Streik bei Eurowings Köln und Düsseldorf: Viele Ausfälle an NRW-Airports

Nicht auf leeren Magen Vorsicht bei diesen Lebensmitteln

Beim Thema Frühstück streiten sich die Geister – was ist gesund, auf was sollte man morgens besser verzichten? Bei Odo’s Kaffeklappe in Hamburg (Foto vom 20. September 2021) geht es eher deftig zu.

Beim Thema Frühstück streiten sich die Geister – was ist gesund, auf was sollte man morgens besser verzichten? Bei Odo’s Kaffeklappe in Hamburg (Foto vom 20. September 2021) geht es eher deftig zu.

Ein ausgewogenes Frühstück ist wichtig, um gut in den Tag zu starten. Doch nicht jede Mahlzeit sollte man auf nüchternen Magen zu sich nehmen. Wir verraten Ihnen, von was Sie morgens lieber die Finger lassen sollten.

Nach dem Aufstehen ist für viele eine große Tasse schwarzer Kaffee unverzichtbar. Doch ist es wirklich so gesund, sich den Koffein-Kick auf leeren Magen zu beschaffen?

Nicht jedes Lebensmittel ist geeignet, um ohne Unterlage gegessen oder getrunken zu werden. Erfahren Sie hier, auf was Sie morgens lieber verzichten sollten und was Sie stattdessen bedenkenlos genießen können.

  • Joghurt: Viele Menschen schwören auf Joghurt zum Frühstück. Tatsächlich ist ungesüßter Naturjoghurt sehr gesund - allerdings sollten Sie frühmorgens darauf verzichten. Der Grund: Die im Joghurt enthaltenen Milchsäurebakterien verlieren bei leerem Magen ihren positiven Effekt und werden von der überschüssigen Magensäure abgetötet.
  • Nüsse bereiten den Magen vor. Wer nicht auf Joghurt verzichten möchte, sollte deshalb zuvor einfach ein paar Nüsse oder Haferflocken essen. So wird der Magen ideal auf die Milchsäurebakterien vorbereitet.
  • Banane: Leiden Sie unter Heißhungerattacken? Eine Banane zwischendurch ist keine gute Idee, um dieses Problem zu lösen. Ganz im Gegenteil: Beim Verzehr von Bananen steigt der Blutzuckerspiegel schnell an - und sinkt genauso schnell auch wieder ab. Am besten essen Sie das süße Obst gemeinsam mit langfristig sättigenden Lebensmitteln.
  • Schwarzer Kaffee: Um richtig in den Tag starten zu können, brauchen viele Menschen erst einmal eine ordentliche Dosis Koffein. Zu schwarzem Kaffee sollten Sie morgens jedoch nicht greifen. Die Magensäurebildung wird dadurch zu stark angeregt, was zu Reizungen der Magenschleimhaut führen kann. Am besten neutralisiert Pflanzenmilch die Säure.
  • Kohlensäurehaltige Getränke: Cola, Limo und Co. eignen sich nicht, um sie auf nüchternen Magen zu trinken. Auch kohlensäurehaltiges Mineralwasser reizt den Magen unnötig und kann zu Bauchschmerzen führen.
  • Zitrusfrüchte: Wer hätte es gedacht: Ein frisch gepresster Orangensaft ist kein guter Weg, den Morgen zu beginnen. Die Fruchtsäure kann Sodbrennen verursachen. Verzichten müssen Sie auf den Vitaminkick aber nicht, wenn Sie Ihren Magen zuvor mit weniger reizender Nahrung füllen.
  • Hefegebäck: Frisches Hefegebäck auf nüchternen Magen kann zu Bauchschmerzen und Blähungen führen. Grund dafür ist die Hefe, die den Magen irritiert und die Verdauung durcheinander bringt. Croissants sollten also eher als Nachmittagssnack genascht werden.
  • Rohkost: Ungesund ist rohes Gemüse natürlich nicht, ganz im Gegenteil. Zum Frühstücksollten Sie aber lieber darauf verzichten. Bei Gurke, Karotte und Paprika auf nüchternen Magen sind Blähungen vorprogrammiert.
  • Scharfes Essen: Scharf isst man hierzulande morgens eher selten. Das ist auch besser so, denn Chili reizt den Magen. Deshalb sollten Sie auch im Urlaub lieber auf ein scharfes Frühstück verzichten.
  • Süßigkeiten: Schokolade zum Frühstück? Lieber nicht. Süßes am Morgen lässt den Insulinspiegel ansteigen und erhöht somit das Risiko für Übergewicht und Diabetes.
  • Geeignete Alternativen: Ein ausgewogenes Frühstück ist natürlich trotzdem wichtig. Perfekt dafür eignet sich beispielsweise eine Portion Haferflocken mit Heidelbeeren. Haferflocken sind nicht nur reich an gesunden Ballaststoffen, sondern schützen auch die Magenschleimhaut, während Heidelbeeren den Stoffwechsel anregen.
  • Frühstücksei: Hier dürfen Sie ruhig zugreifen: Eier sind auch auf leeren Magen sehr gut verträglich. Dass sie zusätzlich auch noch lange sättigen, macht sie zum geradezu perfekten Frühstück.
  • Wassermelone: Immer ein Genuss: Wassermelone. Sie ist sehr gut verträglich, auch auf nüchternen Magen. Außerdem versorgt sie den Körper mit viel Flüssigkeit. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.