Mutig oder verrückt? „Playboy”-Model hebt in Moschee Burka hoch und sorgt für Skandal

Istanbul – Mutig oder einfach nur verrückt?

„Playboy”-Model Marisa Papen hebt in der berühmten Hagia-Sophia-Moschee in Istanbul ihre Burka hoch und sorgt für einen großen Skandal.

Denn: darunter trägt sie nichts..

Schon des Öfteren provozierte die 26-Jährige mit solchen Fotos. So ließ sie bereits im ägyptischen Karnak-Tempel die Hüllen fallen und wurde dafür prompt verhaftet.

Davon lässt sich die Belgierin jedoch nicht einschüchtern, wie das Foto in der Moschee nun wieder einmal zeigt.

„Die Behörden wussten, dass wir in der Stadt waren.“

Der britischen „Sun“ erzählte Marisa: „Im Gegensatz zu Ägypten hatten wir diesmal keinen soliden Plan, keine Vorbereitung. Aber endlose Vorstellungskraft und ein ziemlich starkes Fundament.“

Zusammen mit dem Fotografen Jesse Walker kaufte sie eine Burka und machte sich auf den Weg in die Moschee. „Nachdem wir in einer langen Schlange gewartet hatten, um hereinzukommen, wurden wir mit einer Masse an Überwachungskameras überrumpelt. Sie haben buchstäblich jeden Quadratzentimeter abgedeckt“, erzählt sie.

Doch die schöne Blondine wollte das Foto und riskierte dafür sogar, entdeckt zu werden.

Aktion konnte nur durch Kontakte passieren

Der Fotograf ist sich sicher: „Zum Glück haben wir hervorragende Verbindungen in Istanbul. Ohne sie wäre es definitiv nicht möglich gewesen.“

Marisa fügt hinzu: „Ich denke, die Behörden wussten, dass wir in der Stadt waren, seit wir dort das Flugzeug verlassen hatten... Wir hatten nie die Chance, irgendwelche der Aufnahmen zu machen, die wir vorhatten."

Hier lesen: Marisa Papen hat ihren eigenen Vibrator entworfen

Letztendlich konnten die beiden das Land sicher wieder verlassen. Ob jetzt noch Konsequenzen folgen, ist unklar.

Sicher ist nur eines: Es wird bestimmt nicht der letzte Ort gewesen sein, an dem Marisa Papen blank zieht.

(kiba) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.