„Let's Dance“ Ex-Kicker ist raus – Ilka Bessin sorgt für seltenen Moment

Ilka_Bessin_Erich_Klann_14032020

Ilka Bessin mit „Let's Dance“-Tanzpartner Erich Klann

Köln – Das war nichts mit dem nächsten Pokal in seiner Karriere. Ex-Fußballer Ailton (46) hat es in der dritten Show der diesjährigen „Let's Dance“-Staffel erwischt. Für den Brasilianer ist der Ausflug auf das Tanzparkett beendet.

Er und Profitänzerin Isabel Edvardsson (37) bekamen im 70er-Jahre-Special am Freitagabend (13. März 2020) die wenigsten Punkte von Jury und Anrufern. 

Ailton_Lets_Dance_14032020

Ailton und Isabel Edvardsson dürfen in der nächsten Show nicht mehr mittanzen.

Vorher ging es auf der Tanzfläche richtig heiß her. Luca Hänni (25) und Christina Luft (30) ließen die Hüften kreisen, Ilka Bessin (48) sorgte für einen Moment mit Seltenheitswert und ein Kandidat mauserte sich zum Geheimfavoriten.

Alles zum Thema Joachim Llambi

„Let's Dance“: Heißer Tanz von Luca Hänni und Christina Luft

Gerade erst wieder Single, da geht es mit einer anderen Frau schon wieder heiß her. „Let's Dance“-Kandidat Luca Hänni hat sich kürzlich von seiner Freundin Michèle Affolter (27) getrennt. 

„Das hier ist eine Wahnsinns-Frau und hat nur das Beste verdient. Es tut mir leid, dass ich mich erstmal selber finden muss und mich auf mich konzentriere“, schrieb er auf seiner Instagram-Seite zu einem gemeinsamen Foto. 

Die Beziehung zu der Lehrerin hatte der Sänger Anfang 2019 öffentlich gemacht – jetzt ist alles vorbei. 

Und schon geht die Tuschelei los. Viele Fans fragen sich, ob Tanzpartnerin Christina Luft  vielleicht schon mehr ist, als nur seine Show-Partnerin. „Christina Luft und du = Traum“, heißt es in den Kommentaren. Ein anderer Fan schreibt: „Christina Luft hat ihm den Kopf verdreht.“

Tatsächlich hat die Profitänzerin schon in der Kennenlernshow keinen Hehl daraus gemacht, dass sie Luca richtig gut findet. Auch den einen oder anderen Spruch von Moderator Daniel Hartwich (41) und den „Let's Dance“-Kollegen hat es schon gegeben. 

Luca_Hänni_Christina_Luft_13032020

Luca Hänni und Christina Luft in Show zwei von „Let's Dance“

Beim ersten gemeinsamen Tanz in Show eins nach dem Kennenlernen – einer Salsa – gab es dann auch noch einen richtig heißen Auftritt. Christina bei den Proben: „Ob er will oder nicht – er muss mir auf den Arsch gucken.“ 

Und auch in Show drei am Freitagabend zeigten die beiden wieder, wie gut ihre Körper miteinander harmonieren. Im 70er-Jahre-Special tanzten sie eine Samba zu „Stayin' Alive“ von den Bee Gees.

Hier lesen Sie mehr: Corona-Angst: RTL mit harter Maßnahme – „Let's Dance“ und DSDS betroffen

„Luca ist Sex pur!“, so Christina im Einspieler vor dem Tanz grinsend. Und Luca? „Boah, ist das heiß hier bei dir“, entglitt es ihm in den Proben. Das versprach ein heißer Tanz zu werden. Christina: „Es sollte sexy sein. Kein dirty-sexy. Naja, vielleicht ein bisschen.“

Und das wurde es! Heißer Hüftschwung – und das teilweise ganz dicht aneinander. Juror Jorge Gonzalez (52): „Mmmmmh – ihr beide… Das war sexy.“ Ein gewisses Knistern ist zwischen den beiden definitiv zu erkennen – ob sich das nur auf das Tanzparkett beschränkt, wird sich zeigen. Für die Samba gab es jedenfalls heiße 22 Punkte der Jury. 

„Let's Dance“: Jochim Llambi mit klarer Ansage an Ailton

Vorher ertanzten Model Loiza Lamers (25) und Andrzej Cibis (32) 17 Punkte mit einem Jive, für den Tango von Moderatorin Ulrike von der Groeben (62) und Valentin Lusin (32) gab es 18 Punkte von der Jury.

