+++ EILMELDUNG +++ „Schaut nicht gut aus“ Bittere Gewissheit bei Kainz: FC-Kapitän wird länger fehlen

+++ EILMELDUNG +++ „Schaut nicht gut aus“ Bittere Gewissheit bei Kainz: FC-Kapitän wird länger fehlen

Gefahr der DehydrierungWie lange kann man ohne Trinken überleben?

Genug trinken ist wichtig.

Genug trinken ist wichtig.

Wie lange kann man ohne Trinken eigentlich überleben? Die erschreckende Antwort findest du hier. Außerdem erklären wir, wie man eine Dehydrierung erkennt und wie viel man wirklich am Tag trinken sollte. 

von Sarah Istel (sai)

Eigentlich soll man mehrere Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich nehmen, am besten stilles Wasser. Aber was passiert mit unserem Körper, wenn wir dauerhaft zu wenig trinken oder sogar längere Zeit dursten? Wie lange kann man ohne Trinken überleben?

Wir haben die Antworten und erklären außerdem, wie viel man am Tag überhaupt trinken sollte und wie sich eine Dehydrierung erkennen lässt.

Wie lange kann man ohne Trinken überleben?

Über den Tag verteilt verliert ein Mensch im Durchschnitt rund zwei Liter Flüssigkeit durch Schwitzen, Urin und Atmung. Wenn wir nicht dafür sorgen, diesen Flüssigkeitsverlust auszugleichen, dehydrieren wir sehr schnell. Bereits nach einem Tag ohne Wasser bekommen wir Probleme. Anzeichen von Dehydrierung sind:

  1. Starker Durst
  2. Trockene Haut
  3. Trockener Mund und trockene Zunge
  4. Dunkler Urin
  5. Kopfschmerzen

Der Blutdruck sinkt ebenfalls rapide ab und es kann zu Krampfanfällen und zur Bewusstlosigkeit kommen. Trinkt man dann immer noch nichts, fällt man ins Koma und stirbt schließlich. Bis dahin können bis zu drei Tage vergehen – man kann also nur ungefähr drei Tage ohne Trinken überleben, bevor man stirbt. 

Was die Dehydrierung beeinflussen kann

Ohne Nahrung können Menschen längere Zeit überleben, aber Wasser braucht der Körper zum Überleben. Wie lange wir ohne Wasser auskommen, hängt aber auch von der Außentemperatur ab. Ist es sehr warm oder sehr kalt, heizt unser Körper schneller auf und verliert schneller Energie und Wasser. Optimal sind ungefähr 22 Grad Celsius, vor dem Dehydrieren retten einen aber auch die besten Temperaturen nicht.

Wenn ein Mensch isst, nimmt er auch über die Nahrung etwas Flüssigkeit zu sich. Die Menge ist aber in der Regel viel zu gering, um eine richtige Flüssigkeitsaufnahme zu ersetzen. 

Auch lesen: Wie lange kann man ohne Schlaf überleben?

Das kann man gegen eine akute Dehydrierung machen

Manchmal kann es sehr schnell zu einer Dehydrierung kommen, zum Beispiel im Sommer, wenn man lange in der Sonne sitzt oder sich viel bewegt hat. Aber was kann man machen, um der Dehydrierung dann schnell und effektiv entgegenzuwirken? 

Am besten versucht man sofort den Flüssigkeitsmangel auszugleichen. Neben Wasser eignen sich auch Früchte- und Kräutertees oder auch eine leicht salzige Brühe. Saftschorlen und isotonische Getränke sind bei stärkerem Flüssigkeitsverlust ebenfalls sehr effektiv. Sollten Sie allerdings sehr stark dehydriert sein, sollten Sie einen Rettungswagen rufen. Meistens muss dann eine Infusion verabreicht werden, um die Dehydrierung aufzuheben. 

Wie viel sollte man pro Tag trinken?

Am Tag sollten ein Erwachsener, abhängig vom Gewicht, etwa  2 Liter trinken. Als Faustregel gilt, mindestens 35 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht am Tag zu trinken. An heißen Tagen sollte es allerdings mehr sein, wenn nicht sogar das doppelte, da durchs Schwitzen mehr Flüssigkeit verloren geht. Auch bei Sport und generell körperlicher Betätigung sollten Sie deutlich mehr trinken.