Conference League FC-Gegner jetzt fix – alle Infos zu Tickets und TV-Übertragung des Duells

Die Top 13 Filme, die man gesehen haben muss

Ein klassischer Film, den man gesehen haben muss: „Léon - Der Profi“ mit Jean Reno und Natalie Portman.

Ein klassischer Film, den man gesehen haben muss: „Léon - Der Profi“ mit Jean Reno und Natalie Portman.

Egal, ob lustig, romantisch oder einfach ein Klassiker: Hier kommen 13 Filme, die man gesehen haben muss.

Als Filmjunkie kann man nie genug von guten Thrillern, Dramen und Co. bekommen. Doch neben all den neuen Filmen, die jedes Jahr erscheinen, gibt es auch viele Klassiker und Alltime-Favourites, die jeder auf seiner Watchlist stehen haben sollte.

Deshalb haben wir eine Liste kreiert: Hier komme 13 Filme, die man gesehen haben muss.

Welche Filme muss man gesehen haben?

Welche Filme empfehlenswert sind, ist letztendlich immer Geschmackssache. Für unsere Liste der Filme, die man gesehen haben muss, haben wir uns dennoch nach Klassikern und den beliebtesten Filmen umgesehen und uns ihre Ratings in der Internet Movie Database (IMDb), einer der international größten Serien- und Filmdatenbanken, und Rotten Tomatoes, einer Plattform mit Kritiken zu Serien und Filmen angeschaut.

Alles zum Thema Harry Potter
  • Harry Potter Das dürfte Fans überraschen: Kultiger Filmsport „Quidditch“ soll umbenannt werden
  • Lego-Neuheiten Juni und Juli 2022 Im Sommer viele neue Sets von Achterbahn bis Optimus Prime
  • Vom Tower über Chelsea bis Harry Potter Die wichtigsten Tipps für den Familientrip nach London
  • Es geht um seine gelähmte Mutter Harry-Potter-Star schockiert mit später Beichte
  • Lego-Neuheiten März 2022 Von der Vespa über Star Wars Dark-Trooper-Helm bis Thors Hammer
  • „Harry Potter“ Darstellerin im Liebesglück – jetzt hat sie geheiratet
  • Ex-„Harry Potter“-Star Drogen, Knast – Schauspieler gerät auf die schiefe Bahn 
  • Versteckte Funktion bei Android und iOS Genialer Trick: Diesen Befehl kennt kaum jemand
  • „Harry Potter“-Reunion Rupert Grint bringt Emma Watson mit einem Satz zum Weinen
  • Harry Potter Liebeschaos am Set: Emma Watson und Daniel Radcliffe schwärmten für Film-Bösewichte

Dabei herausgekommen ist unsere Liste mit 13 besten Filmen, die jeder im Leben mal gesehen haben sollte. Von Komödie, Drama und Action bis hin zu Krimi, Horror oder Liebesfilm.

1. Lustige Filme, die man gesehen haben muss: Lost in Translation (2003)

  • IMDb Rating: 7,7/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 95 %
  • Genre: Komödie, Drama
  • Regie: Sofia Coppola
  • Hauptdarsteller: Bill Murray, Scarlett Johansson, Giovanni Ribisi
  • Laufzeit: 1 Std. 42 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 6

In „Lost in Translation“ treffen in jeglicher Hinsicht Gegensätze aufeinander: Komödie und Drama, Freundschaft und Einsamkeit und vor allem zwei völlig unterschiedliche Kulturen.

In diesem lustigen Film von Sofia Coppola spielt Bill Murray den in die Jahre gekommenen Filmstar Bob Harris. Als er für einen Dreh nach Tokio fliegt, kommt es nicht nur zu vielen komischen Situationen und Missverständnissen mit den Einheimischen, sondern er trifft im Hotel auch auf die junge Frau Charlotte, die von ihrem Freund vernachlässigt wird und die meiste Zeit alleine verbringt. Zwischen Bob und Charlotte entwickelt sich schnell eine besondere Bindung.

