WhatsApp Nutzer sind verunsichert von Chat-Nachricht – was dahinter steckt

Foto des Messenger-Logos WhatsApp vom 15.02.2019

Aktuell kursiert eine Nachricht bei WhatsApp, hier ein Foto des Messenger-Logos vom 15.02.2019, die für reichlich Verwirrung unter der Nutzerschaft sorgt.

Aktuell ploppt bei vielen Nutzerinnen und Nutzern bei WhatsApp eine Chat-Nachricht auf, die sie verunsichert. Stecken Betrüger dahinter oder handelt es sich um einen wichtigen Hinweis des Dienstes? 

Köln. Wer WhatsApp nutzt, könnte in letzter Zeit eine auf den ersten Blick mysteriöse Nachricht bekommen haben.

Einige Kundinnen und Kunden des Messenger-Dienstes hätten demnach den folgenden Hinweis erhalten: „Deine Sicherheitsnummer hat sich geändert.“ Darüber berichtete unter anderem der „Westfälische Anzeiger“. Was steckt hinter dieser Nachricht?

WhatsApp-Nachricht im Chat: „Sicherheitsnummer hat sich geändert“

Handelt es sich hierbei um eine neue Betrugsmasche? Schon mal vorweg: Nein. Die WhatsApp-Nutzerschaft kann beruhigt sein. 

Erst Anfang November 2021 hatte der Dienst die neueste Version der App mit drei neuen Funktionen versehen.

Wie „Ruhr24.de“ schreibt, können Bilder mit der Web-Version von WhatsApp nun mit dem „Web Media Editor“ zugeschnitten und gedreht werden – zudem können sie mit bunter Schrift oder Stickern versehen werden. Bis dato war die Funktion nur mit der Handy-App nutzbar.

WhatsApp: Was steckt hinter Chat-Nachricht zu Sicherheitsnummer?

Eine weitere Neuerung im Rahmen des Updates: Die Link-Vorschau wird im Chatfenster jetzt anders dargestellt. Die Vorschaubilder zur jeweiligen Website sind größer als bisher.

Und es gibt noch eine weitere neue Funktion bei WhatsApp. Der Messenger-Dienst führt Sticker-Vorschläge, passend zum Inhalt einer Nachricht, ein.

Das Prinzip funktioniert „wie die Emoji-Vorschläge, nur besser“, schreibt WhatsApp bei Twitter.

Doch was hat es nun mit der Sicherheitsnummer auf sich?

Sie hat mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu tun, die von WhatsApp seit 2016 angewendet wird. Durch die Methode wird gewährleistet, dass nur der Nutzer selbst und das jeweilige Gegenüber im Chat den gemeinsamen Nachrichtenverlauf sehen können.

Dafür nutzt WhatsApp eine individuelle, 60-stellige Nummer: die sogenannte Sicherheitsnummer. Bei Bedarf können Chatpartnerinnen und Chatpartner die Nummer vergleichen, um sicherzugehen, dass es sich wirklich um den richtigen Kontakt handelt.

Um die Sicherheitsnummer einzusehen, klicken Sie auf den Kontaktinfo-Bildschirm bzw. auf das Profilfoto ihres Chatpartners. Danach gehen Sie zur „Verschlüsselung“. Dort wird die Sicherheitsnummer sowie ein QR-Code angezeigt.

WhatsApp: So schalten Sie Sicherheitsupdates wieder ab

Wenn Kundinnen und Kunden etwa das Handy wechseln oder die App neu auf ihr Gerät laden, wird ihnen eine neue Sicherheitsnummer zugewiesen. Dass zahlreiche User aktuell von dem Hinweis auf eine neue Sicherheitsnummer berichten, könnte daran liegen, dass eine neue Funktion bei WhatsApp freigeschaltet wurde. 

Die meisten Nutzerinnen und Nutzer bemerken jedoch gar nicht, wenn ihnen eine neue Sicherheitsnummer zugeteilt wird. Nur, wenn dies in den Einstellungen festgelegt ist, erhält man eine entsprechende Benachrichtigung. Oft ist die Funktion aktiviert, ohne dass WhatsApp-Kundinnen und Kunden dies bewusst ist.

Wenn Sie die Benachrichtigung bei WhatsApp nicht mehr angezeigt bekommen möchten, können Sie die Option schnell wieder deaktivieren. Dazu gehen Sie bei WhatsApp zu den Einstellungen, klicken auf „Account“ und anschließend auf „Sicherheit“ – dort können Sie die Funktion „Sicherheitsbenachrichtigungen anzeigen“ ausschalten. Ob dies Sinn macht, muss jeder für sich entscheiden.

WhatsApp: Seit 2014 gehört Dienst zu Facebook

Seit 2014 ist WhatsApp Teil von Facebook und wird inzwischen von rund 2 Milliarden Menschen genutzt.

Damit ist WhatsApp nach wie vor die Nummer eins unter den Messenger-Apps, dicht gefolgt vom Facebook Messenger mit 1,3 Milliarden Nutzern weltweit und der chinesischen Messenger-App WeChat mit 1,2 Milliarden Nutzern. (jba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.