Schnelle LinderungDiese Hausmittel helfen gegen Sodbrennen

Frisch gebrühter Tee steht mit einigen Kräutern und Blüten auf einem Tisch.

Viele einfache Hausmittel helfen gut gegen Sodbrennen. Wir stellen die 10 effektivsten vor.

Sodbrennen hat jeder mal. Aber was kann gegen das schmerzhafte Gefühl in der Brust helfen? Wir stellen 10 Hausmittel gegen Sodbrennen vor, die effektiv helfen.

Jeder kennt das unangenehm brennende Gefühl im Brustbein oder Bauch, das oft wie aus dem Nichts kommt – Sodbrennen. Aber was kann man dagegen tun?

Wir stellen 10 Hausmittel gegen Sodbrennen vor, die direkt helfen können. Das meiste davon hat wahrscheinlich jeder zu Hause, Sie müssen also bei nächtlichen Beschwerden nicht die Schmerzen aushalten.

Wie entsteht Sodbrennen? 

Es kommt zu Sodbrennen, wenn zu viel Mageninhalt zurück in die Speiseröhre fließt. Das passiert zum Beispiel, wenn wir zu viel gegessen haben und der Magen sich etwas ausdehnt. Normalerweise ist nämlich der Übergang zwischen Magen und Speiseröhre geschlossen, aber durch die Dehnung lockert sich der Verschluss manchmal.

Alles zum Thema Ernährung

1
/
4

Durch den nicht ganz geschlossenen Übergang kann Luft und Mageninhalt nach oben in die Speiseröhre gelangen. Dadurch werden die Schleimhäute gereizt und wir verspüren das, was „Sodbrennen“ heißt. Eine weitere Ursache für Sodbrennen kann sein, dass der Magen wegen einer bestimmten Mahlzeit zu viel Säure produziert.

Beim sogenannten stillen Reflux kann die Magensäure bis zum Rachen aufsteigen und dort die Atemwege, Stimmbänder und den Kehlkopf reizen.

Sodbrennen: Ursachen

Abgesehen von zu viel Essen gibt es aber noch weitere Gründe, die Sodbrennen auslösen oder begünstigen können:

  • Schwangerschaft
  • Stress oder andere psychische und / oder körperliche Belastungen
  • Hormonschwankungen
  • Erhöhte Magensäureproduktion
  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Mangelhafte Ernährung

Wie sind die Symptome bei Sodbrennen?

Sodbrennen äußert sich meistens durch ein brennendes Gefühl im Brustbein. Es können aber auch andere Symptome auftreten:

  • Saures Aufstoßen von Mageninhalt
  • Druckgefühl im Oberbauch
  • Brennen im Magen
  • Halsschmerzen
  • Schluckbeschwerden

Was hilft gegen Sodbrennen?

Wenn man Sodbrennen hat, muss man nicht direkt in die nächstbeste Apotheke fahren und sich Medikamente holen. Es gibt nämlich einige Hausmittel, die sehr wirksam gegen Sodbrennen sind und sogar langfristig gegen Sodbrennen helfen können.

1. Hausmittel gegen Sodbrennen: Kräutertee

Ein einfaches und schnelles Hausmittel gegen Sodbrennen ist Kräutertee. Vor allem Sorten wie Kamille oder Fenchel können schnell Linderung verschaffen, weil sie die Schleimhäute und den Magen beruhigen.

Zusätzlich verdünnt der Tee die Magensäure und durch das Trinken wird die Magensäure schneller wieder in den Magen zurückgeführt. Weniger geeignet sind in diesem Falle Früchtetees, weil diese Fruchtsäure enthalten und so das Sodbrennen eher begünstigen.

2. Natron als Hausmittel gegen Sodbrennen

Natron kann als Hausmittel sehr vielfältig und effektiv eingesetzt werden. Es ist sogar ein gutes Mittel gegen Sodbrennen, da es einen hohen pH-Wert hat und so gegen Übersäuerung wirken kann. Es neutralisiert also einfach die Magensäure.

Dazu vermischt man einen Esslöffel Natron mit einem Glas stillem Wasser und trinkt es. Allerdings sollte man das nicht zu oft machen, weil Natron bei einer Überdosierung auch den pH-Wert des Körpers durcheinander bringen kann. 

