Dramatische Szenen Robert Geiss im Ferrari-Schock: Luxus-Sportwagen brennt lichterloh

Monaco – Protz-Millionär Robert Geiss trauert um einen Ferrari. Das Luxus-Auto wurde bei dem Brand komplett zerstört. Geiss postete auf Instagram ein Video von der traurigen Szene. „Monaco heute Nachmittag. Wahnsinn, das schöne Auto“, schrieb der Unternehmer.

Das Traumauto Ferrari F40 in klassischem Rot, von dem nur 1315 Exemplare zwischen 1987 und 1992 produziert wurden, stand plötzlich lichterloh in Flammen. Ursache war offenbar ein Motorbrand.

Robert Geiss postet Video von brennendem Ferrari F40

Auf einem anderen Video ist zu sehen, wie der Fahrer des Wagens vor einem Wohnhaus anhält (siehe oben). Der Luxus-Sportwagen steht zu dieser Zeit bereits in Flammen. Der Mann kann sich aber gerade noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten, bevor das Feuer auf den kompletten Innenraum übergreift.

Alles zum Thema Social Media

Robert Geiss ist das allerdings nicht. Er besitzt auch überhaupt keinen Ferrari F40, aber er hat einen F12 Berlinetta in seinem Fuhrpark. Doch wie vielen anderen Sportwagen-Fans gingen Robert Geiss die dramatischen Bilder von dem brennenden ans Herz und postete das Video kurzerhand auf Instagram.

Video zeigt: Frau versuchte noch, Ferrari zu retten

Als Erster veröffentlichte unterdessen wohl „Smih_Carspotting“ ein Video zu dem Brand in Monaco. Darauf zu sehen ist der Ferrari, wie er schon in Vollbrand steht. Meterhohe Flammen züngeln über dem Dach, schwarzer Rauch verdunkelt den Himmel.

Als die Kamera herumschwenkt, wird eine Dame auf einem Balkon oberhalb der Straße sichtbar. Sie versucht noch heldenhaft, die Flammen zu löschen. Doch vergebens, zumal die Frau offenbar nur einen Gartenschlauch zur Hand hatte, aus dem ein dünner Wasserstrahl hinunterspritzte.

Der Ferrari brannte komplett nieder. Totalschaden.

Völlig zerstörter Ferrari F40 wird abtransportiert

Später werden Bilder von dem völlig zerstörten Wagen gezeigt, wie das verkohlte Gerüst abtransportiert wird.

Hier lesen Sie mehr: Geissens lästern über Supermarkt-Arbeit: „Lieber saudoof und reich“.

Unter dem Post zeigen viele ihre Anteilnahme oder posten weinende Emojis. Unter dem Strich sind sich aber wohl alle User einig: Hauptsache, der Besitzer konnte sich unverletzt retten! (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.