Wie gießt man Orchideen? Fünf einfache Tipps machen aus jedem einen Pflanzen-Profi

Orchideen richtig gießen

Keine Angst vor Orchideen: Wer sich an ein paar einfache Tipps beim richtigen Gießen hält, der wird direkt zum Pflanzen-Profi. So anspruchsvoll wie ihr Ruf sind Orchideen gar nicht. Das Bild der Phalaenopsis entstand 2018 am Bodensee.

Köln – Wie gießt man Orchideen richtig? Und welche Tipps sind für die Pflege der wunderschönen Pflanzen besonders wichtig?

Wie gießt man Orchideen richtig?

Auch in der kalten Jahreszeit ist es extrem wichtig, sich um seine Zimmerpflanzen zu kümmern. Zu den beliebtesten gehören Orchideen. Damit sie immer wieder blühen, brauchen sie aber die richtige Pflege. Allein beim Gießen sollte man immer auf die richtige Temperatur achten. Fünf schnelle Tipps in der Übersicht:

Man sollte zum gießen von Orchideen stets zimmerwarmes und kalkarmes Wasser verwenden.

Ob die Pflanze gegossen werden muss, erkennt man laut den Experten, wenn sich der Topf beim Anheben leicht anfühlt – denn dann ist das Substrat trocken.

Das A und O ist die richtige Bewässerung. Denn Stau-Nässe mögen Orchideen gar nicht. Man sollte deshalb eine Drainageschicht, beispielsweise aus Styropor, in den Topf legen, raten die Experten der Zeitschrift „Mein schöner Garten".

Meist reicht es, wenn man Orchideen ein Mal pro Woche gießt. Ist die Orchidee in voller Blüte, sollte man sie zweimal in der Woche gießen.

Steht die Orchidee an einem kühlen Standort, also bei einer Temperatur unter 20 Grad, oder befindet sie sich in der Ruhephase, reicht es dagegen, sie alle zwei Wochen zu gießen.

Wer sich an diese fünf einfachen Tipps hält, der hat in der Regel lange Freude an seinen Orchideen in Haus und Wohnung. So wird man vom Laien direkt zum Pflanzen-Profi. (dpa/dok)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.