxi bekommen“, schrieb NBA-Star Goran Dragic (36, Chicago Bulls) auf Twitter. Der slowenische Verband schimpfte hinterher: „Wo ist der Teambus, Eurobasket und FIBA? Wir müssen für unser erstes Spiel örtliche Taxis nehmen.“

Dazu posteten sie ein Video, wie eine B-Klasse vier ihrer Stars, darunter Mike Tobey (27) vom FC Barcelona, Richtung Auftaktspiel fährt.

Die ortskundigen kölschen Fahrer aber holten die verlorene Zeit wieder auf. Die Partie in der beinahe ausverkauften Halle konnte beginnen. Wer ebenfalls die Party-Stimmung mit den vielen Fans aus Litauen & Co. erleben will, kann im Ticketshop der Lanxess-Arena noch einen der wenigen Plätze ergattern.

Die Slowenen gewannen am Ende trotz aller Strapazen knapp mit 92:85 und Dallas-Star Luka Doncic (14 Punkte, 10 Assists) bekam den Kuschel-Dom als bester Spieler. Da war der Ärger fast verraucht.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.