Horror in Bonn Mann legt menschlichen Kopf vor Landgericht ab – weiterer Schock-Fund am Rhein

WhatsApp-Konkurrent Sicherer Messenger Signal bietet jetzt ganz  neue Funktionen

Die Messenger-App Signal, hier ein Foto des mobilen Logos, aufgenommen am 19.01.2021 in Berlin, schneidet im Vergleich mit WhatsApp besser ab.

Die Messenger-App Signal, hier ein Foto des mobilen Logos, aufgenommen am 19.01.2021 in Berlin, schneidet im Vergleich mit WhatsApp besser ab.

Vergleicht man den Dienst mit WhatsApp oder Telegram, gilt Signal unter den Messenger-Apps als sicherer. Mit einem neuen Update wurden manche Funktionen jetzt noch verbessert.

Auch wenn die meisten Menschen wohl eher WhatsApp nutzen statt Signal, Threema oder andere, etwas unbekanntere Messenger, bieten viele dieser Dienste bereits jetzt mehr Vorteile als WhatsApp.

Stiftung Warentest hat Signal sogar zum Testsieger gekürt. Der Dienst sei „funktional besser und auch technisch vielseitiger“ als WhatsApp. Die gemeinnützige Verbraucherorganisation sah sich insgesamt 30 Messenger-Apps genauer an.

WhatsApp ist als Teil des Facebook-Unternehmens (neuer Name: Meta) zwar Marktführer, schnitt bei Stiftung Warentest aber nur mittelmäßig ab. Der freie Messenger Signal ließ die anderen Apps hinter sich. Mit einem neuen Update hat der Dienst nun einiges optimiert.

Signal Messenger: Neue Funktion für Gruppenanrufe

Alles zum Thema App
  • WhatsApp vs. Telegram Welche Messenger-App schneidet besser ab?
  • Einfach genial Diesen versteckten Trick der Lasche an der Getränkedose kennen Sie noch nicht
  • Wichtige Änderung ab heute Geimpfte sollten aufpassen – sonst droht der Verlust des 2G-Status
  • Deutsche Post und DHL Neuerung für die Kunden – bald ist es so weit
  • Was für eine Sensation Fans baff: TikTokerin wird mit 30 Jahren schon Oma – wie kann das sein?
  • Corona Genesenenstatus gilt nur noch drei Monate – Politiker genehmigen sich sechs Monate
  • Corona-App fast täglich rot Offene Fragen in Köln: Wo bekomme ich noch einen kostenlosen PCR-Test?
  • Kurioses TikTok-Video Olivia (23) sucht nach Date – „Esse gerne Nudeln mit Ketchup“
  • Android-Schock Millionen Nutzer bereits betroffen: Hohe Rechnungen drohen
  • Stiftung Warentest Ernüchternde Ergebnisse: In einem Punkt fallen fast alle Wlan-Lautsprecher durch

In Gruppenanrufen herauszufinden, wer gerade spricht, ist manchmal gar nicht so einfach. Vor allem, wenn man die Menschen und ihre Stimmen nicht gut kennt. Signal hat sich deshalb etwas einfallen lassen.

Bei Gruppenanrufen hat das Unternehmen jetzt Audio-Indikatoren eingeführt. Bedeutet konkret: Um vor allem bei Gruppen-Calls nachvollziehen zu können, wer gerade spricht oder von wem störende Nebengeräusche ausgehen, gibt es eine neue Anzeige.

Diese besteht aus Punkten beim jeweiligen Kontakt, die wellenförmig animiert werden, wenn diese Person spricht.

Signal Messenger: Updates zunächst nur für Android verfügbar

Es gibt allerdings einen kleinen Haken: Verfügbar ist die neue Audio-Anzeige vorerst nur bei Android-Geräten (ab Version 5.36.3) – ebenso wie die neuesten Emojis bei Signal (Version 14).

iPhone-Nutzerinnen und -Nutzer gehen aber nicht ganz leer aus. Sie können in der neuesten iOS-Version des Messengers (5.36.1) nun auch die Länge eines Videos vor dem Verschicken sehen.

Signal hat ein ähnliches Prinzip wie auch Wikipedia: Der Dienst ist kostenlos und finanziert sich über „Zuwendungen und Spenden“. Die Server des Unternehmens stehen in den USA. Dadurch sind sie an weniger strenge Datenschutzregeln als etwa in Europa gebunden. (dpa, jba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.