Vermummte stürmen den Platz FC-Ultras sorgen für Eklat bei Youth-League-Spiel in Genk

Fetisch Mein Mann steht drauf, High Heels und Dessous anzuziehen

Ich fand etliche neue und gebrauchte High Heels in seinem Schrank im Hobbykeller

Ich fand etliche neue und gebrauchte High Heels in seinem Schrank im Hobbykeller

Hallo Beatrice,
ich brauche deinen Rat. Ich bin seit knapp 11 Jahren verheiratet, davon zehn Jahre sehr glücklich. Unsere Beziehung basierte auf gegenseitigem Vertrauen und Respekt und wir führten auch ein glückliches Sexualleben.
Vor etwa einem Jahr bin ich eher zufällig darauf gestoßen (Internet und so), dass mein Mann ein Faible für High Heels hat, und er hat es am Anfang vehement bestritten, als ich ihn darauf angesprochen habe, und ich habe es zunächst auch so hingenommen.
Etwa ein halbes Jahr später kam der nächste Vorfall: Ich fand in seinem PC nicht nur unzählige Fetisch-Seiten, sondern auch etliche neue und gebrauchte High Heels in seinem Schrank im Hobbykeller (die meisten in seiner Schuhgröße, 42) und er konnte es auch nicht mehr bestreiten. Er sagte mir aber, er habe diese Vorliebe erst jetzt entdeckt. Natürlich musste ich das erst einmal verdauen, wir haben viel darüber geredet und ich konnte bis dahin durchaus verstehen, dass er einfach Angst hatte, es mir zu sagen, um mich nicht zu verlieren.
Ich habe ihn auch dazu ermutigt, seine Schuhe zu tragen, auch draußen, da dies sein Wunsch war.
Ich habe ihm gesagt, dass es mich zwar nicht unbedingt begeistert, aber ich es akzeptiere. Nun, es sieht einfach albern aus für mich und vor allem unmännlich!
Inzwischen weiß ich, dass er diese Neigungen schon länger hat, nur leider mit mir nicht drüber gesprochen hat. Am Anfang sagte er auch, es habe rein gar nichts mit Sex oder Erotik zu tun, er fände diese Schuhe eben einfach nur schöner.
Dann zog er sich aber mit seinen Heels sowie Nylons in den Hobbykeller zurück und wand sich wie ein Aal, dass ich nur ja nicht dorthin gehe.
Im Internet unterhält er sich in Foren mit Fremden, auch dass er gern mal einen echten Männerschwanz lecken würde (sein Ausdruck).
Er kommt mit merkwürdigen Ausreden, z.B. als er Wimperntusche benutzte (ich fand es echt abschreckend), da kam er mir damit, „ich wollte es nur mal ausprobieren, da ich mir Wimpern und Brauen färben lassen wollte, um für dich besser auszusehen“. Das glaub ich einfach nicht.
Ich könnte das hier noch ewig weiterführen, aber um mal zum Ende zu kommen: was mich so fertig macht, ist die ewige Lügerei dabei.
Es ist so, dass ich lange Zeit das absolute Vertrauen zu ihm hatte, und es tut mir unendlich weh, dass dem nun nicht mehr so ist. Leider kann er das irgendwie nicht verstehen, er meint immer nur, ich würde eh nur seine Neigungen ablehnen.
Er passt höllisch auf, dass ich ja nicht sein Handy in die Finger bekomme und hat es daheim meist lautlos. Ist es denn wirklich so verwunderlich, dass ich hinter all seiner Geheimniskrämerei mehr vermute?
Ich verstehe schon, dass er, wie er sagt, selber noch nicht damit zurecht kommt, aber es ärgert mich sehr, dass er mit Fremden darüber spricht und mit der Frau, die er doch so sehr liebt und der er voll vertraut, nicht.

Mir tut es unendlich weh, dass mein Vertrauen hin ist. Ich werde nun manchmal ungerecht und aggressiv, so im alltäglichen Leben. Das ist nicht das, was ich will, aber ich kann auch nicht über meinen Schatten springen. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll.
Hab schon mal lieben Dank
Silke (40)


................................................

Liebe Silke,
er wird dir seine Neigungen bzw. das Ausleben derselben höchstens dann anvertrauen, wenn du sie 100 % akzeptierst. Aber das tust du ja nicht. Du findest es albern, unmännlich, befremdend und es jagt dir Angst ein - und ich kann dich in all diesen Punkten gut verstehen. Dazu kommt, dass er wahrscheinlich auch noch homosexuelle Neigungen hat und seine derzeitigen Phantasien vermutlich mit anderen Männern teilt. Jesus, wie soll eine liebende Ehefrau damit klarkommen?!
Die, mit denen er derzeit wohl kommuniziert, sind ja sogar Leute, die seine Neigung toll finden. Vermutlich würde er sich dir erst völlig öffnen, wenn du sie auch toll fändest. Aber wie soll das gehen bei einer Neigung, die dir so fremd ist und die ihn dir so fremd macht?

Was soll ich dir also raten? ich bin hier etwas ratlos. Ich kann dir nur dazu sagen: Es bringt absolut nichts, wenn du versuchst, dagegen zu arbeiten (es ihm ausreden, verbieten, madig machen usw.), sondern wird ihn nur von dir wegtreiben.
Ich sehe erst mal zwei Möglichkeiten:
a) Wenn du auf keine Fall eine Trennung riskieren willst, dann versuch, soviel Toleranz aufzubringen wie´s dir nur irgend möglich ist.
b) Da seine Neigungen zum Teil auch nicht grade partnerschaftsfreundlich sind (z.B. Gefahr des Fremdgehens, auch mit Männern, Lügen, Verlust des Vertrauens, Verlust eurer Lust aufeinander und in Folge Verlust eurer gemeinsamen Sexualität), sollte er sich überlegen, ob er zumindest diese Teile in einer Sexualberatung angehen will.

Frag ihn auch, was er noch für dich empfindet. Wenn es noch sehr viel ist, dann schlag ihm gleich mal eine Paarberatung vor: nicht um ihm all seine Neigungen auszutreiben, sondern damit eine neutrale Person euch darin beraten kann, wie ihr damit umgehen sollt und in welchen Punkten es Änderungsbedarf gibt.

Bitte lies dazu auch folgenden Brief:

Sie geht auf meinen Fetisch ein, aber mir ist es zu wenig


Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.