Prinz Philips (†99) letzte Worte Sohn Charles erfüllte ihm am Ende den größten Wunsch

23368483

Die britische Königin Elizebeth I. (l-r), Prinz William; Prinz Philip und Prinz Charles stehen am 12.06.2010 auf dem Balkon des Buckingham Palastes in London. Charles konnte seinem Vater kurz vor seinem Tod einen großen Wunsch erfüllen.

London – Die britische Königsfamilie, Großbritannien, die Welt trauern noch immer um den am Freitag (9. April) verstorbenen Monarchen Prinz Philip (†99). Der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II. hatte seinem ältesten Sohn, Prinz Charles (72), noch während seines einmonatigen Aufenthalt im Krankenhaus drei wichtige Wünsche offenbart. Einen davon konnte Charles bereits erfüllen.

  • Tod von Prinz Philip: Für Samstag (17. April 2021) ist die Beerdigung geplant
  • Prinz Philip soll am Ende seines Lebens seinem Sohn Charles seine drei letzten Wünsche offenbart haben
  • Einen davon konnte Prinz Charles bereits erfüllen

Die britische Königsfamilie zeigte sich berührt von der großen Anteilnahme nach dem Tod Prinz Philips. Thronfolger Prinz Charles (72) trat am Samstagabend (11. April 2021) vor die Kameras, bedankte sich im Namen der Royals.

Alles zum Thema Prinz William
  • „No-Go“ bei Medaillenvergabe Englische Kapitänin bricht nach EM-Triumph Protokoll der Royals
  • Prinz William Ehemann von Kate in großer Trauer: Bekannter von Royal wurde ermordet
  • „24/7 für euch da“ Prinz William und Kate teilen wichtige Botschaft auf Instagram
  • „Sie sind widerlich“ Prinz William flippt völlig aus – Video landet im Internet
  • Harry und Meghan Sie kommen extra nach London – bittere Klatsche von Kate und William
  • Rührende Geste Prinz William macht sterbenskranker Moderatorin eine ganz besondere Freude
  • Erstmals seit fast 60 Jahren Queen fehlt: Großbritannien bereitet sich auf neuen King Charles vor
  • Prinz William und Herzogin Kate Die Cambridges wollen umziehen – ist Skandal-Prinz Andrew der Grund?
  • Royals Jamaika-Tour wird zum Albtraum – Massive Proteste gegen Prinz William und Herzogin Kate
  • Irrer Moment Herzogin Kate verliert bei Traditionsveranstaltung plötzlich völlig die Beherrschung

„Mein lieber Papa war ein ganz besonderer Mensch, der, wie ich denke, vor allem staunen würde über die Reaktion und die bewegenden Dinge, die über ihn gesagt wurden”, so Charles.

Prinz Philip: Am Ende starb er friedlich im Kreise seiner Familie

Die Familie sei dafür „zutiefst dankbar”. Auch Charles' Geschwister, Prinz Edward (57), Prinz Andrew (61) und Prinzessin Anne (70), zeigten sich berührt von den vielen wertschätzenden Botschaften zum Tod ihres Vaters.

Worte, die noch mehr an Bedeutung gewinnen, wenn man dem Bericht eines Insiders in der britischen „Daily Mail” Glauben schenken darf: Dass Seine Königliche Hoheit Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, „friedlich im Schloss von Windsor” gestorben ist, wie der Buckingham-Palast es mitteilte, war wohl ein großer letzter Wunsch von Prinz Philip. Und Sohn Charles konnte ihm diesen Wunsch am Ende erfüllen.

Prinz Philip im Krankenbett: Er äußerte drei letzte Wünsche

Der Prinzgemahl war vor einigen Wochen in einer Spezialklinik am Herzen operiert worden und hatte mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht. Sein ältester Sohn Charles hatte ihn dort am Krankenbett besucht – wegen der Corona-Beschränkungen als einziges Mitglied der königlichen Familie.

Wie der Insider wissen will, habe es ein emotionales Gespräch zwischen den beiden gegeben, indem Prinz Philip seinen Sohn darum bat, sich um die Königin zu kümmern, sobald er tot ist.

6015776

Queen Elizabeth II. und ihr Mann, Prinz Philip, stehen 1965 zusammen mit ihren Kindern für ein Foto zusammen: Prinzessin Anne and Prinz Charles hinten, Prinz Edward auf dem Arm der Queen, Prinz Andrew steht vor ihr.

Zudem habe er Charles ans Herz gelegt, wie er die königliche Familie durch die kommenden Jahren führen solle.

Vor seinem Tod: Prinz Philip äußert letzten großen Wunsch

Und weil sich der 99-Jährige offenbar vollkommen bewusst darüber war, dass er nicht mehr gesund werden wird, äußerte er den dritten großen Wunsch: Er wolle endlich nach Hause gehen. Er wolle in seinem eigenen Bett innerhalb der Mauern von Schloss Windsor sterben, heißt es.

Mitte März entließ man Prinz Philip dann aus dem privaten König-Edward-VII.-Krankenhaus nach Hause.

Prinz Charles und Prinz Philip: Am Ende sollen sie auch enge Freunde gewesen sein

Die Beziehung zwischen Prinz Philip und seinem Sohn Charles war nicht immer so herzlich, lange war sie von Konflikten geprägt. Ein großes Problem zwischen den beiden sei gewesen, dass Prinz Philip auf der Seite von Charles' verstorbener Ex-Frau Lady Diana stand. In Briefen an sie soll er Diana seine volle Unterstützung mitgeteilt haben, kritisierte seinen Sohn. und schrieb: „Charles war dumm, für einen Mann seiner Position, alles für Camilla zu riskieren.”

Doch in den letzten Jahren und Monaten fanden Philip und Charles wieder zueinander, teilten laut Bericht viele Gemeinsamkeiten, auch was die künftige Ausrichtung der Monarchie in Großbritannien betrifft oder in religiösen Fragen.

Tod von Prinz Philip: Abschied in einer kleineren Trauergemeinde

Im letzten Jahr seines Lebens sollen sie nicht nur Vater und Sohn, sondern auch enge Freunde gewesen sein.

Die Trauerfeier für Prinz Philip findet in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor statt. Sie wird live im Fernsehen übertragen Der Gottesdienst soll um 16.00 Uhr (MESZ) mit einer landesweiten Schweigeminute beginnen.

Eine Prozession in der Öffentlichkeit soll es nicht geben. Stattdessen soll der Sarg Philips in einem extra angepassten Land Rover innerhalb der Schlossmauern zur Kapelle gefahren werden, gefolgt von einer kleinen Trauergemeinde, bestehend aus Prinz Charles und anderen Familienmitgliedern.

Nach Prinz Philips Tod: Harry bereits in Großbritannien eingetroffen

Prinz Harry (36) ist nach offiziell unbestätigten Medienberichten nach dem Tod seines Großvaters Prinz Philip in Großbritannien eingetroffen.

Er soll am kommenden Samstag (17. April) an der Trauerfeier in Windsor teilnehmen. Seine Frau Herzogin Meghan (39) war nicht mitgereist. Der Schwangeren sei von ihrem Arzt von der Reise abgeraten worden, hatte ein Sprecher des Palasts mitgeteilt.

Harry und Meghan hatten sich vor etwas mehr als einem Jahr aus dem engeren Kreis der Königsfamilie zurückgezogen und ihren Lebensmittelpunkt mit ihrem Sohn Archie nach Kalifornien verlegt. Sie erwarten im Sommer die Geburt eines Mädchens. (mg, mit dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.