Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Jetzt bei „Promi Big Brother” Tennisstar überrascht mit Statement über Trash-TV

Köln – Mit ihr hatten wohl die wenigsten gerechnet: Die einstige Wimbledon-Siegerin von 1987, Claudia Kohde-Kilsch (56), möchte nicht nur auf dem Tennisplatz punkten, sondern jetzt auch im „Promi Big Brother”-Haus.

Doch was sucht eine Spitzensportlerin im TV-Knast? 

Claudia Kohde-Kilsch bei „Promi Big Brother”: Ex-Tennisprofi ist echter Reality-Fan

Ende der Achtzigerjahre feierte Claudia Kohde-Kilsch große Tennis-Erfolge. Später wechselte sie in die Politik. Doch nach ihrer brillanten Karriere folgte der Tiefpunkt. Ihr Stiefvater und Manager Jürgen Kilsch hatte ein Großteil ihres Vermögens veruntreut.

39236687

Die frühere Tennis-Spielerin Claudia Kohde-Kilsch ist 2012 in Köln zu Gast in der WDR-Talkshow „Kölner Treff”.

In einem Verfahren wollte sich die Tennis-Legende das Geld zurückholen, doch er verstarb und sie musste 2011 Insolvenz melden.

Bei „Promi Big Brother” will die Blondine offenbar wieder nach den Sternen greifen. Dafür muss sie sich jedoch drei Wochen lang mit anderen Bewohnern einsperren lassen.

Dabei wird sie sogar rund um die Uhr beobachtet. Doch das scheint Claudia Kohde-Kilsch wenig zu beeindrucken. Schließlich verfolge sie das Trash-Format schon lange. Auf EXPRESS-Anfrage überrascht sie mit folgendem Statement: „Ich bin wirklich ein bekennender Reality-Gucker.”

Sie habe sich immer vorgestellt, wie es wohl ist, selbst dabei zu sein.

„Promi Big Brother” 2020: Claudia Kohde-Kilsch will authentisch 

Mit ihrer Teilnahme wagt Claudia Kohde-Kilsch erneut einen  Schritt in die Öffentlichkeit. „Es ist eine Riesenherausforderung und ein spannendes Erlebnis, das ich hoffentlich hinterher auch nicht missen möchte”, so die Tennis-Ikone.

In den letzten Jahren hat die Spitzensportlerin Kampfgeist bewiesen. Ob es jedoch auch für den „Promi Big Brother”-Sieg reicht?

Claudia möchte sich vor allen Dingen treu bleiben und mit Authentizität und Empathie bei den Zuschauern punkten: „Ich gehe völlig ohne Taktik rein. Es wäre auch fehl am Platz, denn man kann einfach nur sein, wie man ist.”

Und weiter: „Ich könnte mir auch gar keine Taktik, wie in einem Tennis-Match zurechtlegen, weil ich einfach nicht weiß, was mich erwartet.”

Claudias Einzug in das „Promi Big Brother”-Haus können Sie am kommenden Freitag (7. August ab 20.15 Uhr) bei Sat.1 verfolgen. (cg)