Achtung, Gesundheitsgefahr Hersteller ruft Kinder-Produkt zurück

Kampf gegen gefährlichen Trend YouTube führt wichtige Funktion in Deutschland ein

Berlin – Auch 15 Jahre nach seiner Gründung ist YouTube weiterhin ein absolutes Erfolgsmodell. In seiner Geschichte hat der Internet-Gigant schon einige Wandlungen durchgemacht, wurde vom Spaß-Portal zum Influencer-Hotspot und ist für viele Menschen inzwischen eine wichtige Informationsquelle.

Gerade in Corona-Zeiten wurde allerdings deutlich: Der Trend birgt viele Gefahren in Form von Fake-News und sensiblen Inhalten, die plötzlich für jedermann leicht zugänglich sind. Um dagegen vorzugehen, plant YouTube eine kleine Revolution in Deutschland.

YouTube führt Faktencheck zu Videos in Deutschland ein

Schon jetzt steht für insgesamt knapp zwei Milliarden Menschen in Indien, den USA und Brasilien ein sogenannter Faktencheck zur Verfügung. Diese Funktion soll schon bald auch in die deutsche YouTube-Version eingebunden werden. Ziel ist es, seriöse Informationen besser zu kennzeichnen und sie damit deutlich von fragwürdigen Inhalten abzugrenzen.

In der Corona-Krise zeigt sich, dass der Schritt durchaus notwendig ist. Verschwörungstheorien und unbegründete Vorwürfe rund um die Pandemie haben Hochkonjunktur und verbreiten sich auch dank etlicher Videos bei YouTube rasend schnell. Auch auf den großen Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin und anderen Städten gaben viele Teilnehmer auf Nachfrage an, sich unter anderem über YouTube über die aktuelle Lage zu informieren.

YouTube will Faktenchecks und seriöse Informationen für deutsche Nutzer ausbauen

„Mit dem Faktencheck-Feature führen wir eine weitere Möglichkeit ein, Nutzerinnen und Nutzern verlässliche Informationen aufzuzeigen“, erklärt das YouTube-Team Deutschland den Schritt auf dem offiziellen Unternehmensblog. Man habe festgestellt, dass immer mehr Menschen ihre Informationen aus Videos auf der Website beziehen. Daher wolle man das Nachrichtenangebot kontinuierlich verbessern und verlässliche Informationsquellen entsprechend hervorheben.

Sichtbar soll diese Änderung auch auf der Startseite sein: Eilmeldungen und wichtige Informationen erscheinen künftig präsenter und durch Videos verifizierter Quellen. Die ergänzenden Faktenchecks sollen von „unabhängigen Verlagen und Faktencheck-Organisationen“ bereitgestellt werden.

Faktenchecks in Deutschland: YouTube bittet um Geduld

Das Videoportal erhofft sich schnelle Fortschritte, wirbt bei der Nutzung der neuen Funktion aber auch um Geduld. „Es wird etwas Zeit dauern, bis unsere Systeme ihr volles Potenzial erreicht haben“, erklärt YouTube. Für die Zukunft wird dafür allerdings ein reibungsloser Ablauf versprochen – und damit möglicherweise auch das Ende der Fake-News-Welle.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.