Ein witziger, bittersüßer und herzerwärmender Film, den man gesehen haben muss.

Ein Film, den man gesehen haben muss: „Lost in Translation“ mit Bill Murray.

Ein Film, den man gesehen haben muss: „Lost in Translation“ mit Bill Murray.

Weitere Komödien, die man gesehen haben sollte:

  • The Big Lebowski (1998)
  • Truman Show (1998)
  • Ziemlich beste Freunde (2011)

2. Drama-Filme, die man gesehen haben muss: American Beauty (1999)

  • IMDb Rating: 8,4/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 87 %
  • Genre: Drama
  • Regie: Sam Mendes
  • Hauptdarsteller: Kevin Spacey, Annette Bening, Thora Birch
  • Laufzeit: 2 Std. 2 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 12

Carolyn und Lester Burnhams Leben scheint perfekt zu sein. In einem gediegenen Vorort leben sie den American Dream mit einem Eigenheim, Wohlstand und Kindern. Doch der Schein trügt: Hinter der Fassade bröckelt die Ehe der beiden schon längst. Als der sexuell frustrierte Lester sich in die beste Freundin seiner Tochter verliebt, gerät er in eine Midlife Crisis, die eine Reihe unerwarteter Ereignisse lostritt.

„American Beauty“ wirft einen bitterbösen Blick auf die amerikanische Gesellschaft.

„American Beauty“ wirft einen bitterbösen Blick auf die amerikanische Gesellschaft.

Weitere Dramen, die man gesehen haben sollte:

  • Das Boot (1981)
  • Schindlers Liste (1993)
  • Die Verurteilten (1994)
  • The Green Mile (1999)
  • Fight Club (1999)
  • Das Leben der anderen (2006)
  • Die Jagd (2012)

3. Romantische Filme, die man gesehen haben muss: Die fabelhafte Welt der Amélie (Le fabuleux destin d'Amélie Poulain, 2001)

  • IMDb Rating: 8,3/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 89 %
  • Genre: Liebesfilm, Komödie
  • Regie: Jean-Pierre Jeunet
  • Hauptdarsteller: Audrey Tautou, Mathieu Kassovitz
  • Laufzeit: 2 Std. 2 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 6

Amélie ist eine sanfte, zartbesaitete Träumerin aus Paris. Sie findet Freude in den kleinen Dingen des Lebens und verbringt den Großteil ihres Lebens zurückgezogen in ihrer Fantasiewelt. Ein unerwartetes Ereignis bewegt sie schließlich dazu, heimlich gute Fee zu spielen und anderen Menschen zu helfen. Doch als sie sich verliebt, steht sie vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Sie muss sich selbst das Glück gönnen.

Mittlerweile ein Klassiker unter den Liebesfilmen: „Die fabelhafte Welt der Amélie“.

Mittlerweile ein Klassiker unter den Liebesfilmen: „Die fabelhafte Welt der Amélie“.

Weitere Liebesfilme, die man gesehen haben sollte:

  • Forrest Gump (1994)
  • Good Will Hunting (1997)

4. Abenteuerfilme, die man gesehen haben muss: Into the Wild (2007)

  • IMDb Rating: 8,1/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 83 %
  • Genre: Abenteuer, Drama, Biografie
  • Regie: Sean Penn
  • Hauptdarsteller: Emile Hirsch, Vince Vaughn, Catherine Keener
  • Laufzeit: 2 Std. 28 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 12

Der Student und Spitzensportler Christopher McCandless trifft eine Entscheidung: Er möchte sein bisheriges Leben hinter sich lassen. Er verkauft alle seine Besitztümer und spendet sein gesamtes Vermögen. Dann macht er sich per Anhalter auf den Weg nach Alaska, um in der Wildnis Freiheit und Glück zu finden. Während seines Roadtrips trifft er auf viele interessante Menschen, bevor er schließlich in völliger Abgeschiedenheit lebt.

