Trotz Corona „The Masked Singer“ lässt Rateteam-Mitglied aus Ausland anreisen

Masked_Singer_Hase_Opdenhövel_21042020

Moderator Matthias Opdenhövel und  „Der Hase“ auf der „The Masked Singer“-Bühne in Köln.

Köln/Wien – Muss das wirklich sein?

„The Masked Singer“ geht am Dienstagabend (21. April, 20.15 Uhr, Prosieben) in die nächste – und damit vorletzte Runde. Dann mit im Rateteam dabei: Conchita Wurst (31). 

„Ich bin sehr aufgeregt, denn heute verlasse ich Wien zum ersten Mal seit einiger Zeit. Denn ich werde bei 'The Masked Singer Germany' dabei sein“, so der Sänger, der eigentlich Thomas Neuwirth heißt, am Montagmittag in seiner Instagram-Story. 

Alles zum Thema ProSieben
  • „Promi-Büßen“ Daniele Negroni platzt im Finale wegen Daniel Köllerer der Kragen – „absoluter Nichtsgönner“  
  • „Wer stiehlt mir die Show?“ Kandidat schockiert mit Penis-Bild – so dreist war bislang noch keiner
  • „Promi-Büßen“ Ehemaliger Skandal-Sportler spricht über Suizidgedanken: „Meine Tochter war Lebensretter“
  • „Promi-Büßen“ Elena Miras unter Tränen: „Ich wurde geschlagen, erniedrigt und eingesperrt“
  • Elena Miras TV-Sternchen im Urlaub: Ein Bikini knapper als der andere – dann wird sie abgezogen
  • „TV total“ Sebastian Pufpaff attackiert Erdogan und Putin mit drastischen Worten – „Diktatoren-Gipfeltreffen“
  • „Schlag den Star“ Duell für nächste Show steht – und bei den beiden dürfte es richtig lustig werden
  • GNTM Show zerrt Ex-Kandidatin vor Gericht – Urteil könnte Heidi-Klum-Format für immer verändern
  • „Für immer wir!“ ProSieben-Moderatorin Viviane Geppert teilt erstes Foto mit Ehemann
  • „Das große Promi Büßen“ ProSieben wirft TV-Urgestein raus – „Durch mit Reality“

Eine Entscheidung der Show-Verantwortlichen, die einen durchaus verwundern kann. Denn in der aktuellen Situation mit der Corona-Pandemie in ganz Europa sollte gerade auf grenzüberschreitende Reise eigentlich verzichtet werden.

„The Masked Singer“ lässt Rateam-Mitglied aus Ausland anreisen

„Der Bundesinnenminister bittet alle Bürgerinnen und Bürger, nicht zwingend notwendige Reisen unbedingt zu unterlassen. Reisende ohne dringenden Reisegrund dürfen grundsätzlich nicht mehr ein- und ausreisen“, heißt es hierzu etwa aus dem deutschen Bundesinnenministerium.

Hier lesen Sie mehr: „Roboter enttarnt – Caroline Beil hat einen Tipp, wer „The Masked Singer“ gewinnt

Nur „aus dringenden Gründen (u. a. ärztliche Behandlungen, familiäre Todesfälle)“ seien Reisen über die deutsche Grenze je nach Einzelfall zulässig.

Außerdem heißt es: „Grenzüberschreitendes Reisen aus berufsbedingten Gründen oder zur Ausübung einer Berufstätigkeit zur Durchführung von Vertragsleistungen bleibt – unabhängig von der Staatsangehörigkeit – zulässig.“

Darunter dürfte auch das Engagement von Conchita Wurst bei „The Masked Singer“ fallen...

Masked_Singer_Ruth_Rea_21042020

Das „The Maske Singer“-Rateteam besteht aus Ruth Moschner, Rea Garvey und einem wöchentlich wechselnden dritten Mitglied. Am 21. April rät Conchita Wurst mit.

Dennoch bleibt die Frage: Muss das sein? Bei einer Show, bei der der Sender zudem seinen Hashtag #wirbleibenzuhause propagiert? 

ProSieben-Sprecher: „Wenige ausgewählte Reisen für 'The Masked Singer'"

Ein ProSieben-Sprecher auf Nachfrage unserer Redaktion: „Genauso wie Sie versuchen, ein möglichst gutes Nachrichtenangebot zu machen, versuchen wir, ein möglichst gutes Unterhaltungsprogramm für den Abend zu machen. Dazu gehören wenige ausgewählte Reisen. Deswegen freuen wir uns sehr auf Conchita Wurst bei ‚The Masked Singer‘ heute Abend.“

Weiter sagte uns der Sprecher: „Er steht seit Monaten als Rate-Gast für das Halbfinale fest. Er erfüllt alle aktuellen behördlichen Auflagen und Anforderungen für die Einreise und seinen Auftritt in der Sendung.“

Ob die Show mit einem anderen Mitglied im Rateteam ohne eine derartige Anreise weniger unterhaltsam wäre, muss wohl jeder Zuschauer für sich selbst beantworten.

„The Masked Singer“: Probleme bei Einreise von Conchita Wurst?

Unsere Frage, ob es Probleme bei der Einreise des Rate-Gastes gegeben habe, beantwortete der Sender am Mittag nicht. Kurz darauf berichtete die „Bild“ jedoch, dass genau das der Fall gewesen sei. 

Demnach soll der Sänger am Düsseldorfer Flughafen von der Bundespolizei aufgehalten worden sein. Angeblich, weil er mit dem einmaligen Engagement nicht als Berufspendler gelte. Schließlich durfte er aber doch noch einreisen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.