Schlechte Nachrichten für Fans Apple schmeißt sein beliebtes Produkt aus dem Sortiment

Apple_Symbol_Header

Das Logo des Computerherstellers Apple ist in unserem Symbolbild an einem Gerät zu sehen. Apple nimmt den bei vielen beliebten HomePod aus dem Sortiment, teilte das Unternehmen mit.

Cupertino – Apple nimmt seinen größeren HomePod-Lautsprecher aus dem Programm, mit dem der iPhone-Konzern vor drei Jahren in den Markt eingestiegen ist. Die Anstrengungen sollen stattdessen auf den neuen kleineren HomePod mini fokussiert werden, wie das Unternehmen am Samstag mitteilte.

  • Apple schmeißt die bei Fans beliebten HomePods aus dem Sortiment
  • HomePods waren deutlich teurer als die Konkurrenzgeräte von Google und Amazon
  • Das Unternehmen will sich auf die kleineren HomePod mini konzentrieren

Die HomePods sind die einzigen vernetzten Lautsprecher, auf denen Apples Sprachassistentin Siri genutzt werden kann.

Alles zum Thema Apple
  • Aldi Kurios: Discounter verkauft Apple-Produkte jetzt günstig – aber unter anderem Namen
  • Betrifft alle Smartphones Ladestecker fürs Handy werden geändert – auf dieses Format hat sich die EU geeinigt
  • Preissturz bei Apple AirPods Aktuell ab 125 Euro bei Amazon, Saturn & Co.
  • Auf Kölner Straßen unterwegs Apple will beliebten Dienst verbessern, so funktioniert es
  • iPhone Entsperren mit Maske funktioniert jetzt – neue Emojis sind da
  • Schauen Sie mal genau hin Apple-Chef stellt iPhone-Neuheit vor und trägt am Handgelenk ein besonderes Zeichen
  • Apple Event März 2022 Gibt es jetzt ein ganz billiges iPhone für alle?
  • Heiße Fotos Vanessa Mai provokant in Leder-BH – „Bereit für den nächsten Schritt?“
  • Harry und Meghan Daran ist ihre Beziehung fast zerbrochen
  • Die besten Bluetooth-Kopfhörer Großer Preisunterschied bei Testsiegern von Stiftung Warentest

Mit dem ursprünglichen Modell verfolgte Apple eine ambitionierte Strategie: Der HomePod war zwar mit innovativer Sound-Technik gespickt – aber auch deutlich teurer als Konkurrenzgeräte etwa von Amazon mit der Sprachassistentin Alexa.

Apple_HomePod_1

So präsentierte Apple 2017 auf der Entwicklungskonferenz 2017 den neuen HomePod, drei Jahre später fliegt er aus dem Sortiment.

Selbst nach einer zwischenzeitlichen Preissenkung verkauft Apple die HomePod-Restbestände noch für 329 Euro. Der Preis hielt laut Marktforschern den Absatz des Modells in Grenzen.

Apple_HomePod_3

Besucher der Entwicklerkonferenz WWDC 2017 betrachten den damals neuen Lautsprecher HomePod von Apple. Drei Jahre später wird die Produktion eingestellt.

Mit dem 99 Euro teuren HomePod mini greift Apple hingegen die Konkurrenten bei Lautsprechern mit Sprachassistenten direkt auf deren Spielfeld an. Apple verweist darauf, dass Technologien aus dem größeren Modell in die Entwicklung des HomePod mini eingeflossen sind – und man werde auch weiter innovative Audioprodukte entwickeln.

Statt auf den großen HomePod will sich Apple nun auf den kleineren HomePod mini konzentrieren.

Statt auf den großen HomePod will sich Apple nun auf den kleineren HomePod mini konzentrieren.

Zugleich lässt die Einstellung des Original-HomePods für Apple eine Flanke im Geschäft mit vernetzten Hifi-Lautsprechern offen, das in der Corona-Pandemie einen kräftigen Schub erlebte. Bei Geräten von Soundspezialisten wie Sonos kann man Sprachassistenten der Konkurrenz wie Alexa und den Google Assistant einbinden, aber nicht Siri. (dpa/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.