Paukenschlag Lufthansa will Köln verlassen

Im ZDF Schutz vor Corona: Hygiene-Arzt rät zu Trick – aber funktioniert der auch?

Berlin – „Risikopatient Wirtschaft – mit der Pandemie in die Pleite?” Das beschäftigt viele Menschen während der Pandemie. Das brisante Thema stand bei Maybrit Illner am Donnerstag, 17. September, im Fokus.

Folgen der Corona-Krise: Maybrit Illner lädt zum Wirtschafts-Talk ein

Die Corona-Pandemie geht auch an der Wirtschaft nicht spurlos vorbei. Die Folgen sind nach dem Lockdown überall zu spüren. Manche Branchen kämpfen noch Monate später ums Überleben. Die gültigen Beschränkungen machen Unternehmen, Gastronomen und Arbeitnehmer zu schaffen.

Alles zum Thema Corona

Die Moderatorin hatte insgesamt fünf Gäste zur Diskussion eingeladen. Hier die Übersicht:

  • Olaf Scholz (SPD), Bundesfinanzminister
  • Markus Söder (CSU), Bayerns Ministerpräsident
  • Prof. Monika Schnitzer, Wirtschaftsweise
  • Prof. Klaus-Dieter Zastrow, Hygiene-Professor
  • Sandra Beckmann, Messe- und Eventplanerin
  • Karl Haeusgen, Vizechef der deutschen Maschinenbauer 

„Maybrit Illner”: Hygiene-Professor ruft zum Gurgeln auf

Doch während über die Auswirkungen der Krise diskutiert wurde, hatte der Hygiene-Professor Klaus-Dieter Zastrow, der aus Berlin zugeschaltet wurde,  konkrete Tipps, um den Virus loszuwerden.

Für ihn war die Lage ganz klar: „Es gibt keine geheimnisvolle Quelle, wo man noch forschen und suchen müsste. Das ist alles Quark!“

Illner_Runde

Bei Maybrit Illner ging es am Donnerstagabend wieder einmal um das Coronavirus und die wirtschaftlichen Folgen der Krise.

Eine Schutzmaske zu tragen, sei schön und gut, aber nicht genug. Und jetzt kommt's: „Man kann seinen Mund-Rachenraum desinfizieren“, erklärte er.

„Das Mittel ist 40 Jahre alt und kostet 6,50 in der Apotheke”, so Klaus-Dieter Zastrow weiter.

Eine Mundspülung in regelmäßigen Abständen würde die Viren vernichten. Darum appellierte er klipp und klar: „Leute, desinfiziert euch die Münder!“

Und tatsächlich – handelsübliche Mundspülungen lassen Corona-Viren nach wenigen Sekunden teils vollständig verschwinden. Das wurde zumindest schon von Wissenschaftlern der Universität Bochum belegt (siehe auch Video oben).

Doch Gurgeln hin oder her: Die anderen Hygiene-Maßnahmen sollten nicht vernachlässigt werden. Das Robert Koch-Institut rät weiterhin dazu, sich regelmäßig die Hände zu waschen, Abstand zu halten und eine Alltagsmaske zu tragen. (cf)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.