Auch Laura schrieb Nachricht Nach Pocher-Show meldete sich Wendler bei seinem Manager

Wendler_Krampe_08102020

Michael Wendler und sein Manager Markus Krampe (l.) am 21. Februar 2020 bei der RTL-Show „Let's Dance“.

Köln – Das Wendler-Beben!

Am frühen Donnerstagabend (8. Oktober) hat Michael Wendler seinen Job als DSDS-Juror hingeschmissen. Er begründete das mit Vorwürfen gegen die Bundesregierung, sprach von der „angeblichen Corona-Pandemie“.

Das hatte auch Auswirkungen auf das aktuelle Programm von RTL am Donnerstagabend. Denn statt wie geplant um 23.30 Uhr begann die Show „Pocher – gefährlich ehrlich“ bereits um 22.30 Uhr. Also eine Stunde früher. 

Michael Wendler schmeißt bei DSDS hin – Manager spricht bei Oliver Pocher

Alles zum Thema Michael Wendler
  • „Wir waren ein Team“ Dieter Bohlen bricht Schweigen: Warum er nach 16 Jahren DSDS hinschmiss
  • Crash mit Lkw „Promis unter Palmen”-Star erlebt Schock-Moment
  • Jetzt spricht „Boba Fett” Nach Star-Wars-Schock: Kölner (42) hat eigene Erklärung
  • Entscheidung gegen Schlager-Star Warum wir nicht mehr über Michael Wendler berichten
  • „Ins eigene Knie geschossen“ Michael Wendlers Wut-Statement gegen RTL und DSDS
  • Michael Wendler mit KZ-Vergleich RTL greift bei DSDS zu drastischer Entscheidung
  • Nach KZ-Vergleich RTL muss endlich auf den Wendler reagieren – und zwar richtig
  • DSDS-Start „Skurriler“ Kölner überrascht Jury, Wendler wütet gegen Sender
  • „80er Show“ RTL lässt Kult-Sendung wieder aufleben – Sieger erlebt böse Überraschung
  • Nächsten Deal verloren Laura Müller mit neuem Posting – das hat weitreichende Folgen

Dort war Markus Krampe, Manger von Michael Wendler und Laura Müller zu Gast – und stand Rede und Antwort zu den aktuellen Ereignissen des Abends. 

krampe_0810202

Markus Krampe, Manager von Michael Wendler, spricht bei Oliver Pocher über das DSDS-Aus vom Wendler.

„Das war auch für mich ein Schock“, sagte Krampe. Er gestand aber auch ein: „Es hat sich über einen längeren Zeitraum angedeutet.“

Dabei lief das Jahr eigentlich richtig gut für den Wendler. Krampe: „Es kamen immer größere Dinge dazu, Sendungen, Werbedeals, das mündete in der Teilnahme bei DSDS – alles lief perfekt. Jeder weiß, er hat finanzielle Probleme. Steuerlicher Natur. Alles war so geplant, dass er Ende des Jahres schuldenfrei gewesen wäre und ein sorgenfreies Leben in Amerika hätte führen können.“

Seit drei Wochen habe er aber gemerkt, dass sich der Wendler anders verhalte. Beim Dreh für einen Werbespot für den Discounter „Kaufland“, der kurz vor Wendlers Äußerungen veröffentlicht wurde, habe der Wendler gesagt, die Mitarbeiter sollten ihre Masken abnehmen. Corona sei eine Lüge.

Wendler_Krampe_08102020

Michael Wendler und sein Manager Markus Krampe (l.) am 21. Februar 2020 bei der RTL-Show „Let's Dance“.

Nicht nur der Discounter „Kaufland“, auch andere Werbepartner haben sich inzwischen klar von Wendler distanziert. Krampe: „In den letzten zwei Stunden habe ich 15 verschiedene Anwälte am Telefon gehabt, die werden alle Verträge sofort auflösen, die Karriere von Michael Wendler mit sofortiger Wirkung beenden.“

Sichtlich angefasst erzählt Krampe, wie sich der Wendler immer weiter in wirre Thesen verstrickte. 

„Das wurde immer abstruser, auch die Aussagen. Im Moment muss ich sagen: Für mich ist er ein kranker Mann“, so der Manager. 

Michael Wendler hat mit Attila Hildmann telefoniert

Kurz bevor er sein Statement auf Insagram postete, habe der Wendler ihn noch angerufen. „Das hörte sich an wie der Anruf von jemandem, der nie wieder anrufen wird“, so Krampe mit feuchten Augen. „Es geht für mich hier nicht ums Geschäft. Ich würde sagen, dass wir auch privat befreundet sind. Das ist eine menschliche Tragödie.“

Krampe stellte außerdem klar: „Ich distanziere mich nicht von dem Menschen. Aber die Äußerungen trage ich keinesfalls mit.“

krampe_pocher_08102020

Sichtlich angefasst berichtet Markus Krampe bei Oliver Pocher von einem Telefonat mit Michael Wendler.

Wendler habe unter anderem erzählt, dass er die ganze Nacht lang mit Attila Hildmann telefoniert habe. Zu Krampe habe er gesagt, er solle seine Sachen packen und nach Amerika kommen. Wendler werde nie wieder nach Deutschland kommen. Deutschland werde es bald nicht mehr geben. „Das ist für mich ein anderer Mensch gewesen“, so Krampe.

Eine Zusammenarbeit der beiden werde es zukünftig wohl nicht mehr geben. 

Michael Wendler: Wie sieht Ehefrau Laura seine Aussagen?

Und wie hängt Laura in der ganzen Sache mit drin? Krampe, der auch deren Manager ist: „Sie ist Tag und Nacht mit ihm zusammen, ich glaube, sie hört sich das alles an. Michael Wendler hat auch ein sehr einnehmendes Wesen, kann auch Leute mitreißen. Ich glaube nicht, dass sie vieles so teilt wie er. Aber natürlich sind die ein Paar und sie wird zu ihm halten. Davon gehe ich fest aus. Die lieben sich wirklich, das ist ein echtes Paar. Und ich wünsche denen alles Glück der Welt.“

Später schob er noch nach: „Mein Eindruck war, dass Laura sich der Situation nicht bewusst ist. Sie hat mich gefragt, warum der Kaufland-Post gesperrt ist.“

Ursprünglich hätte übrigens der Wendler selbst in der Show zugeschaltet sein sollen, um über sein Fehlen beim DSDS-Recall in Köln zu sprechen. 

Stattdessen äußerte er sich vermeintlich mit Nachrichten auf seinen neuen Telegram-Kanal. Doch das entpuppte sich später als Fake. Der Comedian Udo Bönstrup hatte ein Konto unter dem Namen Michael Wendler errichtet und damit alle – auch das Pocher-Team – hinters Licht geführt. 

Wendler meldete sich nach Pocher-Show bei Manager

Bei seinem Manager meldete sich der Wendler aber nach der Pocher-Show noch einmal. „Er hat sich bedankt und gesagt, dass ich das großartig gemacht hätte bei Pocher“, so Krampe gegenüber „Bild“.

Auch Laura habe sich mit einer lange Nachricht gemeldet. „Laura sieht keine Möglichkeit, im Moment eine andere Lösung zu finden, mit ihrem Mann eine andere Richtung einzuschlagen. Michael und Laura wollen heute beide mit mir sprechen und haben gefragt, ob ich dazu bereit bin. Das habe ich zugesagt“, so Krampe am Freitag (9. Oktober) weiter. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.