Zu seinem eigenen Lied durfte Musiker John Kelly (52) tanzen. Er und Regina Luca (31) zeigten einen Contemporary zum Kelly-Song „Who'll Come With Me“. Sehr emotional für John, der Jury gefiel es. „Wenn dein Körper und dein Gesicht, dein Ausdruck, zusammen kommen, dann bist du unschlagbar“, urteilte Motsi Mabuse. Immerhin 17 Punkte gab es insgesamt.

Am Ende des Feldes fanden sich nach dem Jury-Urteil Moderator Sükrü Pehlivan (47), der mit Alona Uehlin (30) Cha Cha Cha tanzte (Llambi: „Da stimmt untenrum nicht viel bei den Füßen“, insgesamt 13 Punkte) und Ex-Kicker Ailton (46). Der Brasilianer bekam für seinen Cha Cha Cha mit Isabel Edvardsson (37) nur mickrige acht Punkte. Joachim Llambi gewohnt direkt: „Das hatte mit Cha Cha so viel zu tun, wie die Kuh mit Eierlegen.“

„Let's Dance“: Moritz Hans sorgt für Überraschung

Heiß wurde es dann wieder bei Schauspieler Tijan Njie (28) und Kathrin Menzinger (31). „Es war sehr erotisch, aber auch sehr stark!“, fand Motsi. Und sogar Llambi lobte: „So möchte ich Rumba sehen. Das war schön.“ Machte insgesamt 26 Punkte.

Von Laura Müllers (19) Paso Doble mit Christian Polanc (41) war Mabuse „begeistert“, Jorge Gonzales stellte fest: „Das war dein bester Tanz.“ Folgerichtig gab es 24 Zähler. 

„Let's Dance“: Ilka Bessin sorgt für seltenen Moment

Für einen seltenen Moment sorgte Ilka Bessin (48) – nach ihrem Tanz. Als Jochim Llambi „bessere Basics“ einforderte, lockte die Komikerin den Tanzexperten auf's Parkett. „Hätten Sie zwei Sekunden, mir das mal kurz zu zeigen?“ Und tatsächlich – Llambi steig von seinem Jurystuhl und drehte ein paar Runden mit der Berlinerin. 

Das schaffte zuvor nur Helene Fischer (35), die 2017 in der Finalshow sang und anschließend mit Llambi Discofox tanzte. In der vergangenen Staffel machte der Juror allerdings beim Teamtanz von Evelyn Burdecki (31), Oliver Pocher (42) und Sabrina Mockenhaupt (39) mit.

„Llambi, du kannst dich doch bewegen!“, jubelte Motsi Mabuse. Bessin über die Privatstunde: „Mit Herrn Llambi zu tanzen, das ist für mich … das ist natürlich ne Koryphäe. Damals 1943 … nein Quatsch. Vielen Dank für diesen Tanz.“ Für ihre Rumba mit Erich Klann (32) gab es übrigens 15 Punkte. 

Schauspieler Martin Klempnow (46) bestätigte seine aufsteigende Form beim Paso Doble mit Marta Arndt (30) – 20 Punkte heimsten sie ein.

Überraschung des Abends war aber „Ninja Warrior“ Moritz Hans (23) mit Renata Lusin (32). Sie tanzten einen Charlton zu „You're The One That I Want“ aus dem Film „Grease“ – und brachten die Jury zur Ekstase. „Du kriegst von mir zehn Punkte. Du warst mega! John Travolta ist wiedergeboren“, so Jorge Gonzalez.

Sogar Joachim Llambi geriet ins Schwärmen: „Die Nummer hier war so gut, weil sie authentisch war. So einen Charleston haben wir lange nicht mehr gesehen. Alexander Klaws war 2014 sensationell – das war nah dran.“ Sensationelle 29 Punkte gab es von der Jury dafür – der Kletterkünstler wird langsam zum Geheimfavoriten.

Zuletzt gingen Artistin Lili Paul-Roncalli (21) und Massimo Sinató (39) auf's Parkett. Für ihren Slowfox zu „Close To You“ gab es 23 Punkte.

In der kommenden Woche steht dann das „Boys vs Girls“-Special an. Dann ohne Ailton und Isabel Edvardsson. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.