Covid-19 Ist das Coronavirus für Raucher besonders gefährlich?

Neuer Inhalt

Was Raucher in Zeiten der Corona-Krise wissen müssen und wie gefährlich Covid 19 für sie ist.

Regensburg – Rauchen ist grundsätzlich ungesund - doch steigt dadurch auch die Gefahr durch das neuartige Coronavirus und die Krankheit Covid-19? Ja, sagt Prof. Michael Pfeifer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie. Auch wenn es noch zu wenig Daten für eine abschließende Beurteilung gibt. So sei zum Beispiel noch nicht ganz klar, ob durch das Rauchen die Infektionsgefahr steigt. Es spreche aber vieles dafür. „Raucher haben grundsätzlich ein höheres Risiko, Virusinfektionen zu erleiden“, sagt der Experte.

Der Grund dafür: Durch die Belastung des Rauchens sind die Abwehrkräfte des Bronchialsystems eingeschränkt. Viren und Co. haben so leichteres Spiel. „Das wissen wir aus dem klinischen Alltag - bei dem aktuellen Coronavirus ist es aber noch nicht nachgewiesen.“

RKI zählt Raucher zur Risikogruppe

Alles zum Thema Robert Koch-Institut
  • Infizierte in Köln Affenpocken bestätigt – es sind gleich mehrere Fälle
  • Affenpocken Die wichtigsten Fragen und Antworten – das müssen Sie über das Virus wissen
  • Affenpocken-Virus Immer mehr Fälle auch in Deutschland: So sehen die ersten Symptome aus
  • Affenpockenvirus in NRW „Hinweise auf mögliche Kontakte“: Gesundheitsministerium äußert sich
  • Hohe Dunkelziffer befürchtet Weniger Corona-Tests in NRW – dafür deutlich mehr positive Fälle
  • Affenpocken Virus erstmals in Deutschland nachgewiesen – Lauterbach äußert sich
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • RKI warnt vor Affenpocken Vor allem Männer sollten jetzt auf Anzeichen achten
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Ab heute Neue Corona-Regeln in NRW, Laumann kontert RKI: „Wir halten daran fest“

Mehr Informationen gibt es dagegen zum Verlauf der Krankheit. „Da haben wir aus Wuhan relativ eindeutige Daten“, so Pfeifer. „Die geben zumindest einen Hinweis darauf, dass das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs mit einer echten Lungenentzündung deutlich höher ist.“ Das Robert-Koch-Institut (RKI) zählt Raucher auch zu der Risikogruppe für schwere Verläufe.

Hier lesen Sie mehr: Coronavirus: Nicht nur Tröpfcheninfektion – Ansteckung auch über Oberflächen möglich?
Doch lohnt es sich jetzt noch, deswegen mit dem Rauchen aufzuhören? Erstens lohnt sich das natürlich immer - Corona hin, Corona her. Aber tatsächlich, so Pfeifer, könne ein solcher Schritt jetzt noch Wirkung haben: „Es ist durchaus möglich, das Krankheitsrisiko und den Krankheitsverlauf auch jetzt noch zu beeinflussen, wenn man mit dem Rauchen aufhört. Es macht immer einen Unterschied, ob man aktiver oder ehemaliger Raucher ist.“

Auch die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, appelliert laut der Funke Mediengruppe: „Hören Sie jetzt auf zu rauchen – es ist höchste Zeit!“ Raucher hätten ein wesentlich höheres Risiko, an schwereren Lungenentzündungen zu erkranken, als Nichtraucher. (rha/dpa/tmn)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.