Stiftung Warentest Tortelloni aus dem Kühlregal – ein Discounterprodukt fällt durch

Neuer Inhalt

Hmmm, lecker: Tortelloni aus dem Kühlregal sparen Zeit – aber sind sie auch frisch? Die Stiftung Warentest hat 19 Produkte untersucht. (Symbolbild)

Berlin – Wenn es schnell gehen soll, ist frische Pasta praktisch. Wie wäre es zum Beispiel mit Tortelloni? Viele Produkte aus dem Kühlregal bekamen die Bewertung „gut", berichtet die Stiftung Warentest („test"-Ausgabe 9/20).

Stiftung Warentest: Feuchtes Katzenfutter im Check – das sind die besten Produkte

Produkte mit Käse-Füllung schneiden „gut" ab

Die Tester haben 19 Tortelloni-Produkte aus dem Kühlregal untersucht - die Teigtaschen waren mit Käse, Fleisch oder Ricotta-Spina gefüllt. Preislich lagen sie zwischen 30 Cent und 1,30 Euro pro 100 Gramm.

Immerhin 13 Produkte schnitten „gut" ab, darunter alle getesteten Produkte mit Käse-Füllung. Das waren Produkte von Aldi Nord, Aldi Süd, Edeka sowie Bio-Ware von Rewe.

Rückruf bei Lidl: Beliebtes Tiefkühlprodukt könnte gefährliche Viren enthalten

Bei den Ricotta-Spinat-Tortelloni bewerteten die Tester zwei Produkte nur mit „ausreichend": Sowohl die „Giovanni Rana Tortelloni Ricotta&Spinaci" als auch die „Tressini Tortellone Ricotta-Spinat", diese enthielten Enterobakterien. Die Keime werden aber durch eine Zubereitung im heißen Wasser laut „test" in der Regel abgetötet. Die Note „mangelhaft" bekam ein Produkt des Discounters Lidl: „Italiamo Premium Pasta Tortelloni Ricotta Spinat". In den Tortelloni fanden die Tester Chlorat, ein Schadstoff, der nach Angaben der Tester die Jodaufnahme hemmen kann. (dpa/tmn)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.