Ein bewegendes Abenteuer, das auf einer wahren Geschichte beruht und definitiv einer der Filme, die man gesehen haben muss.

In „Into the Wild“ gibt ein Student sein Hab und Gut weg, um in der Wildnis zu leben.

In „Into the Wild“ gibt ein Student sein Hab und Gut weg, um in der Wildnis zu leben.

Weitere Abenteuerfilme, die man gesehen haben sollte:

  • Gladiator (2000)
  • Inception (2010)
  • Interstellar (2014)

5. Animationsfilme, die man gesehen haben muss: Chihiros Reise ins Zauberland (Sen to Chihiro no kamikakushi, 2001)

  • IMDb Rating: 8,6/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 97 %
  • Genre: Fantasy, Animation, Abenteuer
  • Regie: Hayao Miyazaki
  • Laufzeit: 2 Std. 5 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 0

Jeder, der schon einmal einen Film vom japanischen Regisseur Hayao Miyazaki aus dem berühmten Zeichentrickstudio Ghibli gesehen hat, weiß, dass diese Werke nichts mit schlecht gezeichneten Animes zu tun haben. Die Filme entführen Erwachsene wie Kinder in wunderschöne Welten voller Magie.

Einer der Filme, die man gesehen haben muss, ist „Chihiros Reise ins Zauberland“. In dem Fantasy-Film verirren sich die 10-jährige Chihiro und ihre Eltern auf dem Weg zu ihrer neuen Wohnung und landen ungewollt in einer magischen Parallelwelt. Als sich Chihiros Eltern jedoch in Schweine verwandeln, ist sie auf sich alleine gestellt und muss zusehen, wie sie aus dem Reich entkommen kann, das von der Hexe Yubaba beherrscht wird.

Einer der beliebtesten Filme aus Japan ist „Chihiros Reise ins Zauberland“.

Einer der beliebtesten Filme aus Japan ist „Chihiros Reise ins Zauberland“.

Weitere Animationsfilme, die man gesehen haben sollte:

  • Nightmare before Christmas (1993)
  • Prinzessin Mononoke (1997)
  • Mary & Max (2009)

6. Fantasy-Filme, die man gesehen haben muss: Big Fish (2003)

  • IMDb Rating: 8/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 75 %
  • Genre: Fantasy, Abenteuer, Drama
  • Regie: Tim Burton
  • Hauptdarsteller: Ewan McGregor, Albert Finney, Billy Crudup
  • Laufzeit: 2 Std. 5 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 6

Im Fantasy-Abenteuer „Big Fish“ kehrt der Journalist Will Bloom zusammen mit seiner Frau Josephine zurück in seinen Heimatort in Alabama, da sein Vater Ed im Sterben liegt. Will und sein Vater sind bereits seit Jahren entfremdet, da Ed sein Leben lang Fantasiegeschichten erzählt hat, statt die Wahrheit zu sagen. Will muss nun Fiktion und Realität unterscheiden, um zu wissen, wer sein Vater wirklich ist.

Weitere Fantasy-Filme, die man gesehen haben sollte:

  • Harry Potter (2001)
  • Herr der Ringe (2001)
  • Pans Labyrinth (2006)

7. Science-Fiction-Filme, die man gesehen haben muss: The Matrix (1999)

  • IMDb Rating: 8,7/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 88 %
  • Genre: Science-Fiction, Action
  • Regie: Lana & Lilly Wachowski
  • Hauptdarsteller: Keanu Reeves, Laurence Fishburne, Carrie-Anne Moss
  • Laufzeit: 2 Std. 16 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 16

Zu den klassischen Filmen, die man gesehen haben muss, zählt zweifelsohne der Science-Fiction-Klassiker „The Matrix“. Keanu Reeves spielt einen Computerhacker, der von mysteriösen Rebellen erfährt, dass seine bisherige Realität eine Lüge ist.

