Horror-Unfall in Bayern Mädchen auf Schulgelände von Lkw erfasst – 11-Jährige stirbt noch am Unfallort

„Gute“ Ergebnisse Olivenöle im Test – Diese Öle von Discountern gehören zu den besten

Ein weißer Teller, auf den Olivenöl herunter träufelt.

Wie gut sind diese Olivenöle wirklich?

Sie sind auf der Suche nach dem besten Olivenöl? Wir haben herausgefunden, welche Olivenöle in Tests besonders gut abgeschnitten haben.

Olivenöl ist nicht gleich Olivenöl: Das zeigen etliche Tests der größten Olivenöl-Hersteller. Verbraucherportale wie IMTEST und Stiftung Warentest haben sich unter die Öl-Kenner gemischt und das goldene Fett näher unter die Lupe genommen. Überraschend: Gerade Olivenöle aus Discountern konnten abräumen. Wir verraten Ihnen, um welche es sich handelt.

Woran erkenne ich ein gutes Olivenöl?

Viele von uns träufeln einfach ein wenig Olivenöl über ihr knuspriges Brot, ihren Salat, ihre Pasta – oder nutzen es zum Anbraten. Ist Ihnen geschmacklich dabei schon einmal etwas aufgefallen? Experten kategorisieren Olivenöl nämlich in drei Kategorien: Sie können fruchtig, bitter oder scharf schmecken. Ein wirklich gutes Olivenöl bietet das Beste aus allen Welten.

Aber es gibt auch noch drei weitere Gütekriterien, die ein Top-Olivenöl entlarven könnten.

Alles zum Thema Amazon
  • Die Farbe: Vielerorts geht man davon aus, dass ein gold-schimmerndes Olivenöl besonders hochwertig ist. Weit gefehlt: Die Farbe ist kein Indiz. Auch ein trübes Öl zeugt nicht immer von Qualität. Oftmals werden diese sogar schneller ranzig.
  • Der Geruch: Ein wirklich gutes Olivenöl riecht frisch, etwas grasig, nach Kräutern und dominant nach Olive.
  • Das Etikett: Qualitativ hochwertige Olivenöle sind als solche gekennzeichnet – durch reichlich Informationen über das Erntejahr, die Anbauregion und die Oliven-Art. Oftmals fehlt die Etikettierung jedoch.

*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Testsieger bei IMTEST: Edeka-Olivenöl holt sich die Goldmedaille

Große Überraschung im Test des Verbraucherportals IMTEST. Mit einer guten Gesamtnote von 2,4 holt sich das Edeka Native Olivenöl Extra den Sieg. Sein Geschmack gefällt den Testern besonders gut: Die Fruchtigkeit gepaart mit vollmundiger Intensität sorgt für eine tolle Harmonie. Top: Der Hersteller verzichtet auf Beimischungen. Unglücklicherweise ist der Fettsäuregehalt etwas hoch. Ein geringer Fettsäureanteil ist ein Indiz für gutes Olivenöl, da auf Quetschungen der Oliven und eine optimale Herstellung geachtet wird. Trotzdem: Das Olivenöl begeistert.

Tipp: Im Set bekommen Sie das Olivenöl im Test vergünstigt. Ein 6er-Set kostet 39,90 Euro. Pro Flasche Edeka-Olivenöl sind das also 6,65 Euro.

Außerdem ist auch jetzt die Bio-Variante des Edeka Olivenöls im 6er Set erhältlich: 

Supermarkt-Sieger bei Stiftung Warentest: Bertolli-Olivenöl im Test

Bei Stiftung Warentest siegte 2021 ursprünglich ein spanisches natives Olivenöl mit der Gesamtnote 1,8. Ähnlich wie bei IMTEST gab es auch hier keine „sehr guten“ Wertungen. Das Olivenöl ist besonders intensiv, aber auch intensiv teuer. 48 Euro werden für einen Liter fällig.

Anders hingegen ist das beim Bertolli-Olivenöl, das es unter anderem bei Edeka, aber ebenfalls auch bei Amazon gibt. Bei diesem Olivenöl kostet der Liter rund 12 Euro. Es besticht durch ein fruchtiges Aroma und herbe Nuancen. Bei Stiftung Warentest konnte es sogar noch mit einer Notenbewertung im guten Bereich überzeugen: Es gab eine ordentliche 2,3.

Bestseller von Amazon: Griechisches Olivenöl von Jordan Olivenöl

Wenige freie Fettsäuren, mehrfach ausgezeichnet und ganz ohne Konservierungsstoffe: Das Jordan Olivenöl ist der Öl-Bestseller bei Amazon. Mit rund 18 Euro pro Liter ist das Öl in der Mittelklasse angesiedelt. Das native Öl der griechischen Insel Lesbos entsteht unter traditioneller Handernte der Olivensorten Kolovi und Adramitiani. Alleinstellungmerkmal: die Kanisterdose mit Drehverschluss. Bei Amazon hagelt es Lob: Das Olivenöl sei schön fruchtig und schmecke intensiv nach Oliven. So vergeben über 3.000 Amazon-Gourmets sehr gute 4,8 von möglichen 5 Sternen.

Checken Sie hier die Bestseller der Kategorie „Öl, Essig & Dressings“ bei Amazon*

Test beweist: Gutes Olivenöl muss kein Vermögen kosten

Der Olivenöl-Test zeigt: Qualitativ hochwertiges Olivenöl muss nicht immer hochpreisig sein. Selbst in Discountern und Supermärkten finden wir bereits gute Öle, die Speisen gekonnt veredeln. Zwar gewann den Stiftung-Warentest-Test ein teureres Öl, darunter ließen aber auch günstigere Olivenöle den Testern das Wasser im Mund zusammenlaufen. Wer auf die wichtigsten Kriterien achtet, sichert sich ein Top-Topping für Bruschetta, Pizza, Salat und Co.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.