Letzte Warnung an Nutzer Google schafft App ab – User könnten alle Daten verlieren

Android_Playstore_App_Symbol

Der Bildschirm eines Handys mit Android-System (aufgenommen im April 2019). Google ersetzt mit dem Musikstreaming-Dienst „YouTube Music“ die beliebte App „Play Music“.

Köln – Spätestens als Google im Sommer 2018 den Start des Musikstreaming-Dienstes „YouTube Music“ verkündete, war klar: Den vergleichsweise erfolglosen Dienst „Play Music“ wird es nicht mehr lange geben. Und so wurde die App im Dezember abgeschaltet und von „YouTube Music“ ersetzt. Ihre Daten müssen die User selbst übertragen, sonst sind sie verloren - doch die Frist dafür ist bald verstrichen.

  • Musikstreaming-Dienst „YouTube Music“ ersetzt „Play Music“
  • Googles  „Play Music“ wurde im Dezember 2020 abgeschaltet
  • Google warnt: User könnten bald alle Daten verlieren

In einer aktuellen E-Mail an alle Nutzer warnt Google, alle Daten und die Musik schnellstmöglich zu sichern. Denn bald sollen sie nicht mehr verfügbar sein und unwiderruflich gelöscht werden.

Ende von „Google Play Music“: Android-Nutzer könnten all ihre Daten verlieren

Demnach haben die „Google Play Music“-Nutzer noch bis zum 24. Februar Zeit, um alles zu retten. Dazu gehört die gesamte Musik-Mediathek, alle eigenen Uploads und Käufe. Aber auch die restlichen Daten, die zu einem Account gehören, soll Google löschen. 

Allen, die künftig „YouTube Music“ nutzen möchten, wird daher empfohlen, die eigene Mediathek dorthin zu übertragen. Das soll einfach und inklusive aller Playlisten, eigener Musik-Uploads und Empfehlungen möglich sein, verspricht Google, und zwar auf Googles Transferseite.

Alternativ ist es auch möglich, bei Google Play Musik gekaufte oder hochgeladene Musik sowie eine Liste der Titel, Playlists und Radiosender aus der Mediathek herunterzuladen. Bevor der Zugriff auf die Mediathek und Daten in Google Play Musik endgültig eingestellt wird.

Android: „Google Play Music“ wird von „YouTube Music“ ersetzt 

Und dann ist da noch die Option, alle Google-Play-Musik-Daten zu löschen. Das ist direkt auf der Seite von Play Musik möglich.

„Google Play Music“ wurde 2011 gestartet und hat im Google Playstore mehr als 5 Millionen Downloads. Auf Smartphones mit dem Android-Betriebssystem war die App schon standardmäßig vorinstalliert.

Entweder konnte man die App kostenlos nutzen, oder mit einem Abo aufstocken und mehr Songs ohne Einschränkungen streamen. Der große Erfolg blieb jedoch aus, sodass das Ende der App bereits mit dem Start von „YouTube Music“ so gut wie unausweichlich war. (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.