„Let's Dance“ Geheimnis um Rúrik Gíslasons Karriere gelüftet 

Let's Dance-Sieger 2021, Rurik Gislason, posiert im Pool und wollte Politiker werden.

So könnte „Let's Dance“-Politik aussehen: Rúrik Gíslason (33; hier auf einem seiner Instagram-Fotos) kandidierte als Politiker. Doch dann kam alles anders... 

Der frühere Fußballer und „Let's Dance“-Sieger von 2021, Rúrik Gíslason,  ist ein politischer Mensch, kandidierte gar fürs isländische Parlament. Doch welche Geheimnisse hütet der Sportler aus Island sonst noch?

Köln/Reykjavik. Gäbe es eine Vielseitigkeits-Weltmeisterschaft für Promis – Rúrik Gíslason wäre ein ganz heißer Titelaspirant. Denn der 33-Jährige frühere Fußballer hat eine nahezu überbordende Bandbreite, was seine Talente angeht. Wussten Sie zum Beispiel, dass der Isländer ein politisch sehr interessierter Zeitgenosse ist und gar für das isländische Parlament kandidierte?

Überraschendes aus dem Leben des Rúrik Gíslason – der auch gut „Tausendsassason“ heißen könnte.

Während der Fußball-WM 2018 in Russland begann der kometenhafte Aufstieg des athletischen Mittelfeldspielers – dank der Foto- und Videoplattform Instagram. Rúrik Gíslason steigerte seine Followerzahl im sozialen Netzwerk damals von vergleichsweise mageren 40.000 auf mehr als eine halbe Million.

Rúrik Gíslason wird zum Star bei Instagram

Dafür war wohl weniger sein Können auf dem Platz als das Blitzen seiner blauen Augen verantwortlich – vor dem Fernseher schmolzen bei seinem Anblick die Frauenherzen wie Eiswürfel in der Sonne. Unter dem Hashtag #sexyrurik wurde er zum heimlichen Star der WM 2018. Inzwischen ist Rúrik bei rund 940.000 Followern angelangt (Stand: 23. Juli 2021) – Tendenz steigend. Kein Wunder, angesichts solcher Fotos wie dem unten stehenden...

Als Kind war Rúrik Gíslason begeisterter Handballer, neben Fußball eine der beliebtesten Sportarten der Isländer.

Das sind Rúrik Gíslasons Tattoos: Rose und Bibelspruch

Und er ist ein Familienmensch: Zum Gedenken an seine 2020 im Alter von 66 Jahren verstorbene Mutter ließ er sich ein Tattoo stechen. Eine kleine Rose ziert seinen linken Arm.

Überhaupt mag der „wilde Wikinger“ Rúrik Gíslason, der sich kürzlich im Barbershop verschönern ließ, Tattoos. Auf seinem rechten Handgelenk prangt ein Bibelspruch aus Matthäus, Kapitel 7, Vers 12, der sinngemäß lautet: „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu“.

Rúrik Gíslason kandidierte vor „Let's Dance“ für Islands Parlament

Und Rúrik Gíslason ist ein durchaus politischer Mensch, wie er nach dem Sieg von „Let’s Dance“ 2021 mit Tanzpartnerin Renata Lusin offenbarte: Rúrik kandidierte nämlich bei den isländischen Parlamentswahlen vor vier Jahren für die konservative Unabhängigkeitspartei.

„Sie haben mich gefragt, ob ich etwas mit ihnen machen möchte und ja, ich habe starke Meinungen. In der Politik kann man immer etwas besser machen“, hatte Rúrik Gíslason seinerzeit bei RTL gesagt. Mittlerweile ist er politisch nicht mehr ganz so aktiv, doch „vor drei, vier Jahren war das schon interessant.“

Sieg bei „Let's Dance“ 2021: Präsident gratuliert Rúrik Gíslason

Da wundert es nicht, dass einer der ersten Gratulanten nach Rúriks fulminanten „Let’s Dance“-Sieg der isländische Präsident Guðni Th. Jóhannesson war.

„Ich habe eine Nachricht unseres Präsidenten bekommen“, berichtete Rúrik am Morgen nach dem großen Sieg bei der RTL-Tanzshow. „Darin stand ‚Glückwunsch an dich und Renata, wir sind stolz auf dich‘“, sagte Gíslason. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.