Das ging nach hinten los DHL postet lustiges Foto, doch Kunden reagieren gereizt

DHL_Paket_Post

Ein DHL Paketzusteller verlässt im Dezember 2019 mit mehreren Sendungen sein Fahrzeug im Paulusviertel. Die extremen Witterungen mit Schnee und Glätten haben der Deutschen Post zu schaffen gemacht.

Köln – Katzenvideos und Katzenfotos sind die Internet-Hits – eigentlich. Denn ein paar süße Bilder von Katzen in Paketboxen, welche die DHL am Montag (8. Februar) auf ihrer Facebook-Seite postete, kamen bei den Kunden gar nicht gut an. Denn die beschäftigte alle eine ganz andere und gar nicht lustige Frage.

  • Facebook-Post der DHL geht nach hinten los
  • Kunden sind sauer über Lieferzeiten und ausgebliebene Sendungen
  • Deutsche Post gesteht Lieferverzögerungen ein, vor allem in NRW und Thüringen

„M wie 'Miezekatze', 'Miau', 'Muckelig' oder 'Mondaymood'“, schreibt das Social-Media-Team der DHL zu einer niedlichen Collage auf Facebook, die vier Katzen in Paketboxen zeigt. Damit sollte das Paketset M des Konzerns angeworben und die Kunden ein bisschen zum Schmunzeln gebracht werden.

DHL: Facebook-Post der Deutschen Post geht nach hinten los 

Doch statt amüsierter Reaktionen und Likes war vor allem eine Frage immer wieder in den Kommentaren zu lesen: „Wo ist mein Paket?“

Denn am Montag (8. Februar) herrschte bei vielen Kunden Paketfrust. Keine Briefe, keine Päckchen – nichts wurde zugestellt. Vor allem NRW und Thüringen seien betroffen gewesen. Was war denn da los?

Für die Erklärung reichte eigentlich der Blick vor die Haustür. Denn nicht nur der Berufsverkehr und der ÖPNV ächzte unter dem heftigen Wintereinbruch mit Schnee und Glätte, auch die DHL und besonders die Paketboten hatten mit den extremen Witterungen zu kämpfen.

DHL: Wintereinbruch sorgt für Lieferverzögerungen bei Briefen und Paketen

Das eisige Wetter samt Schneefall hat bei der Deutschen Post DHL zu Beeinträchtigungen geführt. Am Montag sei es unter anderem wegen gesperrter Autobahnen in Teilen Deutschlands zu Verzögerungen bei der Zuführung von Paketsendungen zu Sortierzentren gekommen, sagte ein Konzernsprecher in Bonn.

Dies habe zur Folge gehabt, dass in manchen Gebieten die Zustellung ausgefallen sei. Als Beispiele für teilweise betroffene Bundesländer nannte der Sprecher Nordrhein-Westfalen und Thüringen.

DHL: Zustellung solle wieder wie gewohnt erfolgen 

In Thüringen fiel die Zustellung von Briefen und Paketen fast komplett aus – nur im Thüringer Wald waren mancherorts einige Fahrzeuge unterwegs. Bei den teils chaotischen Straßenverhältnissen habe die Gesundheit der Mitarbeiter im Vordergrund gestanden, hieß es von der Post.

Doch für alle verärgerten Kunden gibt es eine gute Nachricht, denn: Für diesen Dienstag (9. Februar) rechnet der Konzern in Deutschland mit einer „Beruhigung und weitgehenden Normalisierung im Betrieb“. (dpa/mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.