Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Gewisses Niveau erlernt“ Patricia Blanco über Aus von „Promis unter Palmen“

Patricia_Blanco_Dirndl

Patricia Blanco, hier bei einem Besuch des Münchner Oktoberfestes 2015.

Unterföhring – Die Entscheidung schlug ein wie eine Bombe: Sat.1 hat das Eklat-Format „Promis unter Palmen“ aus dem Programm genommen. Laut des neuen Senderchefs Daniel Rosemann wird die Show nicht mehr bei Sat.1 zu sehen sein. Nun überrascht die Reaktion von Ex-Teilnehmerin Patricia Blanco (50).

  • Sat.1 verbannt „Promis unter Palmen“ aus dem Programm
  • Eklat-Format bei Sat.1 hatte immer wieder für Aufregung gesorgt
  • Ex-Kandidatin Patricia Blanco äußert sich zu Aus von  „Promis unter Palmen“

Die Sendung „Promis unter Palmen“ wird nicht mehr bei Sat.1 zu sehen sein. Diese Entscheidung bestätigte Daniel Rosemann gegenüber dem Medienmagazin „dwdl.de“.

Sat.1 verbannt „Promis unter Palmen“ aus dem Programm

Der neue Senderchef Daniel Rosemann hatte dazu erklärt: „Sat.1 wird sich verändern. Dazu werden wir in den nächsten Monaten viele neue Programme beauftragen – und uns auch von der ein oder anderen Programmmarke wie, Promis unter Palmen' verabschieden.“

Daniel_Rosemann_04062021

Daniel Rosemann ist seit Mitte Mai nicht mehr nur Senderchef von ProSieben, sondern auch von Sat.1.

Zwei Staffeln des Formats waren bislang produziert worden. Die erste Staffel um Désirée Nick und Claudia Obert hatte eine heftige Mobbing-Diskussion ausgelöst und auch die diesjährige Ausgabe sorgte für einen Eklat. Prinz Marcus von Anhalt hatte sich in dieser auf widerliche Art über Homosexuelle geäußert. Nach dem plötzlichen Tod von Willi Herren († 45), der als Kandidat bei den Dreharbeiten dabei war, war die Ausstrahlung von „Promis unter Palmen“ gestoppt worden.

 „Promis unter Palmen“: Patricia Blanco mit klarer Meinung zum Show-Aus

Eine, die dabei war (und in Folge zwei von Staffel 2 rausflog) ist Patricia Blanco (50). In einer Instagram-Story äußert der Reality-Star: „Ich bin ganz ehrlich, ich bin so glücklich! Ich bin froh, dass die Sender jetzt eingesehen haben: 'Das kann's nicht sein'. Nur irgendwie Streit provozieren, sich nackt ausziehen, mit irgendwem rummachen, obwohl man mit der Person gar nicht zusammen ist..." 

„Niveau erlernt“: Patricia Blanco über Ausscheiden bei „Promis unter Palmen“ 

Die 50-Jährige sagte über ihr Aus in der Show: „Weil ich eben sehr ruhig war in dieser Staffel." Sie habe nicht nur wegen Krawall weiterkommen wollen: „Ich hätte Calvin Kleinen b*msen müssen, lauter schreien müssen als Melanie Müller, um da aufzufallen. Aber was soll ich tun? Ich hab ein gewisses Niveau erlernt."

Sat.1: Weitere Show aus dem Programm genommen

Der Sender Sat.1 stand zuletzt auch durch Enthüllungen von Matthias Distel alias Ikke Hüftgold über das Format „Plötzlich arm, plötzlich reich“ am Pranger. „Plötzlich arm, plötzlich reich“ wurde daraufhin aus dem Programm genommen.

Ein Ende des Reality-TV sieht Senderchef Rosemann aber nicht gekommen. Er sagte „dwdl.de“ weiter: „Das heißt aber nicht, dass Sat.1 damit das Genre Reality-TV beerdigt. Im Gegenteil: Gutes Reality-TV ist großartige Fernsehunterhaltung. Aber der Kompass muss richtig kalibriert sein. Daran arbeiten wir und wollen das zum Beispiel mit einer neuen Staffel ‚Promi Big Brother‘ im Sommer unter Beweis stellen."

Auf Twitter hieß es außerdem in einem Statement des Senders: „Wir versuchen aus Fehlern zu lernen. Wir versprechen: Hier bleiben wir nicht stehen, sondern lassen unseren Worten weitere Taten folgen.“ (sku/smo)