3. Hausmittel gegen Sodbrennen: Kartoffelsaft

Kartoffeln sind durch ihre Stärke in der Lage, Magensäure zu binden und eignen sich deswegen super als Hausmittel gegen Sodbrennen. Kartoffelsaft ist nämlich basisch und kann deswegen ähnlich wie Natron Magensäure neutralisieren.

Außerdem kann Kartoffelsaft auch Sodbrennen vorbeugen, weil er schon vorher Übersäuerung verhindern kann. Dazu muss man Kartoffelsaft aber regelmäßig trinken, am besten zweimal am Tag vor den Mahlzeiten ein kleines Glas.

4. Mandeln als Hausmittel gegen Sodbrennen

Mandeln können Magensäure binden. Dazu müssen die ungesalzenen und ungesüßten Mandeln gründlich zu einem Brei gekaut werden, bevor man sie herunterschluckt. Meistens reichen vier bis sechs Mandeln schon aus, um das Sodbrennen zu lindern.

5. Hausmittel gegen Sodbrennen: Leinsamen

Leinsamen eignen sich sehr gut als Hausmittel gegen Sodbrennen, weil in ihnen sogenannte Schleimstoffe enthalten sind, die im Magen aufquellen und eine schützende Schicht auf die Magenwand und auf die Schleimhäute legen können. So werden diese besser vor der Magensäure geschützt.

Ein weiterer Pluspunkt bei Leinsamen ist, dass sie sehr gut für unsere Darmflora sind. Die (geschroteten) Leinsamen können jeden Tag verzehrt werden, dabei kann man sie z.B. als Topping mit ins Müsli mischen oder als Smoothie trinken. Aber Achtung: Da Leinsamen Flüssigkeit binden, muss man über den Tag verteilt ausreichend viel trinken – sonst kann es zu Verstopfungen kommen.

6. Kaugummi als Hausmittel gegen Sodbrennen

Dass Kaugummi als Hausmittel gegen Sodbrennen etwas taugt, mag für viele erstmal überraschend sein. Genau genommen ergibt es aber schon Sinn: Durch das Kauen wird mehr Speichel produziert und dieser ist leicht basisch.

Aufsteigende Magensäure kann also verdünnt und neutralisiert werden – das macht Kaugummi auch zu einem guten Hausmittel gegen Sodbrennen für unterwegs.

7. Hausmittel gegen Sodbrennen: Rollkur

Durch eine Rollkur sollen die Magenschleimhäute beruhigt werden, wodurch das Sodbrennen gelindert werden kann. Dazu werden auf nüchternem Magen ein paar Schlucke beruhigender Tee getrunken (z.B. Kamille) und dann wird die Zeit gestoppt.

Zuerst legt man sich fünf Minuten auf den Rücken, dann trinkt man erneut ein paar Schlucke vom Tee und dreht sich auf die Seite, auf der man dann wieder fünf Minuten ruhig verweilt. Das geht dann so weiter, bis man sich einmal ganz herumgerollt hat. So wird die ganze Magenschleimhaut mit dem Tee in Berührung gebracht und kann Linderung verschaffen. Rollkuren eigenen sich also prima als Hausmittel gegen Sodbrennen und man braucht dafür auch nicht viel. 

Ein weiterer kleiner Tipp gegen Sodbrennen: Es hilft generell, den Oberkörper etwas erhöht zu lagern, da vor allem im Liegen die Magensäure besser nach oben laufen kann. Liegt man mit der Brust weiter oben, wird dies erschwert. Das hilft vor allem, wenn das Sodbrennen nachts kommt.

8. Haferflocken als Hausmittel gegen Sodbrennen

Ähnlich wie Leinsamen eignen sich auch Haferflocken als Hausmittel gegen Sodbrennen. Zur Linderung des Sodbrennens können entweder einige Löffel Haferflocken gut im Mund zerkaut werden oder es wird ein Haferbrei mit Wasser gekocht. Der schleimige Brei schützt den Magen und bindet überschüssige Magensäure.

9. Hausmittel gegen Sodbrennen: Apfelessig

Säure, um Sodbrennen zu bekämpfen? Das mag zunächst widersprüchlich klingen. Tatsächlich hat Apfelessig aber trotz seines sauren pH-Werts eine basische Wirkung im Magen. Durch die Einnahme von Apfelessig produziert der Magen weniger Säure. Zudem wirkt Apfelessig entzündungshemmend.

Lösen Sie dafür einen Esslöffel Apfelessig in einem Glas Wasser auf und trinken Sie es. Das verspricht nicht nur Abhilfe bei akutem Sodbrennen, sondern hilft sogar vorbeugend, wenn es vor der Mahlzeit getrunken wird.

