Riesiges Trümmerfeld Unwetter sorgt für Massenkarambolage auf A1 – 20 Verletzte

Kurioser TikTok-Trick Angebliches Wundermittel gegen Verstopfung – was steck dahinter?

Mit einem Handgriff direkt gegen Verstopfungen vorgehen? Das soll laut eines TikTok-Videos problemlos gehen. Aber was ist da wirklich dran?

Köln. Verstopfung ist ein Thema, unter dem viele leiden, über das aber oftmals niemand wirklich sprechen will. Nun verspricht ein TikTok-Video schnelle Linderung und Lösung von Verstopfungen.

Statistiken zufolge leiden sieben von zehn Deutsche an Verdauungsproblemen, teilt die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. mit. Doch ständig zu Medikamenten oder gar Abführmitteln greifen, das will eigentlich auch niemand so wirklich.

Schneller TikTok-Trick gegen Verstopfung

Auf TikTok behauptet nun die Akupunktur-Therapeutin Anita Tadavarthy aus Springfield (US-Bundesstaat Virginia), einen ganz einfachen Trick gegen Verstopfungen zu kennen, der Medikamente und Hausmittelchen unnötig macht.

Alles zum Thema Tiktok

Dafür soll man einfach die Hände zu Fäusten ballen und dann die Innenseiten (Daumen an Daumen, Zeigefinger an Zeigefinger) für einige Minuten aneinander reiben. Dadurch sollen die Darmbewegungen angeregt und somit die Verstopfung gelöst werden. Außerdem sollen so auch Blähungen bekämpft werden.

TikTok-Trick gegen Verstopfung – was ist wirklich dran?

Man soll den Ablauf täglich ausführen. Für Schwangere sei der Trick jedoch nicht ratsam – weshalb sagt Anita Tadavarthy jedoch nicht. Aber funktioniert das wirklich? Das ist fraglich. Vielleicht greift hier der Placeboeffekt?

Fakt ist jedoch: In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt die weiche Stelle zwischen Daumen und Zeigefinger als ein bewährter Akupressurpunkt bei Verstopfung, heißt es bei „der-querschnitt.de“, einem Informationsportal der Manfred-Sauer-Stiftung.

Hausmittel gegen Verstopfungen statt TikTok-Trick

Verstopfungen lassen sich auf einem trägen Darm zurückführen. Das kann unterschiedliche Ursachen haben und sollte, wenn vermehrt Probleme auftauchen, von einem Arzt untersucht werden.

Wer unangenehmen Verstopfungen vorbeugen will, der sollte täglich mindestens 30 Gramm Ballaststoffe mit dem Essen zu sich nehmen und dazu mindestens eineinhalb Liter Wasser trinken, heißt es bei der Apotheken-Umschau.

Besonders gute Ballaststoffquellen sind: 

  • Vollkornbrot
  • Getreideflocken
  • Vollkornnudeln
  • Naturreis
  • Gemüse
  • Obst/Trockenobst
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Samen

Auch ausreichend Bewegung ist wichtig, damit der Darm richtig arbeiten kann. Wenn es aber trotzdem mal nicht so richtig funktionieren will, kann man z. B. mit Leinsamen, Flohsamenschalen oder Weizenkleie, die mit viel Wasser eingenommen werden, dem Körper zusätzliche Ballaststoffe zuführen, die den Darm wieder in Schwung bringen sollen. Hilft das nicht, sollte man sich in der Apotheke Rat holen oder einen Arzt aufsuchen. (mie)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.