Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Nach Voicemail-Update WhatsApp kündigt bereits die nächsten drei neuen Funktionen an

Whatsapp Logo auf Smartphone

WhatsApp wird bald drei neue Funktionen bekommen, wie die Bosse nun bestätigt haben.

Köln – Es ist erst wenige Tage her, dass für Nutzer des Messengerdienstes WhatsApp eine neue Sprachnachrichten-Funktion integriert wurde. Seitdem lassen sich die beliebten Audioaufnahmen neben der normalen auch in eineinhalbfacher oder sogar doppelter Geschwindigkeit abspielen. Nun wurden bereits die nächsten Neuerungen in der App bekannt.

  • WhatsApp: Nach Sprachnachrichten-Update kommen weitere Neuerungen
  • WhatsApp: Drei neue Funktionen angekündigt
  • Neue Funktionen: „View Once“, „Disappearing Mode“, „Multi Device“

Bestätigt hat die neuen Funktionen Facebook-Chef Mark Zuckerberg persönlich (WhatsApp gehört zu Facebook). In einem Chat mit WhatsApp-Chef Will Cathcart und der Plattform „WABetainfo“ spricht Zuckerberg über die drei Neuerungen, auf die sich Nutzer der App bald freuen können. Sie gelten sowohl für Android als auch iOS.

Neue WhatsApp-Funktion: „View Once“

Die „View Once“-Funktion („einmalig ansehen“) soll dafür sorgen, dass Fotos und Videos automatisch gelöscht werden, wenn der Empfänger sie sich angesehen hat. Entsprechende Medien können also kein zweites Mal aufgerufen werden. Screenshots machen soll aber offenbar möglich sein.

Neue WhatsApp-Funktion: „Disappearing Mode“

Ebenfalls neu soll der „Disappearing Mode“ („Verschwindener Modus“) sein. Dieser soll daür sorgen, dass Nachrichten in allen Chats nach sieben Tagen gelöscht werden. Das ging zwar bisher auch, musste aber von Nutzern für jeden Chat einzeln ausgewählt werden.

Neue WhatsApp-Funktion: „Multi Device“

Und auf auf die „Multi Device“-Funktion haben nicht wenige WhatsApp-Nutzer gewartet. Dahinter versteckt sich nichts anderes als die Möglichkeit, seinen Account auf bis zu vier unterschiedlichen Geräten zu nutzen. Somit lassen sich Nachrichten auch empfangen und verschicken, wenn das eigene Haupt-Smartphone mal nicht zur Hand ist.

„Multi Device“ soll in ein bis zwei Monaten in einer Beta-Phase Personen zum Testen zur Verfügung gestellt werden. Wann genau die Beta-Phase beendet ist und alle neuen Funktionen an die breite Masse ausgerollt werden, ist noch nicht klar. (so)