„Die Höhle der Löwen" „Das ist nicht fair“: Investoren-Zoff um Ekel-Nudeln

1757405

„Die Höhle der Löwen“ am Montagabend: Lara Schuhwerk aus Singen präsentiert mit „Beneto Foods“ Pasta aus Grillenmehl.

Köln – Seit Montag (22. März) wird wieder gebrüllt – und um Investments gefeilscht. Um 20.15 Uhr startete auf Vox die neunte Staffel von „Die Höhle der Löwen“. Mit dabei: eine Frau, die viel Geld für Insekten-Nudeln haben will.

  • „Die Höhle der Löwen“ geht am 22. März 2021 los (immer montags um 20.15 auf Vox oder bei
  • Jung-Unternehmerin hofft auf Geld für Insekten-Nudeln
  • In der ersten Folge soll die Ernährung revolutioniert werden

Die jungen Gründer buhlen wieder um die Gunst der Investoren. Pro Start-up sitzen fünf Löwen in der Höhle. Das sind die Geldgeber bei „Die Höhle der Löwen" 2021:  

  • Beauty-Expertin Judith Williams
  • Wirtschaftsgröße Carsten Maschmeyer
  • Medienunternehmer Georg Kofler
  • Handelsmogul Ralf Dümmel
  • Familienunternehmerin Dagmar Wöhrl
  • Orthomol-Geschäftsführer Nils Glagau
  • Green-Tech-Investor und Ex-Rennfahrer Nico Rosberg

„Höhle der Löwen“ 2021: Gründerin will mit Insekten-Nudeln überzeugen

Die hungrigen Investoren erwarten direkt in der ersten Folge wieder fette Beute. Denn das Start-up von Lara Schuhwerk (28) klingt bereits bei ihrer Vorstellung ziemlich interessant: Ihr Unternehmen „Beneto Foods“ stellt Pasta her, die 15 Prozent Insektenmehl enthält. Ist das eine für den deutschen Markt neue und vor allem nachhaltige Proteinquelle?

Für viele Zuschauer wohl eher ein Ekel-Faktor, oder? Zumal Nahrungsmittel aus Grillen auch bei Judith Williams und ihren Investoren-Kollegen vermutlich nicht regelmäßig auf den Mittagstisch kommen...

Die 28-jährige Gründerin hat eine Mission: „Weltrettung“, wie sie selbst sagt. Und sie geizt nicht mit Statistiken, wenn es um ihre Insekten-Nudeln geht: „Grillen enthalten 50 Prozent mehr Protein als Hühner- oder Rindfleisch, 15 Prozent mehr Eisen als Spinat und genauso viel Vitamin B12 wie Fisch. Außerdem erzeugen Grillen 100 Mal weniger CO2-Emissionen und verbrauchen 2000 Mal weniger Wasser als Rinder, um die doppelte Menge an Protein zu erzeugen.“ 

Neuer Inhalt

Die Löwen fletschen wieder die Zähne: Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Georg Kofler, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel sitzen auf den Investoren-Stühlen bei „Die Höhle der Löwen“.

Immerhin: 80.000 Euro benötigt Lara Schuhwerk von den Löwen – und bietet dafür 15 Prozent ihrer Firmenanteile. Ob die Löwen anbeißen?

„Bröselig, nicht so bissfest – mich überzeugt das geschmacklich nicht“, sagt Georg Kofler beim Test-Essen.

Bieterschlacht um „Beneto Foods“ bei „Die Höhle der Löwen“

Doch bei Nico Rosberg und Ralf Dümmel kommt die Gründerin mit ihrem Pasta-Produkt super an. „Du bist der Hammer“, lobt Dümmel. Beide Unternehmer machen der 28-Jährigen ein Angebot − und geraten sich dabei in die Haare.

„Ralf hat ein Unternehmen mit 400 Mitarbeitern und hat in der 'Höhle der Löwen' ganz, ganz viele Deals gemacht“, erklärt  Rosberg. Der persönliche Draht zu Ralf Dümmel würde für Lara da schwierig, behauptet Rosberg.

„Das ist nicht fair“, kontert Dümmel direkt erbost. „Alle meine Gründer können sagen, dass sie meine Handynummer haben“, wehrt sich der Unternehmer entschieden.

Da legt Rosberg mit der Stichelei nach: „Bei Food, ich hab auch meine Recherche gemacht, hat Ralf nur sehr mäßigen Erfolg gehabt bis jetzt.“

Dann kommt die Kampfansage: Rosberg will nur 7,5 Prozent Anteile nehmen, sollte er es nicht schaffen, „Beneto Foods“ innerhalb von 18 Monaten in 10.000 Supermarkt-Filialen zu bringen.

„Die Höhle der Löwen“: „Beneto Foods“ bekommt einen Deal

Das will der Konkurrent besser machen: Dümmel will das Produkt in nur sechs Monaten in 10.000 Filialen bringen – und nur bei Erfolg 15 Prozent Firmenanteile nehmen.

Doch die junge Gründerin lässt sich auf den Deal mit Nico Rosberg ein. „Das ist ja stressiger als die Formel 1 hier“, freut sich der Ex-Rennfahrer über seinen Erfolg. (nb/sp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.