Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe erschüttert Türkei und Syrien – mehr als 6000 Tote 

Corona-Wut Melanie Müller bringt Fans mit irritierenden Aussagen gegen sich auf

Neuer Inhalt (2)

Mallorca-Star Melanie Müller (31) im Januar 2020 bei der Weißwurstparty im Stranglwirt in Österreich. 

Oschatz – Die Corona-Krise macht nicht nur den „Normalos” in unserer Gesellschaft zu schaffen. Auch Mallorca-Star Melanie Müller (31) hat angesichts der Pandemie mit hohen finanziellen Einbußen zu kämpfen.

Die Sängerin verdient ihre Brötchen als Sängerin. Wegen Corona seien ihr nun sämtliche Auftritte gestrichen worden, wie sie im Gespräch mit RTL zugibt. 

Für Melanie Müller ein großer Verlust: 35.000 Euro hätte sie pro Monat mit ihren Auftritten verdient.

Alles zum Thema Social Media

Melanie Müller macht heftigen Verlust wegen Corona-Krise

„Man hätte eigentlich in zwei Monaten 70.000 Euro verdient und jetzt ist man komplett auf Null”, erklärt sie. 

Sie gibt zu: „Das ist auch ein Batzen Geld, wo andere sagen: Boah, davon fahre ich vier Jahre lang in den Urlaub.”

Hier lesen Sie mehr: „Beerdigung auf dem Sondermüll” – Mega-Zoff zwischen Melanie Müller und Micaela Schäfer

Andererseits habe sie auch eine Menge Anschaffungen, die bezahlt werden wollten – darunter ihre Wohnung auf Mallorca und ihre drei Autos.

„Meine Wohnung muss bezahlt werden, die auf Mallorca ist. Die bezahle ich dieses Jahr komplett für umsonst”, so Melanie Müller.

Sie habe sich nun eben einen gewissen Lebensstandard angewöhnt – und den wolle sie auch nicht aufgeben.

Melanie Müller: „Da stehen halt drei Autos vor der Tür”

„Da stehen halt drei Autos vor der Tür und es war jetzt nicht mein Sinn und Zweck, da das erste oder zweite irgendwie wegzugeben. Ist ja auch ein Spaß, den man sich in den ganzen sieben Jahren mal irgendwann mal geleistet hat.”

Hier lesen Sie mehr: Dschungel-Star Melanie Müller – Baby kurz nach Auftritt in Elektromarkt geboren

Am Existenzminimum lebt Melanie Müller also noch lange nicht. „Es ist jetzt nicht so, dass man an der Kasse keine Kaugummis für die Kinder kaufen kann, so ist es nicht”, so die 31-Jährige.

Melanie Müller über Maskenpflicht: „Kam mir noch nie so veralbert vor”

Einmal in Fahrt ist Melanie Müller kaum zu stoppen. Auf ihrem Instagram-Kanal regt sie sich auch über die Maskenpflicht auf und findet deutliche Worte: „Jetzt haben wir die Pflicht, diesen Scheiß zu tragen ... und in ein paar Wochen kommen uns wieder alle mit Umweltverschmutzung.”

Und weiter: „Ich kam mir noch nie so veralbert vor”, so die 31-Jährige.

Melanie Müller pfeift auf Maskenpflicht: Fans empört

Für diese Äußerungen kassiert die Blondine jetzt Hass im Netz. Das sorgt für eine hitzige Debatte unter ihren Followern.

„Die Pflicht beschränkt sich auf ÖPNV und Geschäfte, jetzt mal bitte bei der Wahrheit bleiben”, ärgert sich ein Nutzer.

„Da kann man nur hoffen, dass du keine Eltern oder Schwiegereltern mehr hast – sorry, aber leider hast du null Respekt vor der älteren Generation, die jetzt stirbt, weil es leider viel zu viele ignorante Personen wie dich gibt. Gegenseitige Rücksichtnahme sollte jetzt das A und O sein”, kommentiert ein anderer.

Andere wiederum sind ganz ihrer Meinung: „Oha. Jemand, der mal gegen den Strom schwimmt. Ich mag deine ehrlichen Worte. Ich verstehe das auch nicht”, „Ich bin ganz deiner Meinung. Die Regierung freut sich doch, weil sie uns endlich im Griff hat.” (ta)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.