+++ AKTUELL +++ Hubschrauber kreist über Veedel Nach Streit: Kölner Polizei sucht nach vermisstem Mann

+++ AKTUELL +++ Hubschrauber kreist über Veedel Nach Streit: Kölner Polizei sucht nach vermisstem Mann

„Wer wird Millionär“Kandidatin veräppelt Günther Jauch – und fliegt prompt raus

WerWirdMillionärJauchKandidatin240220

Die Kandidatin Alicia Joeser stichelte am Montag bei "Wer wird Millionär" gegen Günther Jauch.

von Christopher Hostert (cho)

Köln – Nur ganz wenige haben sich das bisher in der deutschen TV-Geschichte getraut – und das allem Anschein nach aus gutem Grund. Sich mit Moderator Günther Jauch bei „Wer wird Millionär“ anzulegen, kann man wohl nicht weiterempfehlen...

Wer wird Millionär: Youtuberin startet ehrlich

Die Kandidatin Alicia Joeser aus Stuttgart ist Social-Media-Expertin und sagte direkt zu Beginn ihrer Jagd auf die Million, dass sie zwei große Youtuber unterstütze. Die Namen wollte sie allerdings nicht verraten.

Die RTL-Redaktion hatte sich jedoch bestens informiert und wusste, dass die Teilnehmerin auch gerne selbst vor der Kamera steht und einen eigenen Kanal mit 50.000 Abonnenten betreibt.

Alles zum Thema Günther Jauch

Da wurde Günther Jauch natürlich direkt hellhörig und stellte die These in den Raum, dass man damit schon gutes Geld verdienen könne. „Es reicht nicht, um ein Leben in Saus und Braus zu führen, aber es ist ein schöner 450-Euro-Job nebenbei“, antwortete Alicia Joeser.

Wer wird Millionär: Kandidatin veräppelt Jauch

Ihre Spezialität sei es, sich mit Special Effects-Make-Up in Doppelgänger von Promis zu verwandeln. Bilder zeigen sie als Donald Trump, Eminem oder Helene Fischer. Klar musste Günther Jauch da wissen, wie es denn mit ihm aussehen würde.

WerwirdMillionärKandidatinEminem

Die Kandidatin geschminkt als Eminem.

„Ich bin ja großer Fan der Sendung, ich habe es mal in Angriff genommen, aber ...“, fing die Kandidatin zögerlich an. „Mein Gesicht ist ja relativ länglich, ihr Gesicht ist kastenförmig oder quadratisch“, legte Alica Joeser nach. „So hat jeder sein Handicap“, antwortete der Moderator locker.

Das Publikum konnte sich zu diesem Zeitpunkt vor Lachen kaum noch auf den Sitzen halten.

Wer wird Millionär: Jauch reagiert kühl

Doch kurz darauf rächte sich die kleine Stichelei der Stuttgarterin.

Denn bei der 4.000 Euro begann sie zu straucheln und war sich bei einer Frage zu einem literarischen Werk unsicher. Nach einer Rückfrage von Jauch, ob sie nicht einfach Mal Risiko gehen wolle, hatte die Kandidatin einen bösen Verdacht.

„Sind Sie vielleicht noch beleidigt wegen dem, was ich gesagt habe?“, fragte sie vorsichtig. Jauch hatte aber direkt eine passende Antwort parat und sagte witzelnd: „Man kann mich mit ganz viel beleidigen, aber dass ich ein viereckiges Gesicht habe – das sehe ich jeden Morgen.“

Kandidatin scheidet früh bei „Wer wird Millionär“ aus

Spätestens jetzt dürfte sich das Publikum bestens unterhalten fühlen. Alicia Joeser hielt jedoch an ihrer Antwort fest und fühlte sich in ihrer Theorie bestärkt. Diese erwies sich wenig später aber als falsch.

„Bleibt festzuhalten, dass Sie tatsächlich das Kunststück fertig bringen, mit vier Jokern in der Hand zu gehen“, legte Jauch zum Abschied nach. Die Kandidatin war sprachlos und konnte nur noch ihre Hände über dem Kopf zusammenschlagen, ging sie doch jetzt mit nur 500 Euro nach Hause.

Hier lesen Sie mehr: „Wer wird Millionär“: Frauenärztin packt über skurrilen Sex-Unfall aus

Bei der Verabschiedung erwiderte sie dann nicht mal den Blick des Moderators und verschwand wortlos aus dem Studio. Ein wahrlich bitterer Abend für die Kandidatin. (cho)