Düstere Dystopie mit actionreichen Kampfszenen und einer ausgeklügelten Story.

Keanu Reeves kämpft als „Neo“ in einer dystopischen Zukunft.

Keanu Reeves kämpft als „Neo“ in einer dystopischen Zukunft.

Weitere Science-Fiction-Filme, die man gesehen haben sollte:

  • Metropolis (1927)
  • Uhrwerk Orange (1971)
  • Star Wars (1977)
  • Das fünfte Element (1997)
  • Butterfly Effect (2004)

8. Mystery-Filme, die man gesehen haben muss: Donnie Darko (2001)

  • IMDb Rating: 8/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 86 %
  • Genre: Mystery, Drama, Sci-Fi
  • Regie: Richard Kelly
  • Hauptdarsteller: Jake Gyllenhaal, Jena Malone, Mary McDonnell
  • Laufzeit: 1 Std. 53 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 16

Donnie Darko lebt in einer Kleinstadt und ist kein einfacher Teenager. Er ist psychisch labil und hat Schwierigkeiten mit seinen Eltern, Mitschülern und Lehrern. Doch Donnie ist nicht einsam. Denn er besitzt einen Fantasiefreund: den übergroßen Hasen Frank. Doch der ist alles andere als harmlos. Er erscheint Donnie in Visionen und fordert ihn dazu auf, Verbrechen zu begehen.

Weitere Mystery-Filme, die man gesehen haben sollte:

  • Apocalypse Now (1979)
  • Prestige (2006)

9. Horrorfilme, die man gesehen haben muss: The Shining (1980)

  • IMDb Rating: 8,4/10 Sterne
  • Rotten Tomatoes Score: 85 %
  • Genre: Drama, Horror
  • Regie: Stanley Kubrick
  • Hauptdarsteller: Jack Nicholson, Shelley Duvall, Danny Lloyd
  • Laufzeit: 2 Std. 26 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 16

Ein Klassiker unter den Filmen, die man gesehen haben muss, ist auch der Psycho-Horrorstreifen „The Shining“. Regisseur Stanley Kubrick spielt vor allem mit der Psyche des Zuschauers, statt auf Jump-Scares zu setzen, denn der Spukhaus-Film gibt verstörende Einblicke in die Abgründe der menschlichen Psyche.

Worum geht's? Der Schriftsteller Jack Torrance leidet unter einer Schreibblockade. Er hofft, dass ein Tapetenwechsel ihm guttun wird und nimmt einen Job als Hausmeister an, um zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn ein abgelegenes Hotel während des Winters zu betreuen. Doch als das Gebäude zusehends einschneit, scheint auch Jack nach und nach den Verstand zu verlieren und wird gewalttätig gegenüber seiner Familie.

Weitere Horrorfilme, die man gesehen haben sollte:

  • Der Exorzist (1973)
  • Alien (1979)

Auch lesen: Gute Horrorfilme: Die 20 größten Gruselschocker aller Zeiten

10. Gangster-Filme, die man gesehen haben muss: Der Pate (The Godfather, 1972)

  • IMDb Rating: 9,2/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 97 %
  • Genre: Gangster, Krimi, Drama
  • Regie: Francis Ford Coppola
  • Hauptdarsteller: Marlon Brando, Al Pacino, James Caan
  • Laufzeit: 2 Std. 55 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 16

Der Mafioso Don Vito Corleone ist das Oberhaupt der Corleone-Familie in New York und regiert sein eigenes Imperium. Als ein mächtiges Mitglied einer rivalisierenden Mafiafamilie ihn auffordert, in den Drogenhandel einzusteigen, lehnt Don Vito ab. Doch diese Entscheidung hat weitreichende Folgen für seine Familie.

Mafioso Don Vito Corleone steht vor einer schweren Entscheidung.

Mafioso Don Vito Corleone steht vor einer schweren Entscheidung.

