„Sterben wieder mehr Menschen“ Lauterbach warnt vor „möglicher Killer-Variante“ und Corona-Herbst

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hebt vor einer blauen Wand mahnend den Zeigefinger

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach auf einer Pressekonferenz am 17. Juni 2022 in Berlin.

In Deutschland sterben aktuell wieder mehr Menschen als in den vergangenen Monaten, erklärt Karl Lauterbach. Der Gesundheitsminister stellt uns auf einen Corona-Herbst ein.

Nach Monaten der Lockerungen und Reisen geht der Blick für viele bereits Richtung Herbst – auch für Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der für die kommenden Pandemie-Monate mit großen Problemen rechnet.

Schon jetzt gebe es in Deutschland trotz eines Rückgangs der hohen Inzidenzen einen Anstieg bei den Hospitalisierungen, auch die Intensivstationen füllten sich, sagte Lauterbach in einem am Freitag (29. Juli 2022) veröffentlichten Gespräch mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Und es sterben wieder mehr Menschen.“

Coronavirus: BA.5-Variante gefährlicher als BA.2-Variante

Jüngste Studien belegten eindeutig, dass die BA.5-Variante des Coronavirus gefährlicher sei als die BA.2-Variante.

Alles zum Thema Karl Lauterbach
  • Corona-Anzeige Brisanter Vorwurf gegen Karl Lauterbach – „Wer das tut, gefährdet seine Mitmenschen“
  • Minister privat Karl Lauterbach zeigt sich nach Spaziergang entsetzt – „es ist traurig“
  • Vor 271 Tagen? Lauterbach hält sein Impfzertifikat in die Kameras – es offenbart brisante Überraschung
  • Corona-Herbst Karl Lauterbach bezieht Stellung und hat auch eine „gute Nachricht“
  • „Das ist einfach falsch, das habe ich nie gesagt“ ZDF-Moderatorin nimmt Lauterbach in die Mangel
  • Epidemiologe zieht über Lauterbach her „Wäre besser, wenn er seine Zunge im Griff hätte“
  • Gesundheitsminister auf Twitter Karl Lauterbach wird nach Corona-Infektion angefeindet: „Hass und Niedertracht“
  • Trotz vierter Impfung Karl Lauterbach hat Corona – er muss bestimmtes Medikament nehmen
  • Corona „Schwieriger“ Herbst angekündigt, aber Lauterbach macht Hoffnung
  • „Mache da eine Ausnahme“ Karl Lauterbach mit überraschend klarer Ansage zu Schulschließungen

Karl Lauterbach verteidigte sich gegen den Vorwurf, seine Wortwahl in der Pandemie („Killervirus“) sei unnötig drastisch. „Ich verwende wenige Vokabeln, die apokalyptisch sind“, sagte der Gesundheitsminister. „Aber manchmal muss man die Dinge beim Namen nennen.“

Gäbe es ein Virus, das die Ansteckung der BA.5-Variante mit dem schweren Verlauf einer Delta-Variante verbände, „dann wäre das eine Killer-Variante“. Er habe „nicht gesagt, dass eine solche Variante definitiv kommt, sondern dass wir auf eine solche Variante vorbereitet sein müssen“.

Lauterbach wandte sich gegen die Darstellung des Chefs der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, der die Omikron-Variante „fast als Friedensangebot des Virus“ bezeichnet hatte.

Karl Lauterbach: Lösung durch bessere Impfstoffe

Eine Annahme eines solchen Angebots würden viele mit dem Tod bezahlen. „Viele Menschen mit Risikofaktoren würden dann schwer erkranken oder versterben“, sagte Lauterbach.

Zudem steige das Risiko für Long Covid. „Daher müssen wir das Problem lösen nicht durch eine ständige Infektion, sondern durch bessere Impfstoffe“, sagte Lauterbach. (dpa/afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.