Nicht verschicken Vorsicht – nur ein Buchstabe legt das iPhone komplett lahm

iphone_Textbombe

Apple kämpft bereits mit der zweiten Textbombe in diesem Jahr: So bezeichnet man Textnachrichten, die das ganze System zum Abstürzen bringen.

Cupertino – Erst im Januar hatte Apple mit einer „Textbombe“ zu tun, jetzt folgt bereits die nächste: Nur ein einziger Buchstabe in einer Textnachricht reicht diesmal aus, um das iPhone zum Absturz zu bringen. Verantwortlich ist ein Schriftzeichen der Telugu-Sprache, einer der 22 Nationalsprachen Indiens.

Betroffen sind iMessage und die iOS-Apps Whatsapp, der Facebook-Messenger, Outlook und Gmail. Das berichtet das US-Techmagazin „The Verge“. Es konnte das Problem auf mehreren mobilen Apple-Geräten nachvollziehen – auf verschiedenen iPhones mit iOS 11.2.5 sowie auf der Apple-Watch. Dem Safari-Browser und Messages auf dem Mac bereitet der Buchstabe ebenfalls Probleme, aber das System stürzt zumindest nicht ab.

iPhone-Textbombe: App friert ein, System stürzt ab, Gerät fährt in Wartungsmodus

Sobald der exotische Buchstabe in einer Textnachricht vorkommt, friert die Anwendung ein und bei dem Versuch, den Buchstaben zu laden, stürzt das System ab. Und das sowohl, wenn ein Nutzer versucht, den Buchstaben einzutippen, als auch wenn er eine Nachricht empfängt, die den Buchstaben enthält. In manchen Fällen fahren sich die Geräte von selbst herunter oder müssen in den Wartungsmodus versetzt und neu gestartet werden, wie „T-Online“ berichtet.

Alles zum Thema App
  • WhatsApp Messenger ändert wichtige Funktion für Chatnachrichten drastisch
  • WhatsApp Darauf haben viele User gewartet: Neue Funktion macht heimliche Nutzung möglich 
  • „Stiftung Warentest“ Soundbars im Test: Damit wird Fernsehen zum ultimativen Kino-Erlebnis 
  • Restaurants entdecken Neue App soll Gastro-Szene aufmischen – 152 Läden in Köln dabei
  • Köln ist vorne dabei Immer mehr Lebensmittel vor dem Müll gerettet – App macht’s möglich  
  • Privatsphäre-Check Stiftung Warentest: Bei diesen Messenger-Apps liest keiner mit
  • 9-Euro-Ticket Nach Störung: Ticket-Kauf über App wieder möglich
  • Start-up-Champs 2022 Kölner Gründer räumen mit Lkw-App begehrten Preis ab
  • Kreditkarte am Finger 20 Euro Rabatt auf Bezahlring mit Wow-Faktor
  • Instagram Neue Funktion geplant: Eltern bekommen mehr Kontrolle über Profil ihres Kindes – eine Bedingung

Behoben werden könne das Problem anscheinend nur, wenn der Nutzer es schafft, die betroffene Nachricht zu löschen: Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kann er sich über eine Web-Anwendung einloggen und sie dort löschen. Oder er bittet den Absender, die Nachricht zurückzuziehen. Eine andere Option ist außerdem, die Nachricht zu überschreiben, indem der Absender eine neue Nachricht hinterherschickt.

Apple: Fehler wird mit dem kommenden iOS-Update behoben

In der Beta-Version des kommenden Updates auf iOS 11.3 besteht das Problem nicht. Es ist also davon auszugehen, dass Apple der Fehler bekannt ist. Doch bis dahin dürfte die Textbombe noch für Ärger sorgen – in manchen Blogs und Foren werden bereits Anleitungen gegeben, wie man seinen Freunden mit dem exotischen Buchstaben einen Streich spielt.

(bbm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.