Weitere Gangster-Filme, die man gesehen haben sollte:

  • Spiel mir das Lied vom Tod (1968)
  • GoodFellas (1990)
  • Pulp Fiction (1994)
  • No Country for Old Men (2007)

11. Krimi-Filme, die man gesehen haben muss: Sieben (Se7en, 1995)

  • IMDb Rating: 8,6/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 82 %
  • Genre: Krimi, Drama, Mystery
  • Regie: David Fincher
  • Hauptdarsteller: Morgan Freeman, Brad Pitt, Kevin Spacey
  • Laufzeit: 2 Std. 7 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 16

Die Kripobeamten Somerset und Mills sind einem Serienmörder auf der Spur, der seine Taten den Sieben Todsünden nachempfindet. Es beginnt ein perfides Katze-und-Maus-Spiel und die verzweifelte Bemühung, den Mörder zu verstehen, um ihm einen Schritt voraus zu sein.

Weitere Krimis, die man gesehen haben sollte:

  • Das Schweigen der Lämmer (1991)
  • Catch Me If You Can (2002)
  • Departed: Unter Feinden (2006)

12. Thriller-Filme, die man gesehen haben muss: Psycho (1960)

  • IMDb Rating: 8,5/10 Sterne
  • Rotten Tomatoes Score: 96 %
  • Genre: Horror, Thriller
  • Regie: Alfred Hitchcock
  • Hauptdarsteller: Anthony Perkins, Janet Leigh, Vera Miles
  • Laufzeit: 1 Std. 49 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 18

Alfred Hitchcock revolutionierte die Filmszene der 50er und 60er Jahre und gilt bis heute als Meister der Spannung. Ein Klassiker bleibt der Horror-Thriller „Psycho“.

In diesem Film, den man gesehen haben muss, brennt eine Sekretärin mit 40.000 Dollar durch. Aufgrund eines Sturms landet sie in einem abgelegenen Motel. Das Bates Motel wird vom schweigsamen Norman geleitet. Doch der Schein trügt: Denn Norman wird nicht nur von seiner Mutter dominiert, sondern hegt zudem unheimliche Fantasien für seine Motelgäste.

Ein Klassiker, den man gesehen haben sollte: „Psycho“ von Alfred Hitchcock.

Ein Klassiker, den man gesehen haben sollte: „Psycho“ von Alfred Hitchcock.

Weitere Thriller, die man gesehen haben sollte:

  • Stirb langsam (1988)
  • The Sixth Sense (1999)
  • Shutter Island (2010)

Auch lesen: Beste Thriller auf Netflix: Die 15 spannendsten Filme aller Zeiten

13. Actionfilme, die man gesehen haben muss: Léon - Der Profi (1994)

  • IMDb Rating: 8,6/10 Sternen
  • Rotten Tomatoes Score: 73 %
  • Genre: Action, Krimi, Drama
  • Regie: Luc Besson
  • Hauptdarsteller: Jean Reno, Gary Oldman, Natalie Portman
  • Laufzeit: 1 Std. 50 Min.
  • Altersfreigabe: FSK 16

Léon ist Profikiller und arbeitet für die italienische Mafia. Doch als in seinem Mietshaus die Nachbarsfamilie brutal von korrupten Polizisten ermordet wird, bleibt ihm nichts anderes übrig, als die einzige Überlebende, die 12-jährige Tochter Mathilda, bei sich aufzunehmen. Zwischen dem wortkargen Einzelgänger und seinem Schützling entwickelt sich eine ungewöhnliche Beziehung.

Auftragskiller Léon zeigt Mathilda, wie man eine Waffe bedient.

Auftragskiller Léon zeigt Mathilda, wie man eine Waffe bedient.

Weitere gute Actionfilme, die man gesehen haben sollte:

  • Die sieben Samurai (1954)
  • Oldboy (2003)
  • Kill Bill (2003)
  • Django Unchained (2012)

Noch mehr Film-Tipps:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.