„The Voice of Germany“ Noch ein neuer Coach – einst war er selbst Kandidat

Max_Giesinger_Michael_Schulte_23072020

Ehemalige „The Voice of Germany“-Kandidaten unter sich: Max Giesinger (l.) und Michael Schulte nahmen beide im Jahr 2012 an der Show teil. Giesinger belegte den vierten Platz, Schulte wurde Dritter.

Berlin – Mit so vielen Coaches wie noch nie startet im Herbst die zehnte Staffel der Musikshow „The Voice of Germany”.

Damit geht das Stühlerücken munter weiter: Neben Dauerbrenner Mark Forster (37) und Neuzugang Nico Santos (27) werden erstmals auch zwei Zweier-Teams an den Start gehen, wie ProSieben und Sat.1 am Freitag (17. Juli) der Deutschen Presse-Agentur mitteilten.

Nico_Santos

Nico Santos wird neuer Juror in der Sendung „The Voice of Germany”. Das Foto wurde 2019 in Berlin aufgenommen.

Auf den roten Doppelstühlen werden altbekannte „Voice”-Gesichter Platz nehmen: Der irische Sänger Rea Garvey (47) und sein finnischer Kollege Samu Haber (44), sowie die beiden Musikerinnen Yvonne Catterfeld (40) und Stefanie Kloß (35) von Silbermond.

Ex-Kandidat Michael Schulte neuer Coach bei „The Voice“

Neu-Juror Nico Santos war in der vergangenen Staffel bereits als Coach der „Comeback-Stage“ dabei. Diesen Posten übernimmt nun ein ehemaliger Kandidat: Michael Schulte (30).

„Als Coach der Comeback-Stage hole ich nicht-gebuzzerte und ausgeschiedene Talente in mein Team, um dann mit den zwei Gewinnern der Comeback Stage in die Liveshows einzusteigen und letztlich natürlich The Voice of Germany 2020 mit Team Michael zu gewinnen“, schickt der 30-Jährige gleich mal eine Kampfansage an die Jury-Konkurrenz. Schulte nahm 2012 an der Show teil, wurde Dritter.

„The Voice of Germany“: Shows finden mit Publikum statt

Die 40-jährige Catterfeld hatte bereits zwischen 2016 und 2018 in der Jury gesessen. Zuletzt saß eine Staffel lang saß Rapper Sido in der ProSieben-Jury bei „The Voice“. Doch nach nur einer Staffel ist die Reise für ihn dort zu Ende. Das hat der Sender mitgeteilt. 

„Die Coach-Konstellation in unserer Jubiläumsstaffel vereint all das, was 'The Voice of Germany' ausmacht: Talent, Gefühl, Spaß, Respekt – vor allem aber die Liebe zur Musik”, erklärte Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger in einer Mitteilung.

Die Aufzeichnungen zur Jubiläumsstaffel sollten an diesem Freitag in Berlin beginnen – mit rund 100 Zuschauern im Studio, sowie Abstands- und Hygieneregeln, wie die Sendergruppe erklärte.

„The Voice”: Coach Alice Merton steigt in Jubiläumsstaffel aus 

Während eine offizielle Bestätigung damals noch fehlte, erklärte Alice Merton Ende Juni, dass sie nicht weiter Teil der „The Voice”-Jury sein werde.

Sie hatte die vergangene Staffel mit Schützling Claudia Emmanuela Santoso gewonnen, wird sich somit aber nicht an der Titelverteidigung versuchen. 

Merton

Alice Merton 2019 bei einem Auftritt in Manchester.

„Alice widmet sich dieses Jahr neuer Musik, deshalb hat sie entschieden, bei der nächsten Staffel von The Voice of Germany nicht dabei zu sein”, erklärte ihr Management dem RND. „Sie wünscht den Coaches und dem ganzen Team eine schöne zehnte Staffel.”

„The Voice“-Aus von Sido nicht freiwillig?

Bei Sido sieht das anders aus. Eine Aussage des Rappers auf einem seiner letzten Konzerte legt den Anschein nahe, dass der Ausstieg nicht freiwillig erfolgt ist.

Sido hatte 2019 für neuen Wind bei „The Voice“ gesorgt: Dass ausgerechnet Rapper Sido in die Jury der Castingshow nachrückte, hatte viele Fans überrascht.

Damals hatten Smudo und Michi Beck von den „Fanta Vier“ die Jury verlassen, der Rapper folgte. Die Jury bestand neben ihm aus den Musik-Stars Alice Merton, Rea Garvey und Mark Forster.

Doch ausgerechnet vor der diesjährigen zehnten Jubiläumsstaffel von „The Voice“ ist Schluss für Sido. Das hat der Rapper schon vor der offiziellen Mitteilung des Sender selbst verkündet – und zwar auf einem Konzert in einem Mannheimer Autokino.

Laut „Mannheimer Morgen“ habe er dort mit Blick auf sein Engagement in der TV-Show beiläufig erwähnt: „Die haben mich gefeuert.“

Sido_The_Voice

Ist 2020 nicht mehr Teil von „The Voice”: Rapper Sido. Unser Foto zeigt Sido beim Halbfinale der Castingshow am 3. November 2010 in Berlin.

Nico Santos bei „The Voice“ kein Unbekannter

Der ständige Wechsel auf den Stühlen der Coaches gehöre zum Konzept der Sendung, erklärte ProSieben-Sprecher Christoph Körfer.

Auch Popstar Nico Santos ist bei „The Voice“ unterdessen kein Unbekannter. Bereits 2019 war Santos Teil der Sendung, jedoch nicht Teil der Jury.

Damals bildete er sich aus Talenten, für die bei den Blind Auditions nicht gebuzzert wurde, sein eigenes Team. Seine beiden Favoriten schickte er im Halbfinale gegen die restlichen Kandidaten ins Rennen.

Sat.1 und ProSieben strahlen im Wechsel die Folgen einer Staffel aus. (mg/sku/dpa/sp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.