Drama in Köln Läufer beim Halb-Marathon kollabiert und reanimiert

Explosionsgefahr Warnung an Kunden: Supermarkt ruft beliebtes Getränk zurück

Neuer Inhalt

Kaufland ruft ein beliebtes Getränk zurück. 

Berlin – Die Supermarktkette Kaufland ruft Apfelschorle der Eigenmarke „K-Classic“ zurück. Hersteller ist Refresco Deutschland GmbH.

Kunden werden aus Gründen des Verbraucherschutzes gebeten, die betroffenen Flaschen zu der Verkaufsstelle zurückzubringen. Die Apfelschorle ist möglicherweise mit Hefepilzen verunreinigt.

Lesen Sie hier: Rückruf-Aktion – Brauerei unterläuft böser Fehler mit Etiketten

Es handelt sich bei dem Produkt um die 1,5l-Flasche der „K-Classic Apfelschorle”.

Alles zum Thema Kaufland

Hefepilze in Flaschen - Verletzungsgefahr!

Laut einer Pressemitteilung ist die Verunreinigung bei Qualitätskontrollen festgestellt worden. In einzelnen Flaschen wurden verschiedene Hefen gefunden.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass es dadurch zu Gärungsprozessen, Druckaufbau in der Flasche und Eintrübung des Getränks kommt. Im ungünstigen Fall könne die Flasche bersten.

Kaufpreis wird erstattet

Kunden werden dringend gebeten, den Rückruf zu beachten und das betroffene Produkt nicht öffnen, da die Verletzungsgefahr zu hoch ist!

Hier lesen: Wichtige Warnung an alle Kunden – Lidl ruft Espresso-Maschine wegen großer Gefahr zurück

Käufer sollten die betroffenen Produkte umgehend, in eine geschlossene Tüte verpacken und vorsichtig entsorgen. Der Kaufpreis werde selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Produkt wurde in 7 Bundesländern verkauft

Kaufland hat nach eigenen Angaben das betroffene Produkt bereits aus dem Verkauf genommen.Verkauft wurde es in Filialen in Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.

Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice der Refresco GmbH von Montag bis Freitag, 7 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 02161 2941 112 oder am Wochenende unter der E-Mail-Adresse quality.service.germany@refresco.com.

Dieser Artikel erschien zuerst bei „wize.life”.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.