Er redet sich nach Song-Klau raus Wendler: „Wenn man so viele Songs schreibt, wie ich“

Michael_Wendler_Laura_16122020

Michael Wendler und seine Frau Laura Müller (hier im März 2020 bei einer TV-Show mit Oliver Pocher). Jetzt kommt raus: Der Sänger hat für sein Lied „Egal“ abgeschrieben.

Köln – Das ist mal so gar nicht „egal“ – um eine Ausrede ist er aber nicht verlegen.

Michael Wendler (48) hat für seinen Song geklaut – bei Schlagersänger Matthias Reim (63).

Nachdem unter anderem Comedian Oliver Pocher im Netz auf die Ähnlichkeit zwischen dem Wendler-Lied und Reims „Das machst du nur, um mich zu ärgern“ aus dem Jahr 2005 aufmerksam gemacht hatte, behauptete der Wendler: Alles kein Problem, es gebe eine Genehmigung für die „kurze Übereinstimmung“.

Alles zum Thema Social Media

Michael Wendler klaute für „Egal“ bei Matthias Reim

Stimmt auch – die wurde laut Matthias Reim aber erst nach der Veröffentlichung und einem Rechtsstreit getroffen.

„Natürlich hat er den Song geklaut! Das merkte ich gleich, als ich das Lied zum ersten Mal gehört habe“, so Reim zu „Bild“.

Matthias_Reim_16122020

Schlagersänger Matthias Reim (hier im Juni 2018 bei einem Konzert in Berlin) sagt: Michael Wendler hat bei mir abgekupfert!

Das teilte er auch seinem Musik-Verlag mit, der Experten beauftragte, die Lieder miteinander zu vergleichen.

Reim weiter: „Dieses Gutachten bestätigt, dass 'Egal' von meinem Song 'Das machst du nur, um mich zu ärgern' abgekupfert ist.“

Laut des „Verdammt ich lieb‘ dich“-Sängers gewann sein Verlag den Rechtsstreit – trotzdem darf der Wendler sein Lied aber weiter singen.

Reim: „Die Genehmigung wurde erst jetzt von meinem Verlag erteilt. Er darf das Lied weiter singen, muss dafür aber Kohle abdrücken. Es gab aber ganz bestimmt keine Genehmigung von mir, dass er meinen Song klauen darf. Danach hat er mich natürlich nicht gefragt.“

Michael Wendler: Song-Klau war „völlig unbeabsichtigt“

Auch Michael Wendler äußerte sich am Donnerstagabend zu dem Song-Klau. „Ich möchte dazu beitragen, die ganze Sache aufzuklären“, so der Sänger in seiner Instagram-Story in einem offenbar abgelesenen, vorgefertigten Statement.

Er habe das Lied „Egal“ bereits 2016 geschrieben, zum Hit wurde es aber erst 2020. Kurz darauf habe sich ein Verlag bei ihm gemeldet, wegen Übereinstimmungen.

„Das war natürlich völlig unbeabsichtigt, kann aber immer mal vorkommen, wenn man so viele Songs schreibt wie ich“, so der Wendler.

Nach Überprüfung sei festgestellt worden, dass das wirklich zutraf. Wendler: „Wir haben uns darauf mit dem Autor geeinigt – der übrigens nicht Matthias Reim hieß.“

Tatsächlich ist als Autor der Zeilen auch bei Reim der Songwriter Joachim Horn-Bernges angegeben. Dennoch sieht sich Reim als Interpret natürlich ebenfalls „bestohlen“.

Wendler: „Der Autor wurde entschädigt. Alles gut, Ende gut.“ (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.