Enthemmt und emotional Auf diese Alkoholsorte reagieren wir besonders aggressiv

Männer werden durch Alkohol eher aggressiv, bei Frauen verstärken sich hingegen alle anderen Gefühle, wenn sie trinken. Auf welche Alkoholsorten wir besonders enthemmt reagieren ...

In geselliger Runde darf es öfter mal ein Gläschen Alkohol sein, das macht locker und gehört für viele dazu. Übermäßiger Alkoholkonsum jedoch ist nicht nur gesundheitsschädlich, er bringt auch unsere Gefühlswelt durcheinander. Welchen Alkohol wir trinken, ist dabei ebenfalls entscheidend. Schnaps etwa wirkt ganz anders als Rotwein oder Bier, so das Ergebnis einer Studie. 

Eine internationale Studie von Forschern des Public Health Wales NHS Trust in Cardiff und vom renommierten King's College London belegt: Verschiedene Alkoholarten lösen beim Konsumenten unterschiedliche Emotionen aus. Dafür werteten die Forscher rund 30.000 Fragebögen aus 21 Ländern aus. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun in der medizinischen Fachpublikation „BMJ Open“. 

Wenig überraschend: Die häufigste Reaktion auf Alkohol ist demnach Aggression. Ein Drittel der Befragten verbindet mit dem Konsum von Spirituosen eine erhöhte Aggressivität und andere negativen Gefühle.

Wer Schnaps trinkt, wird eher aggressiv

Doch nicht jede Alkoholsorte wird mit Aggressionen in Verbindung gebracht. Rotwein-Freunde assoziieren demnach mit einem Glas Wein eher Entschleunigung. So verband jeder zweite Befragte, rund 53 Prozent, Rotwein mit Entspannung.

Auch Bier kam bei den Konsumenten gut weg: 50 Prozent der Befragten gaben an, bei einem Feierabend-Bier besonders gut zu relaxen.

Gar nicht entspannt und eher aggressiv empfinden sich hingegen Schnapstrinker: Spirituosen werden laut der Studie am häufigsten mit Gefühlen der Aggression assoziiert. Spirituosentrinker hatten eher negative Emotionen als Konsumenten aller anderen Alkoholsorten. Fast jeder dritte Befragte verband den Konsum von Spirituosen mit Gefühlen der Aggression – im Vergleich zu etwa nur 2,5 Prozent der Rotweintrinker.

Spirituosen verstärken alle Gefühle – auch die positiven

Schnapstrinker neigen der Studie zufolge nicht nur zu Aggressionen, sondern generell zu verstärkten Emotionen. So berichten die Forscher, dass sie auch positive Gefühle verstärkt wahrnehmen. Rund 63 Prozent der Befragten assoziierte Schnaps und andere Spirituosen mit Gefühlen wie Energie und Zuversicht. 42 Prozent gaben an, sich nach dem Konsum von Hochprozentigem begehrter und attraktiver zu fühlen. 39 Prozent der Befragten gaben an, durch Schnaps müde zu werden und sich schneller schläfrig zu fühlen.

Auch interessant: Laut der Forscher reagieren Männer und Frauen durchaus unterschiedlich auf Alkohol. Männer gaben häufiger an, aggressiv zu werden – unabhängig von der Alkoholsorte. Frauen hingegen assoziierten alle anderen Gefühle mit allen Sorten Alkohol. Wenn Frauen trinken, empfinden sie also eine größere Bandbreite an Gefühlen, die von glücklich über weinerlich bis zu sexy reicht. (sar)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.