Opfer noch jugendlich Düsseldorferin in Köln vergewaltigt – Polizei sucht nach diesem Mann 

„Tolles Erlebnis“ ZugspitzenEXPRESS hat es geschafft, auch Promi-Dame war dabei

20190916_152404

Der ZugspitzenEXPRESS ist am Gipfel der Zugspitze angekommen. Allen ist die Freude anzusehen.

Grainau/Zugspitze – Drei Monate lang haben sie sich vorbereitet, drei Monate lang sind sie als Gruppe zusammengewachsen. Am vergangenen Wochenende war es dann so weit. Der ZugspitzenEXPRESS hat Deutschlands höchsten Berg bestiegen. Liz, Horst, Eva-Maria, Kim, Julia, Jessica, Piero, Stephan, Sandra, Maike, Jörg, Marcus und Chandni waren auf dem 2.962 Meter hohen Gipfel der Zugspitze.

ZugspitzenEXPRESS ging am ersten Tag über 15 Kilometer

Am 14. September trafen nach der Anreise alle zusammen im Hotel am Eibsee ein. Trainer und Initiator Ben Schneider von NAO PT trommelte alle zum gemeinsamen Stretching am See zusammen. „Das ist besonders nach einer so langen Autofahrt wichtig für den Körper. Denn sitzen ist eine unnatürliche Körperhaltung“, erklärt der Coach. Danach hieß es für die Gruppe noch entspannen und etwas Spaß haben.

Am Sonntag wurde es dann ernst. Der Tag, für den alle drei Monate lang trainiert haben, war da. Der erste Abschnitt hielt eine stolze Strecke über 15 Kilometer bereit, dafür gab es nicht allzu viele Höhenmeter.

Alles zum Thema Hotels Köln
20190915_102938

Vor dem Start an der Skisprungschanze in Garmisch-Partenkirchen traf der ZugspitzenEXPRESS auf die beiden Bergführer.

Mit den Autos von Partner Auto Levy, die die Teilnehmer auch von Köln zum Eibsee und zurück gebracht haben, ging es zur Skisprungschanze in Garmisch-Partenkirchen (708 Meter).

Erstes Highlight des ZugspitzenEXPRESS war die Partnachklamm

Hier traf der ZugspitzenEXPRESS auf die Bergführer Jörg und Arno von der Alpinschule Garmisch, die das Team bei der Tour begleiteten. Ebenfalls mit im Team waren Mitarbeiter der Partner von Just Fit, Volksbank Köln/Bonn, Auto Levy und dem EXPRESS. Die Wanderschuhe bekamen alle von Intersport Drucks. Conny Brückner begleitete das Team und hielt die Tour auf Foto- und Videoaufnahmen fest.

20190915_145650

Bergführer Jörg (l.) im Gespräch mit Trainer und Initiator Ben Schneider.

Die Truppe startete die zwei Tage lange Reise bei blauem Himmel und warmen Temperaturen. Direkt am Anfang wartete das erste Highlight, die Durchquerung der 700 Meter langen Partnachklamm.

20190915_120554

Damit jeder fit bleibt, wurden regelmäßig kleine Trinkpausen eingelegt.

Danach ging es durch schöne Bergwälder langsam bergauf. Auf der Bockhütte (1.052 Meter) gab es die erste lange Rast, bei der sich alle stärken und etwas ausruhen konnten.

Sie wollen auch mal mit einem tollen Team auf die Zugspitze und gut vorbereitet werden? Dann schreiben Sie eine E-Mail an zugspitze.koeln@dumont.de

ZugspitzenEXPRESS übernachtete auf der Reintalangerhütte

Gegen 16.30 Uhr kam das Team am Tagesziel, an der Reintalangerhütte an. In einem wunderschönen Tal direkt an einem Bach gelegen übernachtete die Gruppe.

20190916_101151

Für Liz Baffoe war die Besteigung der Zugspitze eine „unglaublich tolle Erfahrung.“

Am Abend saß man noch zusammen bei leckerem Essen und Getränken in der Stube, ehe es am nächsten Morgen schon um 7.30 Uhr los in Richtung Gipfel ging. Am Anfang des zweiten Tages war es noch relativ frisch, doch sobald die Sonne raus kam, wanderten die Jacken und Pullover wieder in die Rucksäcke.

20190916_080443

Die Vegetation veränderte sich während der Wanderung stark. Irgendwann war das Team von Geröll umgeben.

Die erste Rast wurde an der Knorrhütte (2.051 Meter) gemacht. Bei strahlendem Sonnenschein gab es Würstl mit Senf oder auch eine leckere Suppe. Die Vegetation hatte sich seit dem Start stark verändert. War man an der Reintalangerhütte noch vom Bach, grünen Wiesen und vielen Bäumen umgeben, gab es ab der Knorrhütte fast nur noch Geröll.

