Verbraucherzentrale warntFake-Accounts: Niemals Handynummer über Facebook rausgeben!

Facebook-Nutzer sollten sich vor Betrügern in Acht nehmen und auch gegenüber vermeintlichen Freunden misstrauisch sein.

Mainz/Berlin – Facebook-User aufgepasst! Wer über das soziale Netzwerk nach seiner Handynummer gefragt wird, sollte misstrauisch werden - auch wenn man mit seinen vermeintlichen Freunden schreibt.

Der Grund: Aktuell hacken Kriminelle verstärkt Facebook-Accounts oder bauen diese täuschend echt nach. Dann fragen sie ihre „Freunde“ nach ihren Handynummern und ergaunern sich über Bezahldienste Geld. Davor warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Wer die Nummer herausgibt, wird zur Marionette der Betrüger: Diese geben irgendwo im Internet die Nummer an, um etwas über die Handyrechnung zu bezahlen.

Alles zum Thema Internet

Das Opfer bekommt dann einen Code aufs Smartphone geschickt, der auf der jeweiligen Internetseite zum Auslösen des Bezahlvorgangs eingegeben werden muss. Und diesen Code geben die Opfer oft bereitwillig über Facebook an die Kriminellen weiter - eben im Glauben daran, dass es sich um einen Freund handelt.

Geld ist in der Regel verloren

Wer auf die Masche der Betrüger hereingefallen ist, sieht sein Geld der Verbraucherzentrale zufolge in der Regel nicht wieder - auch weil die Betrüger häufig im Ausland sitzen. Dennoch sollte man unbedingt Strafanzeige bei der Polizei stellen.

Wer sich unsicher ist, ob dubiose Anfragen wirklich von Freunden oder Bekannten stammen, sollte das auf einem anderen Kommunikationsweg nachprüfen.

Und damit Betrüger nicht vielleicht sogar irgendwann das eigene Profil fälschen, empfehlen die Verbraucherschützer, die öffentliche Sichtbarkeit zu deaktivieren.

(dpa/so)