Jetzt dreht er völlig ab Michael Wendler mit wirrer Erklärung auf Instagram

wendler

Michael Wendler meldete sich am 17. November auf Instagram zurück.

Cape Coral – Die Spekulationen um die mysteriöse Ankündigung, die Michael Wendler auf Instagram machte, waren groß. In Versalien versprach der Schlager-Sänger „BREAKING NEWS“. Am Dienstag (17. November) gehe er über seinen Instagram-Kanal live auf Sendung.

Michael Wendler mit „BREAKING NEWS“ auf Instagram

Dazu stellte Michael Wendler ein Foto von sich mit einer Maske, die stark an die vom Karneval in Venedig erinnert.

Mehr Details gab der Wendler zunächst nicht bekannt. Die Ankündigung blieb so mysteriös wie das Masken-Foto.

Alles zum Thema Social Media

Was könnte der Schlager-Barde also geplant haben? Eine Frage, die selbst für eingefleischte Wendler-Fans wohl noch nie schwieriger gewesen sein dürfte, als zu diesem Zeitpunkt.

Denn der „Egal“-Sänger machte in den vergangenen Tagen öffentlich Kapriolen, bei denen einem schwindelig werden kann.

Was hat Michael Wendler auf Instagram geplant?

Zunächst verkündete er seinen Rücktritt aus der DSDS-Jury, dann versuchte er sich als Corona-Verschwörungstheoretiker, um dann kurz darauf alles zu dementieren und zu behaupten, es sei überhaupt nicht so, wie es den Eindruck gemacht habe.

Schließlich überwarf sich Michael Wendler mit seinem Manager Markus Krampe, einem Vertrauten, der ihn lange Zeit seiner Karriere immer begleitet hatte.

Auch bei vielen seiner Schlager-Kollegen sorgten die merkwürdigen Sinneswandel und Anfeindungen von Michael Wendler für Kopfschütteln und Ärger.

Michael Wendler meldet sich auf Instagram

Und dann meldete sich Michael Wendler tatsächlich auf Instagram. Um Punkt 20 Uhr. Er wolle endlich erzählen, was in den vergangenen Wochen los gewesen sei.

Das, was er dann von sich gab, hörte sich aber weniger nach einem Bericht oder einem Erklärungsversuch an. Wendler verstickte sich im Verlauf des rund eine halbe Stunde andauernden Monologes immer tiefer in verschwörungstheoretische Gedanken.

„Ein dunkler Winter steht uns bevor, mit vielen Einschränkungen und Freiheitsberaubungen“, war nur eine der finsteren Ahnungen, die den Schlagersänger in seinem sonnigen Cape Coral in Florida in den vergangenen Wochen überkommen sein muss.

Michael Wendler mit wirrer Erklärung für DSDS-Absage

Zunächst ging er jedoch auf das Chaos um seine DSDS-Absage ein, denn diese Absage ist offenbar engstens mit seinen Corona-Theorien verflochten.

Er sei RTL sehr dankbar, er habe in seiner langen Karriere niemals damit gerechnet, eine Anfrage zu bekommen. Er habe aber auch damals schon klar gemacht, dass er seine Teilnahme zurückziehen werde, sollte es in Deutschland erneut zu einem Lockdown kommen.

Als er Laura dann in die USA zurückbrachte, habe er die Situation damals sehr genau beobachtet. Alle seine Informationen hätten dafür gesprochen, dass die Bundesrepublik erneut einen Lockdown plane, erklärt Wendler, ohne zu erklären, worauf sich seine Informationen stützten.

Fakt ist, einen Lockdown wie der zu Beginn der Corona-Pandemie hat die Bundesrepublik Deutschland bis zum heutigen Tage noch nicht wieder verhängt. Aber das nur nebenbei.

Michael Wendler hatte Angst, auf der Straße zu sitzen

Zumindest habe der Wendler damals „gewusst“, dass er wie schon zuvor, wieder aus seinem Hotel geschmissen werden würde, wenn er nach Deutschland zurückkäme, und dann wieder auf der Straße sitzen würde. So wie es ihm damals schon mit Laura ergangen sei.

Deswegen sei er bei DSDS als Juror ausgeschieden.

Es ist viel Wut bei Michael Wendler zu merken, auch wenn er durchgehend mit betont ruhiger Stimme sprach.

Michael Wendler glaubt, Deutschland wolle uns versklaven

Wie wirr die Thesen sind, die dem Schlagersänger seit den vergangenen Wochen herumtreiben, wurde klar, als er dann plötzlich mit Schimpftiraden auf die die deutsche Regierung begann.

„Merkel, Drosten, Söder und Spahn, die meinen es nicht gut mit uns“ ist sich der Wendler sicher. Das Ziel sei es, die Wirtschaft komplett zu zerstören. Man solle abhängig vom Staat werden. Das sei das Ziel der „Fake-Pandemie“: „Euch alle zu versklaven.“

Das neue Infektionsschutzgesetz, dass am Mittwoch (18. November) erlassen werden soll, für Michael Wendler scheint es das Böse zu verkörpern. Die körperliche Unversehrtheit werde dadurch ausgehebelt.

Michael Wendler: „Du bist Eigentum dann des Staates“

„Du bist Eigentum dann des Staates. Du darfst nicht Nein sagen, wenn man es von dir verlangt, dich impfen zu lassen“, ist sich der Wendler sicher.

Wendler weiter: „Alle werden geimpft, wenn sie nicht schnell genug flüchten können“.

Dabei hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn immer wieder öffentlich klargestellt, dass es in Deutschland keine Impfpflicht geben werde. Und auch in der Vorlage findet sich kein solcher Passus.

Auf welche Fakten sich Michael Wendler für seine wirren Theorien beruft? Man weiß es nicht – und man will es wohl besser auch nicht wissen. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.