Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

Harte Kritik von Motsi im Podcast Als sie Ilka Bessin hört, lacht sie nur laut

Ilka_Bessin

Ilka Bessin und Erich Klann bei „Let's Dance”.

Köln/Berlin  – „Let's Dance”-Kandidatin Ilka Bessin (48) ist ein wahrer Publikumsliebling.

Für die Komikerin fällt die Bewertung der Jury allerdings häufig mau aus und verweist sie immer wieder auf die hinteren Plätze im Ranking.

Doch jede Woche rufen die Zuschauer fleißig für sie an – das rührt sie zu Tränen. „Wenn es bei «Let's Dance» nur ums Tanzen gehen würde, wäre ich wohl schon längst draußen”, erklärte sie am Mittwochabend Moderator Steffen Hallaschka bei „Stern TV”. Und fügt lachend hinzu: „Auch wenn ich in der Show lieber mit Günther Jauch als mit Oli Pocher getanzt hätte.”

In der Sendung am vergangenen Freitag schlüpfte die 48-Jährige für ihren ersten Tanz in den pinken Jogginganzug ihrer alten Bühnenrolle „Cindy aus Marzahn”. Ilka Bessin wollte damit ihre Veränderung zu „Cindy” darstellen. Entertainer Oliver Pocher trat mit ihr auf.

Alles zum Thema Ilka Bessin

Ilka Bessin gerührt von Zuschauerzuspruch: „Da kann man auch mal eine Träne vergießen“

Nur durch die Gunst der Zuschauer ist Ilka Bessin in der RTL-Tanzsendung „Let's Dance” weiter mit dabei – nun hat sich die Komikerin erfreut über den großen Zuspruch in der Show gezeigt.

„Natürlich ist man gerührt, wenn so viele Menschen für einen anrufen. Da kann man auch mal eine Träne vergießen”, sagte die 48-Jährige dem Magazin „Bunte”. Sie zeige sich, wie sie ist. „Dass die Leute das mögen, hat mich sehr berührt.”

Hier lesen Sie mehr: Nach „Let's Dance”-Aus Profitänzer erklärt, warum Zeit mit Laura Müller so hart war

„Let's Dance”-Ausraster: Ilka Bessin wehrt sich gegen Mobbing

Ilka Bessin erfreut sich großer Beliebtheit bei den TV-Zuschauern und wehrt sich weiter gegen ihre Kritiker.

Sie macht allen, die sie als dick bezeichnen und dafür anfeinden, eine klare Ansage: „Man kann mich für meinen Job kritisieren – aber nicht dafür, dass ich dick bin”, so die 48-Jährige gegenüber der „Bild”.

Und weiter: „Jeder sollte erstmal vor seiner Tür kehren, da ist oft genug zu tun.”

Schon als Kind habe Bessin mit Mobbing zu kämpfen gehabt, beichtete sie Steffen Hallaschka. Beleidigungen seien daher nichts Neues für sie. „Ich habe früher viele Witze über mich selber gemacht, um den anderen die Luft rauszunehmen.” Jetzt wolle sie all jenen Mut machen, denen es wie ihr geht.

Ilka Bessin: Als Cindy wollte sie nie auftreten

Die Komikerin erklärte, dass sie vom Sender schon oft gefragt worden sei, bei „Let's Dance” aufzutreten – damals noch als ihr Alter Ego Cindy. „Aber als Cindy wollte ich nie auftreten. Das wäre nur eine Bühnenfigur gewesen, die auf der Tanzfläche steht. Ich wollte aber, dass die Leute die Frau dahinter sehen.”

Nun steht sie im „Let's Dance”-Viertelfinale. „Und ich weiß, dass ich tänzerisch einfach nicht mehr mithalten kann”, gibt Bessin zu. „Die Zuschauer wissen das. Aber: Es ist halt sehr unterhaltsam.” Auch wenn es ihr anfangs schwergefallen sei, ihnen einen Blick in ihre Seele zu gewähren. „Jetzt aber klappt das gut.”

Zwischen Zuspruch und Kritik: Ilka Bessin möchte sich nicht weiter unterkriegen lassen. Im Viertelfinale am Freitag, 8. Mai,  (RTL, 20.15 Uhr) will sie erneut allen zeigen, was sie drauf hat.

„Let's Dance“: Motsi glaubt nicht an Sieg von Ilka Bessin

Chancen auf das Finale, geschweige denn auf den Titel, rechnet ihr Jurorin Motsi Mabuse (39) übrigens nicht aus. „Die Vorstellung, dass Ilka die Show gewinnt, hat mich jetzt gerade umgeworfen“, lacht sie im „Let's Dance“-Podcast

Sie erklärt: „Das halte ich nicht für möglich. Ich verstehe, da gibt es Fans – und ich liebe die Fans –, aber es gibt auch den Punkt, dass wir ein Tanzsendung sind. Und der beste Tänzer sollte die Show gewinnen. Das ist echt meine Meinung. Fans hin oder her – aber Tanzen ist bei 'Let's Dance' glaube ich das Wichtigste.“ (cg/mg/sku/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.