Anti-Baby-Pille für den Mann Neue Studie: Bald mehr Gleichberechtigung in der Verhütung?

Durchbruch bei der Anti-Baby-Pille für den Mann: Eine neue Studie macht Hoffnung. Das Symbolbild einer Packung Anti-Baby-Pillen vor rotem Hintergrund entstand am 31. Januar 2015.

Durchbruch bei der Anti-Baby-Pille für den Mann: Eine neue Studie macht Hoffnung. Das Symbolbild einer Packung Anti-Baby-Pillen vor rotem Hintergrund entstand am 31. Januar 2015.

EXPRESS.de präsentiert Ihnen die tägliche Dosis an guten Nachrichten vom Good News Magazin.

Ein US-Forschungsteam rund um den Doktorand Abdullah Al Noman und der Professorin Gunda Georg von der University of Minnesota haben gezeigt, dass die Anti-Baby-Pille für den Mann bald Realität werden könnte.

In einer Studie (USA) habe ein Mittel mit dem kryptischen Namen YCT529 bei Mäusen die Spermienanzahl deutlich reduziert und Trächtigkeiten in 99 Prozent der Fälle verhindert.

US-Studie macht Hoffnung: Gibt es bald die Anti-Baby-Pille für den Mann?

Der Wirkstoff basiert nicht, wie die Pille für die Frau, auf hormoneller Basis, sondern dockt an ein bestimmtes Protein an, das für die Spermienproduktion verantwortlich ist. Über vier Wochen nahmen es die Mäuse oral ein.

Ohne feststellbare Nebenwirkungen waren sie bereits einen Monat nach Absetzung wieder zeugungsfähig. Am Menschen soll der Wirkstoff noch in diesem Jahr getestet werden, Gunda Georg hält eine Marktzulassung innerhalb der nächsten fünf Jahre für möglich. (gnm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.