Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

TUI Fly Neue Ziele, verschärfte Corona-Maßnahmen: Das müssen Reisende wissen

Neuer Inhalt (2)

TUI Fly gibt als erste Fluggesellschaft den Flugplan für Winter 2021/2022 frei. Mit dabei sind insgesamt 14 Warmwasserziele. Unser Foto entstand im Juni 2020 in Hannover.

Hannover – Jens Spahn schürt vorsichtig Hoffnung: Normalität soll ab Sommer 2021 wieder möglich sein − auch dank des Impf-Fahrplans der Bundesregierung, der direkt nach Weihnachten umgesetzt werden soll.

Auch TUI Fly ist optimistisch. Die Fluggesellschaft hat daher am Donnerstag (17. Dezember) als erste Airline den Flugplan für Winter 2021/2022 veröfentlicht. Die Flüge seien ab sofort buchbar, heißt es.

Mit dabei sind ingesamt 14 Warmwasserzielen und neue Tarifmöglichkeiten für Kunden.

Das sind die Ziele von Tui Fly für Winter 2021/2022:

  • Ägypten
  • Marokko
  • Portugal
  • Spanien
  • Zypern
  • die Kapverdischen Inseln
  • Lanzarote
  • Fuerteventura
  • Gran Canaria
  • Teneriffa

Zudem bietet TUI Fly eine neue Umbuchungsoption, um Kunden mehr Flexibilität zu bieten. Mit dem sogenannten „Perfect-Tarif“ können die Flugtickets bis zu sieben Tage vor Abflug unbegrenzt oft und kostenfrei umgebucht werden.

Oliver Lackmann, Geschäftsführer der TUIfly GmbH, schöpft große Hoffnung für das kommende Jahr: „Mit der frühen Buchungsfreigabe möchten wir unseren Gästen eine langfristige Planungssicherheit bieten.“ Die baldige Verfügbarkeit eines Impfstoffes stimme ihn optimistisch für die Zukunft , so Lackmann.

TUI Fly startet mit 17 Fliegern von diesen Standorten in Deutschland:

  • Hannover
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Stuttgart
  • München

Verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen in TUI Fly-Maschinen:

Aufgrund der noch immer anhaltenen Pandemie hat TUI Fly zudem mehrere Sicherheitsvorkehrungen an Bord getroffen, um das Reisen für Touristen so sicher wie möglich zu gestalten.

Dazu zählen:

  • angepasste Serviceabläufe
  • Hygienemaßnahmen
  • verlängerte Bodenzeiten für einen gestaffelten Ein- und Aussteigeprozess
  • sowie die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens an Bord
  • außerdem wurden die Flieger mit speziellen Klimaanlagen ausgestattet, die mit Filtern Viren und Bakterien aus der Atemluft filtern und die Luft zirkulieren

In Kombination mit der vertikalen Luftströmung und der Maskenpflicht besteht an Bord daher kein erhöhtes Ansteckungsrisiko, versichert TUI Fly. (lg)