Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Über 100 Jahre alt Porno-Seite zeigt besonderes Videomaterial

„Pornhub” zeigt 100 Jahre alte Pornofilme neu bearbeitet

Die Pornoseite „Pornhub” zeigt Aufnahmen der Pornoindustrie von vor 100 Jahren. Das Symbolbild von Juni 2021 zeigt eine Pornoseite.

Köln – Mit ihren neusten Videos schreibt die Porno-Plattform „Pornhub” buchstäblich Geschichte. Nachdem das Portal im April 2020 seine Nutzer auf Grund der Corona-Pandemie mit einem kostenlosen Premium-Zugang überraschte, folgt jetzt der nächste Clou.

  • „Pornhub” zeigt 100 Jahre alte Pornofilme
  • Schwarz-Weiß-Filme von früher plötzlich in Farbe zu sehen
  • Filme zeigen historische Entwicklung der Pornoindustrie

„Pornhub” lässt die Toten wieder auferstehen und zeigt längst vergessenes und historisch interessantes Videomaterial aus der Pornoindustrie des späten 19. Jahrhunderts.

„Pornhub” restauriert 100 Jahre alte Porno-Filme 

Was damals noch in doppelter Geschwindigkeit, unscharf und in Schwarz-Weiß zu sehen war, spielt das Unternehmen jetzt restauriert und in Farbe aus.

20 Filme umfasst die Rubrik „Remastured”, bei der die Zuschauer auf Zeitreise gehen. Den Start macht eine Aufnahme aus dem Jahr 1896. Das pikante Videomaterial zeigt einen zarten Kuss – eine Sensation, bedenkt man, dass es zu dieser Zeit in den USA verboten war sich in der Öffentlichkeit zu küssen.

„Pornhub”: 100 Jahre alte Pornos zeigen heißen Dreier

1905 kommt unerwartet viel nackte Haut ins Spiel und man sieht eine Frau, wie sie sich mit nacktem Busen die Haare frisiert.

In den 20er Jahren wird es dann plötzlich wild, als sich unter dem bezeichnenden Titel „The Three(some) Musketeer”, zwei Barfrauen und ein „Musketier” bei dessen Pause im Wald plötzlich sehr nah kommen.

Die Filme dürften bei ihrem Publikum momentan besonders gut ankommen. In der Corona-Krise ist die „Pornhub”-Nutzung signifikant angestiegen, wie das „Forbes”-Magazin 2020 herausfand.

Porno-Plattform „Pornhub” nutzt künstliche Intelligenz für Filme

Die Nachbearbeitung für die Filme setzte „Pornhub” mit der Hilfe von künstlicher Intelligenz um und kreierte damit einen perfekten neuen alten Film.

Nachdem die Schwarz-Weiß-Filme koloriert waren, erhöhten die Macher die Bildstabilisierung und reduzierte das bekannte Flimmern.

Anschließend wurde die Geschwindigkeit des Films auf 60 Bilder pro Sekunde erhöht.

Mit dem neuen Videoangebot stockt die Seite ihre Film-Bibliothek jetzt wieder auf. Im Dezember 2020 löschte „Pornhub” nach Kindesmissbrauchs-Verdacht rund 8,8 Millionen Sex-Videos von der Website.

„Pornhub” setzt bei alten Pornos auf Nostalgie-Gefühl

Für Nostalgie pur sorgen bei den neuen Retro-Filmchen auch die hinzugefügten Tonspuren, die Stummfilm typisch, mit Klaviermusik an den richtigen Stellen für Spannung sorgen.

Um die Zuschauer nicht nur zu unterhalten, sondern sie gleichzeitig auch zu bilden, liefert die Plattform zu jedem Video das passende Infomaterial.

„Diese Filme zeigen uns, dass die menschliche Sexualität schon in den frühen 1900er Jahren lebendig und gut war”, heißt es von „Pornhub”. (sj)