Liz Baffoe: „Es war einfach eine tolle Erfahrung“

Gegen kurz nach eins erreichte man Sonnalpin. Hier wurde zusammen mit Ben Schneider und den Bergführern entschieden, wer das letzte, anspruchsvolle Stück mitgeht und wer nicht.

20190916_075814

Der ZugspitzenEXPRESS wirkt neben den großen Bergen nur noch ganz klein.

Am Ende ging es um die Sicherheit der Wanderer. Aber alle, die es bis hierher geschafft haben, hatten schon eine außerordentlich tolle Leistung abgeliefert.

20190916_130244

Liz Baffoe schaut dem Rest des Teams bei der Besteigung des letzten steilen Stücks zu.

Eva-Maria, Maike und Liz Baffoe entschieden sich, das letzte Stück mit der Gondel zu fahren. „Wir sind das letzte Stück mit der Bahn gefahren, weil mir das doch zu anstrengend war. Ich habe auf meinen Körper gehört, aber es ist trotzdem schön hier oben zu sein. Es war einfach eine tolle Erfahrung“, sagt die Schauspielerin auf dem Gipfel, die noch an der seltenen Krankheit Sarkoidose leidet. Ihr Ziel, auf eine Höhe von 2.500 Meter zu kommen, hat sie aber erreicht.

Lesen Sie hier noch einmal alle Artikel zum ZugspitzenEXPRESS

Erlebnis hat ZugspitzenEXPRESS zusammengeschweißt

Die restliche Gruppe wagte sich das steile Geröllfeld nach oben. An dessen Ende ging es an Stahlseilen weiter. Wegen möglichen Steinschlags haben alle von den Bergführern Helme bekommen. Teilweise gab es nur kleine Felsvorsprünge, auf die man treten konnte, die Stahlseile zum Festhalten waren hier also Gold wert. Von jedem einzelnen war hohe Konzentration gefragt.

ZE_Stahlseile

Am letzten Stück hoch zum Gipfel musste sich die Gruppe an Stahlseilen festhalten.

Am Ende waren alle überglücklich, oben am Gipfel zu sein. Das Erlebnis, gemeinsam Deutschlands höchsten Berg bestiegen zu haben, hat die komplette ZugspitzenEXPRESS-Gruppe stark zusammengeschweißt. Diese Erfahrung wird ihnen niemand mehr nehmen und für immer in Erinnerung bleiben.

Doch wer ist eigentlich Verantwortlich für den ZugspitzenEXPRESS?

thumbnail_large (2)

Ben Schneider von NAO PT

Ben Schneider ist seit 20 Jahren als Fitnessexperte tätig und damit einer etabliertesten Personaltrainer Deutschlands. Seine Laufbahn begann als Leichtathlet. Als Personaltrainer zählen unter anderem RTL-Moderator Florion König, Sky-Moderator Sebastian Hellmann oder die Schauspieler Ralf Richter und Liz Baffoe zu seinem Klientel. Als Sportprojekt-Entwickler kreiierte er das Charity-Laufprojekt „42tausend“ mit Ralph Friederichs (CYBERDYNE) und gründete 2013 den größten Triathlon-Verein Kölns, MACH3 Köln e.V. Als Co-Autor publizierte er zwei Sachbuüher im Bereich Athletiktraining für Triathleten und Outdoor-Fitness Training. Heute ist er vor allem im Bereich Gruppen- und Firmenfitness tätig. Zu seinen Klienten gehören unter anderem der DuMont-Verlag, Microsoft, RheinEnergie und Jaques Weindepot.

thumbnail_large (1)

Conny Brückner begleitete das ZugspitzenEXPRESS-Team und machte Foto- und Videoaufnahmen.

Conny Brückner ist seit 20 Jahren als TV- und Videoredakteurin tätig. Als Filmschaffende arbeitet sie für diverse Fernseh-Produktionsfirmen, Sport- und Coaching-Agenturen, sowie öffentliche Arbeitgeber im Gesundheitswesen. Neben der freien Realisation diverser Sportprojekte wie zum Beispiel das Caritas-Projekt „Zieleinlauf-Strongman Run Köln“ und die „Zugspitzbesteigung mit NAO PT-Personaltraining“, gehören auch Youtube-Projekte wie zum Beispiel „Joy Up Your Life“ und Fernsehproduktionen wie zum Beispiel „Big Brother“, „Ich bin ein Star holt mich hier raus!“ oder „Das perfekte Dinner“ zu ihren Referenzen. Zudem ist die zweifache Mutter ausgebildete Ernährungsberaterin und Hobbytriathletin. Conny Brückner lebt ihre Leidenschaft, beruflich wie privat und lässt Produkte und Projekte lebendig werden. Als Personal Digital Producer vereint sie dieAufgaben einer Journalistin, Tontechnikerin, Kamerafrau und einer Editorin in einer Person. Mit Hilfe der aktuellen Technologien konzipiert, dreht und schneidet sie filmische Beiträge im Alleingang.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.