Achtung: Leiden Sie nicht unter klassischem Sodbrennen, sondern stillem Reflux sollten Sie dieses Hausmittel allerdings nicht anwenden, da es die Beschwerden verschlimmern kann.

10. Heilerde als Hausmittel gegen Sodbrennen

Gegen Sodbrennen kann Heilerde helfen, denn sie nimmt im überschüssige Magensäure auf. Dafür muss das Pulver einfach nach Packungsanleitung mit etwas Wasser verdünnt und getrunken werden.

Hilft Milch gegen Sodbrennen?

Der Mythos, dass Milch ein gutes Hausmittel gegen Sodbrennen sei, ist weit verbreitet. Allerdings sollte man bei Sodbrennen lieber auf Milch verzichten, weil sie die Beschwerden sogar verschlimmern kann.

Milch hat einen leicht sauren pH-Wert und der Magen produziert nach dem Trinken mehr Magensäure, weil das Fett langsam verdaut wird. Dass Milch bei einigen Leuten einen Effekt zeigt, liegt deswegen eher am Placebo-Effekt, nicht an der eigentlichen Wirkung. 

Regelmäßiges Sodbrennen: Wann soll ich zum Arzt?

Gelegentliches Sodbrennen ist nicht wirklich ein Grund zur Sorge. Allerdings sollten Sie zum Arzt gehen, wenn Sie oft schmerzhaftes Sodbrennen haben, weil dies auch auf Krankheiten hindeuten kann, bei denen Hausmittel nicht helfen. Auch, wenn Sie durch das Sodbrennen Atembeschwerden bekommen oder ein starkes Druckgefühl in der Brust verspüren, sollten Sie das zeitnah von einem Arzt abklären lassen.

Sodbrennen: Die richtige Ernährung

Mit einer gesunden Ernährung können Sie Sodbrennen langfristig vorbeugen. Folgende Lebensmittel sind schonend zum Magen und können Sodbrennen verhindern:

  • Kräutertee wie Kamille oder Fenchel
  • Wasser ohne Kohlensäure
  • Kartoffeln
  • Vollkornprodukte (Reis, Nudeln, Brot)
  • Nüsse
  • Säurearmes Obst wie Bananen, Melone, Birne, Mango oder Weintrauben
  • Säurearmes Gemüses wie Brokkoli, Blumenkohl, Möhren, Kürbis, Spinat, Gurken oder Zucchini
  • Ingwer

Bestimmte Lebensmittel hingegen können Sodbrennen fördern und verstärken. Leiden Sie häufiger unter Sodbrennen, sollten Sie folgendes vermeiden:

  • Alkohol
  • Kaffee
  • Wasser mit Kohlensäure
  • Softdrinks
  • Toastbrot
  • Fetthaltiger Käse oder Milchprodukte wie Schlagsahne
  • Kuchen und Plätzchen und andere Süßigkeiten
  • Frittiertes wie Pommes oder Chips
  • Fettiges Fleisch wie Speck, Salami oder Bratwurst
  • Säurehaltiges Gemüse wie Sauerkraut oder Paprika
  • Säurehaltiges Obst wie Zitronen, Grapefruit oder Himbeeren

So beugen Sie Sodbrennen langfristig vor

Damit Sie gar nicht erst Sodbrennen bekommen, gibt es einige Tipps, die dem vorbeugen und auch einen positiven Einfluss auf den Lebensstil haben können:

  • Ausgewogene Ernährung: Wenn Sie sich ausgewogen und gesund ernähren, beugt das Sodbrennen langfristig vor. Verzichten Sie auf zu viel und zu fetthaltige Nahrung.
  • Nicht zu spät essen: Späte Mahlzeiten liegen oft schwer im Magen und können Sodbrennen verursachen. Drei Stunden vor der Schlafenszeit sollten Sie am besten nichts mehr essen und auch keine zu schweren Speisen mehr zu sich nehmen.
  • Weniger Genussmittel: Rauchen begünstigt Sodbrennen und auch Kaffee und Alkohol sollte bewusst konsumiert werden.

Enge Kleidung kann ebenfalls auf den Magen drücken und sollte deswegen eher vermieden werden. Generell hilft aber vor allem eine Ernährungsumstellung auf magenschonende Lebensmittel für eine deutliche Verbesserung.